Beamtenbeleidigung anzeige?

5 Antworten

Ersten gibt es in Deutschland keine Beamtenbeleidigung, sondern nur Beleidung. Eine Sonderstellung bei der Beleidung gibt es nur für den Bundespräsidenten.

Zweitens Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Ohne Anwalt sollte man als Beschuldigter sich grundsätzlich nicht zur Sache äußern. Schon gar nicht, wenn man die Tat auch noch begangen hat. Durch irgendwelche Einlassungen werden Sie sich nur selbst belasten.

Wenn sie z.B. die Beleidigung begründen, dann geben sie diese ja zu. Sagen sie nix, muß die Polizei z.B. erstmal überprüfen und nachweisen, das Sie es waren, der geschrieben hat. Allein das es von Ihrem Account aus geschrieben wurde, beweist das ja noch nicht.

19

Dass man sich als Beschuldigter grundsätzlich nicht äußern sollte, ist ja wohl Quatsch! Erst Recht, wenn mir etwas zur Last gelegt wird, was ich in der Form nicht getan habe!

Und auch, wenn man eine Straftat begangen hat, kann man, wenn man seine Sicht schildert und kooperativ ist, in vielen Fällen dazu beitragen, dass das Strafmaß gemildert wird.

0

Beamtenbeleidigung gibt es genauso wenig wie Gründe, jemanden zu beleidigen.

Da du noch minderjährig bist kannst du ohne deine Eltern auch nicht zur Polizei. Sie werden auf jeden Fall davon erfahren.

Sagen musst du bei der Polizei als Beschuldigter gar nichts, das musst du nicht mal vor Gericht.

Was auf dich zukommt, kommt darauf an, ob du schon, und wenn warum aktenkundig bist.

Sollte eigentlich kein Problem sein alleine zur Polizei zu gehen. Im Endeffekt musst du dich nur zu dem äußern was du gesagt hast.

6

mit was werde ich wohl rechnen müssen?

0
7
@kitaonthestreet

Schwer zu sagen, wird eventuell im empfinden des Sachbearbeiters liegen. Wenn du nicht Dinge sagst wie "Die alte hat es verdient" etc. in der Vorladung, könnte vielleicht eine Geldbußenminderung stattfinden.

0
27
@panfg

Geldbuße ist als Minderjähriger eher ausgeschlossen

0
45
. Im Endeffekt musst du dich nur zu dem äußern was du gesagt hast.

Noch falscher geht es nicht.

Als Beschuldigter muß man sich gerade nicht äußern und sich damit selbst ins Knie schießen.

1
7
@ichweisnix

Stimmt, entweder man belastet sich damit selber mehr oder man entlastet sich, kann beides sein

0

Vorladung Polizei wegen Beleidigung?

Hallo , brauche Ratschläge über weiteres vorgehen! Ich habe soeben eine Vorladung von der Polizei bekommen , bei der ich als Beschuldigter bezüglich der Beleidigung angegeben bin. Ich selbst denke , dass es ein Junge gewesen sein muss den ich über das Handy eines freundes mittels einer Sprachnotiz beleidigt habe , ich war da warscheinlich alkoholisiert und weiss nichtmehr genau was ich gesagt habe. Muss den Termin sowieso verschieben , da ich an dem Tag meine Abiturprüfung schreibe. Meine Frage was muss ich erwarten , bin noch nie polizeilich aufgefallen , kann ich die Aussage auch einfach verweigern? Und kann die Polizei nachweisen dass ich das auf der Sprachnotiz bin die redet , da ich es über das Handy eines freundes gesagt habe. Schonmal Vielen Dank!

...zur Frage

Fakeprofil beleidigt mich?

Hallo, und zwar hat eine Freundin von mir erzählt, dass sie von jemandemin einer Dating App beleidigt wurde. Sie hat nur seinen Vornamen( Falls er überhaupt echt ist) und von ihm sonst ein Bild,welches aber auf jeden Fall fake ist.

Sie habeb anfangs normal geschrieben, aber am Ende hat er sie "H..e" oder "Sc....pe" (weiß nicht mehr was genau) genannt.

Jrtzt will meine Freindin zur Polizei und Anzeige erstatten. Ich frag mich dabei, ob es etwas bringt? Denn es handelt sich um ein Fakeprofil, also keiner weiß, um wen es sich handelt. Außerdem hat er nur einmal beleidigt. Wird die polizei etwas erreichen, bzw. weiterermitteln wegen einer Beleidigung eines Fakeprofils, oder wird die Anzeige von meiner Freundin unnötig sein? Vielen dank für die Antworten im voraus.

...zur Frage

Anzeige wegen Beleidigung - Was passiert beim verweigern der Aussage?

Guten Tag Habe eine Anzeige wegen Beleidigung Paragraph 185 StGB erhalten weil ich in 2 Fällen jemanden laut Brief der Polizei auf "sexueller Grundlage" beleidigt habe. Vorgeschichte: Freund ist im Dezember fremdgegangen, ich habe besagte Person als billige "Hre", "Btch" etc beleidigt. War sehr verletzt und habe mich dennoch bei ihr entschuldigt. Im Februar ist mir kein Freund mit der Freundin der besagten Person ein zweites Mal fremdgegangen und ich bin einfach ausgerastet. Habe sie auch beleidigt, also schlimmer als ihre Freundin und auch das sie doch ins Bordell gehen soll usw. Und obwohl ich sehr sehr verletzt bin habe ich mich auch hier entschuldigt. Nun kam heute die Vorladung der Polizei. Bin mir jetzt unsicher was ich machen soll bzw. was passiert wenn ich die Aussage verweigere. Es ist ja ein Antrags bzw Bagatelldelikt. Wird dieser also nur weiter verfolgt (falls ich die Aussage verweigere) wenn die 2 Mädchen weiter klagen? Oder was könnte passieren beim verweigern der Aussage?

Hoffe um Rat... LG

Ps: die Beleidigung wurden übers Internet geschrieben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?