Beaglewelpe 4Monate schnappt zu!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

du hast dort einen Welpen sitzen (16 Wochen?). Der hat ganz sicher andere sorgen, asl die Weltherschaft zu übernehmen dich zu "dominieren". Hunde egal welchen Alters sollten ersteinmal die Grundlagen können, bevor man mit "tricks" beginnt - damit hat der Hundekopf und der Mensch genug zu tun! Hat dein Welpe denn die Beißhemmung gegenüber Menschen gelernt? Dein Hund weiß nicht von anfang an, wie man mit einem Zweibeiner spielt, und er kann auch nicht erahnen das die menschliche Haut viel dünner und empfindlicher ist, als die seiner Vierbeinigen Spielkumpanen - das muss er erst erlernen!

Welpen kauen, nagen und beißen auf allem herum, auch an uns. Das ist ein ganz normales Verhalten - es sit an Dir deiner Hündin zu zeigen, wann es zu viel wird. eine sehr gute Anleitung zum Lehren der Beißhemmung findest du hier: http://www.gutefrage.net/tipp/beissender-welpe

Ich würde mit einem so kleinen Welpen auch noch keine wilden zerrspiele machen, sehr leicht, kannst du dort einen Zahn abbrechen oder komplett herausreißen - nicht besonders schön für den Hund.

wer schreit hat unrecht, dass gilt auch bei Hunden, zu dem bringt das Runterdrücken dir nichts ein, außer das dein Hund dich für unberrechenbar hält - das ist nie gut.

zu dem könne auch einfach mal Unfälle passieren - gerade bei etwas wilderen Spielen, der Hund eines bekannten hat seine Beißwurst verfehlt und dafür meinen Unterschenkel erwischt - da wusste ich dann wie viel Wums hinter einem Maligebiss steckt.

Ich mache mit meinem Hund auch Zerrpsiele, auch ohne Tau sondern nur mit meiner Hand oder meinem Arm - er hat gelernt wie fest er mich halten darf - egal wie gefährlich es aussieht und durch Spiellaute klingt, mehr als einen ganz leichten Abdruck sieht man nie. er hat auch gelernt beim Nachfassen von SPielzeug vorsichtig zu fassen, fals er meine finger erwischen sollte. Runterdrücken oder Rüberbeugen haben wir dafür nicht gebraucht - würde ich bei meinem Kawennsmann auch gar nicht mehr schaffen. Wenn es wirklich davon abhängen würde, wer dem anderen körperlich Überlegen ist, wäre es für mich nicht möglich mit meinem Hund zu leben, denn da habe ich eindeutig die schlewchteren Karten. zum Glück glauben weder mein Monster noch ich, dass man dem anderen ersteinmal zeigen muss "wer der Chef" ist, um zufireden miteinander leben zu können

Hund im Wasser - (Tiere, Hund, schlafen)
AdviceFantasy 01.06.2014, 20:45

Danke dir.Ich muss nurnoch herausifnden wie man bei der App ein dH gibt.Das garantiert DU bekommst :) also fühl dich schonmal ge - dH - t :)❤︝

0

Bitte übertreibe nicht mit den Tricks. Ein 4 Monate alter Welpe sollte andere Dinge lernen wie sowas zudem einiges davon schon grenzwertig ist.

Schimpfen ist ein Fehler. Dein Hund wird das nicht mit seinem handeln verknüpfen können. In Foren steht immer, sorry, aber nur Müll. Es geht dabei wahrscheinlich wieder um eine Alpha-Omega-Beziehung zum Hund. Dabei existiert diese nur im Hinterkopf der Menschen, der Hund ist nicht daran interessiert den Rang zu besteigen und er möchte dir auch nichts böses. Er hat lediglich die Beisshemmung noch nicht so ganz drauf, das ist oft so wenn Hunde vor der 12 Woche von der Mutter getrennt werden oder sie zu geringen Kontakt zu anderen Hunden haben, was gerade im Welpenalter jedoch wichtig ist.

Wenn dein Hund dich das nächste mal beisst, dann gebe übertriebene Schmerzenslaute von dir und gehe einfach weg. Das war´s. Dein Hund wird es irgendwann schon verstehen. Geduld.

Für mich klingt es ganz danach das der Welpe nie ri htig erzogen wurde sprich nie gelernt hat wie er mit Menschen zu spielen hat etc.

Bevor ein Hund Tricks lernt aollte ein Welpe erst andere wichtigere Dinge lernen.

Und sicher will dein hund nicht der Rudelführer sein. Bei euch läuft einiges falsch.

Du solltest dringend in eine Hundeschule gehn.

