Beamtenbesoldung: Wechsel des Bundeslandes

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt vom aufnehmenden Bundesland ab: Wenn sie sogenannte Mangelfächer lehrt, die dringend benötigt werden, wird ihr der neue Dienstherr eine Ausgleichszulage anbieten. Wenn jedoch das dringende Interesse am Wechsel des Dienstherrn eher bei ihr besteht, wird sie sich mit der A 13 begnügen müssen oder der Wechsel kommt nicht zustande.

Hallo Historia!

Die Praktiken des Landes Niedersachsen in bezug auf ihre Beamten kenne ich zwar nicht, aber seit der Einführung des Beamtstatusgesetzes hat sich doch Vieles vereinheitlicht. Selbst davor war ein Rückstufung rechtlich schwierig. Ich gehe davon aus, dass Ihre Freundin die A14 behalten kann. Man nennt das früher wie heute "Besitzstandswahrung". Anders als bei privaten AG´s kann einem das, was man einmal erreicht hat, nicht mehr aberkannt werden - zumindest im Beamtenrecht - . Im Angestelltenrecht des ö. D. ist das schon schwierig (Änderungskündigung) aber im Beamtenrecht so gut wie unmöglich.

Gruß Navvie

PS: Beamter sein, das wär fein...

Was möchtest Du wissen?