Beamter macht "Dauerkrank"

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn ein beamter innerhalb von sechs Monaten drei Monate dienstunfähig war, wird er zwingend vom Amtsarzt untersucht, der im Auftrag des Dienstherrn feststellt, ob in weiteren sechs Monaten die Wiederherstellung der Dienstfähigkeit gegeben ist. Wenn nein, wird er in den einstweiligen Ruhestand versetzt (vielleicht ist das schon der Fall und er gibt es nicht zu).Erfolgt keine Reaktion des Dienstherren, bestehen drei Möglichkeiten: a) Dienstherr schläft bzw. fürchtet juristische Probleme (meistens der Hauptgrund) b) die Erkrankung ist längere Zeit unterbrochen gewesen (6 Monate), was der Unterstellung "Planung" entspräche oder c) sowohl dem Dienstherren als auch deinem Verwandten kommt diese Situation gelegen und sie haben ein diesbezügliches Gentlemen´s agreement getroffen (kommt häufiger vor als man denkt; speziell bei Lehrern und Finanzbeamten). Bin selbst lange Jahre Dienstvorgesetzter mit Personalentscheidungskompetenz gewesen und weiß wovon ich rede.

Der Beitrag ist zwar schon vier Jahre her aber genau so einen kenne ich auch sehr gut! Rege mich jedesmal auf wenn ich ihn sehe! Aber machen kann man nichts außer aus dem Weg gehen!

Dieser Beitrag ist zwar schon paar jahre alt! Mich würde trotzdem mal interessieren was daraus geworden ist! Ich kenne auch so einen sehr gut und mich regt sowas auch dermaßen auf!!

Sorry, aber ich finde das geht Dich gar nichts an... Wenn jemand Grund zur Beschwerde hätte, dann höchstens der Arbeitgeber...

Vielen Dank für die wirklich ernsthafte Hilfestellung und Unterstützung ;-)

Wenn jeder in unserer Gesellschaft nur wegschaut brauchen wir uns über deren Verrohung nicht zu wundern.

Fakt ist, er macht es bewusst und mit Absicht.

0
@JanKaufmann

Gern geschehen... Das hat mit wegschauen nichts zu tun...! Kleine Denksportaufgabe ;-)

0
@sonnex2

Doch, hat es ! Und zwar damit, dass jemand ganz bewusst manipuliert. Wäre ich nicht sicher, hätte ich nicht gefragt. Was mich sicher macht ? Er gehört zu meiner Familie und selbst seine Frau bestätigt das !!! Aber ich hätt es mir ja denken können, dass man selbst auf bitten nach ERNSTHAFTER Hilfestellung und Unterstzützung nur wieder die üblichen Phrasen zu hören bekommt.

0
@JanKaufmann

Ist ja noch schlimmer wenn er zur Familie gehört! Scheinbar hast Du überall die gleiche Reaktion auf Dein Anliegen erhalten, sonst würdes Du Dich hier wohl nicht so aufregen, dass niemand Deine Meinung teilt. Sehr intolerant für jemanden der nach Gerechtigkeit schreit...

0

Warum mischt du dich in Angelegenheiten ein, die dich nichts angehen?

Meinst du, seine Dienststelle kümmert sich nicht darum?

Hast du eine Ahnung, wie psychische Probleme aussehen können?

Du musst ihn ja nicht weiter kontakten. lass ihn einfach in Ruhe

genau so ist es

0

Vielen Dank für die wirklich ernsthafte Hilfestellung und Unterstützung ;-)

Wenn jeder in unserer Gesellschaft nur wegschaut brauchen wir uns über deren Verrohung nicht zu wundern.

Fakt ist, er macht es bewusst und mit Absicht.

0
@AlsterdorfKater

Wer darüber lacht wie einfach so etwas ist und wie toll in einem solchen Fall doch die Unkündbarkeit ist ;-)

0
@JanKaufmann

Interessiert mich nicht, und sollte Dir ebenso am Gesäß vorbeigehen. Wenn ich mich über jedes Stoffwechselendprodukt meiner Nachbarn, Kollegen, etc. aufregen würde, hätte ich erstens bereits Fünf Herzinfarkte hinter mir und zweitens kein richtiges Leben mehr.

0
@AlsterdorfKater

Prima, dann mach ich jetzt einen auf Hartz4, gehe neben schwarz arbeiten und alles ist gut !?!? Fragt sich bloss, wenn alle so denken, wer den Laden dann finanziert ??

0

"Wer mit dem Finger auf andere zeigt, soll sich bewußt machen, daß immer drei Finger derselben Hand auf ihn zurückzeigen." Gustav Heinemann, ehemaliger Bundespräsident

Wohl wahr

und Jesus sagte zu dem Thema:

Du siehst den Splitter im Auge des anderen, aber den Balken im eigenen Auge siehst du nicht

0

Was möchtest Du wissen?