Beamtenrecht: Anspruch auf Familienzuschlag bei einem leibl. Kind, obwohl nicht bei mir gemeldet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

DU HAST ANSPRUCH ! Die Zahlung des Familienzuschlages ist an den grundsätzlichen Anspruch einer Kindergeldzahlung gekoppelt. Als leiblicher Vater hast du den. Es kommt dabei nicht darauf an, dass das Kindergeld an dich gezahlt wird, denn den grundsätzlichen Anspruch hat auch die leibliche Mutter undbei ihr wird durch die Zahlung der Anspruch VERWIRKLICHT. Sollte die Mutter aber einen eigenen Anspruch auf den Familienzuschlag haben, weil sie selber im öffentlichen Dienst tätig ist und z. Zt. Bezüge erhält so ist der Anspruch dort zu erfüllen. (Sollte die Mutter im haushalt mit ihren Eltern leben und einer der beiden im öffentlichen Dienst sein, so würde deren Anspruch auf Familienzuschlag vor den deinen rutschen)

Du hast keinen Anspruch. Siehe http://www.lbv.nrw.de/merkblaettervordrucke/merkblaetter/mbfamz.pdf - auch wenn Du nicht NRW-Landesbeamter bist, die Sachlage dürfte in anderen Ländern bzw. im Bund nicht wesentlich anders liegen (Der link wird leider automatisch formatiert, zwischen blaetter und vordrucke gehört ein Unterstrich)

Falsch ! siehe meine Antwort !

0

Nein, hast Du nicht. http://www.versorgungskassen.de/pages/personalentgelte/familienzuschlag_4.php, erst heiraten, dann gibts auch Familienzuschlag.

Falsch, selbst den Familienzuschlag der Stufe 1 (der oft fälschlicherweise als Verheiratetenzuschalg betitelt wird, welcher was ganz anders war, da es ihn nicht mehr gibt) können Unverheiratete bekommen, beim Familienzuschlag der Stufen 2 und weiter ist das schon mal gar nicht notwendig !

0

Was möchtest Du wissen?