Beamter auf Widerruf (Ausbildung) Krankenversicherung + Rentenversicherung?

3 Antworten

Da man schon während der Ausbildung Beamter ist, muss man sich selbst versichern. Entweder man lässt sich privat versichern oder geht freiwillig zur GKV.

Da Beamte keine Renten aus der gesetzlichen Rentenkasse bekommen, müssen sie auch nichts einzahlen. Beamte bekommen nach Dienstende ein Ruhestandsgehalt (Pension) vom Dienstherr, Land oder Bund, das an die Dienstjahre angepasst wird. So beträgt die Pension eines Beamten, der 40 Jahre oder länger im Dienst war, ca. 71% der letzten Monatsbezüge als aktiver Beamter.

auch hier nochmal, vielen lieben dank! :)

0

Die 71% beziehen sich nur darauf, wenn man die ganze Zeit Vollzeit gearbeitet hat.

0

Also:Als Dienstanfänger bist Du "freiwillig" zu versichern. Das bedeutet das Du wählen kannst ob Du in der GKV bleibst (dann musst Du aber die Beiträge vollständig zahlen, es gibt keinen Arbeitgeberanteil) oder ob Du in die PKV gehst, was für die Mehrheit günstiger ist.

Der Rentenversicherungspflicht unterliegst Du nicht, auch sonstige Sozialabgaben (z.B. Arbeitslosenversicherung) zahlst Du nicht.

Der Unterschied GKV und PKV wird hier ganz gut erklärt:https://info-beihilfe.de/vergleich-gkv-zu-pkv/

Es gibt aber noch andere Bereiche, die Diensthaftung und Dienstunfähigkeit die es abzusichern gilt.

Wende Dich am besten an einen Spezialisten der Dir das erklärt und hilft die richtigen Verträge zu finden.

Viel Erfolg!!

Vielen Dank! :) sehr nett

0

Nein Beamte auf Widerruf zahlen nicht in die Rentenversicherung ein.

Beamte auf Widerruf sind beihilfeberechtigt und können sich privat krankenversichern. Es besteht aber die Wahlmöglichkeit gesetzlich versichert zu bleiben.

super vielen dank! :)

0

Was möchtest Du wissen?