Oh Mann, Du hast Dich ja scheinbar überhaupt nicht über Hundeverhalten informiert! Anstatt dem Hund Befehle und so entwürigende Dinge wie "Peng" beizubingen (was ist daran so schön, zu tun, als würde man seinen Hund erschießen?Bringst Du ihm als nächstes bei, zu tun, als würde er gleich eingeschläfert werden? ) , hättest Du mal besser gelernt, ein Hundebaby mit Herz und Verstand zu behandeln! Mit einem Welpen geht man liebevoll und achtsam um. Man nimmt einen Hund nicht aus der Schnauze, was man ihm gegeben hat, auch kein Spielzeug. Man tauscht es in Ruhe und Gelassenheit mit einem kleinen Leckerchen - und gut is! So behält der Hund das Vertrauen, und die Bindung und Beziehung wird durch sowas sogar nicht gestärkt.

Ein Hund ist ein Freund, ein Familienmitglied und kein Feind, Sklave oder Untertan, auch wenn einige Freunde von Starkszwangmethoden einem das einreden wollen.

Hunde sind hochsoziale Wesen, Rudelführer gibt es nicht, das ist total veraltertes Wissen. Hunde haben eine Mama, einen Papa und Geschwisterchen. DAS ist ein Rudel - und das ist ein Miteinadner und kein Gegeneinadner!

AdviceFantasy 10.06.2014, 00:49

Ich finds irgendwie toll (habe dich mal unter einpaar Hundefragen verfolgt) wie du zu jeder HUNDEFRAGE meinst:

"Ja da hat sich aber jemand garnicht über Hundehaltung informiert!" Das kannst DU nicht Wissen,da ICH es NICHT erwähnt habe gut? Ja? Nein? Ich bin nicht stolz darauf meinen Hund geschlagen zu haben und ich reiss es ihm doch nicht ausm Maul bin doch nicht blöd - das mit dem Leckerlie wusst ich noch nicht - aber ich wartete immer bis sie es mir zurückbrachte damit ich es wieder schmeisse.

Zum Thema Rudel: Du sagst das man im ein Leckerchen geben soll und sie es dann freiwillig loslässt -eben weil sie weiss das der Rudelanführer was besseres hat.

0

noch ist das alles normal. mit 4 Monaten schnappen die schon mal. aber wenn sie das das nächste mal macht, stell dich auf jeden fall hin und beug dich über sie, wenn du schimpfst. dadurch merkt sie eher, dass du die mächtigere bist! :) auf keinen fall solche Sachen wie runterdrücken machen, dann hast du bald nen komplett verstörten Hund zuhause. wenn sie ankommt, schieb sie mal ne zeit mit dem fuß weg oder so. oft kommt es auch auf den ton der Sprache an. erreiche, dass sie die ohnren anlegt und sich kleiner macht und nicht dass sie angst hat!

AdviceFantasy 31.05.2014, 15:29

Das mit dem hinunterbeugen mach ich schon,da ist sie ganz klein.

-oh hat sie Angst die keine wenn man sie so runterdrückt ich wusste das nicht sonst hätt ich's nicht gemacht gut Danke für die Antwort.

0
jaanaundso 31.05.2014, 15:39
@AdviceFantasy

das ist für sie als würd ich dir einfach den Mund zu halten wenn ich mit dir rede.. das ist ein bisschen psycho terror für die, lass das lieber :D

0
eggenberg1 31.05.2014, 21:26
@AdviceFantasy

nachdenken ist nicht deine stärke oder ??? ich pack dich jetzt auch mal im nacken und dann drück ich dich runter ---deinen freudenjubel möchte ich hören !!!

mach dir mal unbedingt kalr -- du hast menschlich gesprochen einen säugling zu hause -- würdest du dem auch so gewalt antun wollen oder dem schon alles beibringen müssen als ober schon erwachsen wäre -- manno liebst du dieses tier eignetlich ??? hört sichnicht so an solltest eher einen roboter haben, aber kein lebewesen - gehmal mit dem kleine wenn er dann mindestens 4-6 wochen bei euch ist und VERTRAUEN zu dir haben DARF in eine welpenspielgruppe oder junghundgruppe dort wird er nocheinges lernen dürfen im umgang mit anderen hunden --aber bitte nur eine GEWALTFREI arbeitende hundeschule

1
Sesshomarux33 31.05.2014, 16:20
beug dich über sie, wenn du schimpfst.

Nein so wirkt man bedrohlich. Überhaupt ist schimpfen ein absolutes NoGo und nützt dem Hund gar nichts.

5
eggenberg1 31.05.2014, 21:27
@Sesshomarux33

genau -- denn DAS ist eine geste , die kein welpe kennt von wem auch mutter würde sich so niemals verhalten !!! nur menschen meinen das machen zu müssen !!!

3
Anda2910 31.05.2014, 17:25

jaanaundso sag mal was meinst Du was Ohren anlegen heißt???

Calming Signals sollte man mal durchlesen von Turid Rugass für die ewig gestrigen sehr empfehlenswert...

Bitte nicht vorn überbeugen, dass ist eine körpersprachliche Bedrohung für den Hund ängstigt ihn und bedeutet auch für Dich nen vertrauensmangel!

Psychoterror für Hunde sollte genausowenig bei Hunden angewandt werden, wie Psychoterror bei Kindern!!!

5
jaanaundso 31.05.2014, 17:43

ich meine nicht ohren anlegen im sinne von aggressiv sein, ich meinte ihn begreifen lassen, dass er was falsch gemacht hat. und vorn über beugen nicht im sinne von einschüchtern und angst machen sondern so, dass der hund merkt wer das sagen hat. danach sollte man sich auf jeden fall nochmal auf den hund einlassen, ihn streicheln undso, ihm zeigen dass alles wieder gut ist.

den hund runterdrücken und anschreien ist ja wohl nicht richtig. ignorieren macht den hund auf dauer traurig und lässt ihn nicht mehr so aktiv sein

0
Anda2910 31.05.2014, 18:08
@jaanaundso

Ja und was meinst Du was man erreicht wenn man einen Hund bedroht?

Wenn das beissen aus einer erhöhten Erregungslage herrührt, dann ist es als eine Übersprungshandlung zu werten, diese entsteht weil der Hund nicht weiß warum er gestraft wird und ein vorn überbeugen wird vom Hund als bedrohlich empfunden, dass zusätzliche schimpfen als Strafe! 'Eine Übersprungshandlung entsteht wenn der Hund in eine Konfliktsituation gerät und nach der hier vorliegenden Beschreibung ist der Hund genau in dieser!

Der Hund braucht nicht zu merken wer das sagen hat, wenn er gar nicht weiß warum der Halter sich so verhält, somit resultierend aus diesem Verhalten des Halters bricht man das Vertrauen welches der Hund in den Halter entwickeln soll.

Das danach streicheln und zeigen das alles wieder gut ist macht den Hund im Verhalten noch unsicherer und wird noch eher dazu führen dass der Hund schnappt, entweder man wendet strafen an diese dann aber im lerntheoretischen Sinn wobei es bei der Hundeerziehung dieser nicht bedarf oder aber man macht es von vorne herein richtig und straft nicht, denn Fehlassoziationen entstehen IMMER bei Anwendung von Strafe und die Erregungslage steigt noch höher bei der Befürchtung vor Strafe, somit ist das ein Teufelskreis der da entsteht und der Hund wird im Laufe der Zeit wesentlich mehr Problemverhalten zeigen als einem lieb ist.

Ignorieren UND strafen auf Dauer lassen den Hund nicht nur traurig und weniger aktiv werden, sondern verfallen nicht wenige Hunde in die erlernte Hilflosigkeit woraus resultierend wieder stereotypes Verhalten sowie auch Depressionen die Folge sein können.

Man muß einem Hund nicht zeigen wer das sagen hat, sondern sollte man dem Hund eher zeigen das man Ressourcen verwaltet, souverän und vertrauenswürdig ist, ihn nicht einschüchtert oder bedroht sondern eher der Fels in der Brandung ist, solch einer Person wird ein Hund gerne folgen.

Eine Person aber die dem Hund unberechenbar erscheint wird mit der Zeit eher zu einem Angstauslöser und der Hund sieht keinerlei Sinn darin solch einer Person freiwillig zu folgen, dann fangen die meisten an mit Druck zu arbeiten und schon hat man ein Problem nach dem anderem und wenn dann gar nichts mehr geht, werden die richtig harten Bandagen hervorgekramt und man verwandelt den Hund in einen Roboter der einfach nur noch alles über sich ergehen lässt weil er gar nicht mehr weiß was gewünscht wird und was nicht, dass wäre dann der Zustand der erlernten Hilflosigkeit!

5
Margotier 31.05.2014, 20:18
@jaanaundso

ich meine nicht ohren anlegen im sinne von aggressiv sein

Von aggressiv war auch nicht die Rede - was genau ist an "Calming Signals" nicht verständlich?

Der Hund weiß übrigens auch so, "wer das sagen hat" (im übertragenen Sinne!). Das Problem ist nur, dass derjenige sich für den Hund völlig unverständlich ausdrückt (durch drüberbeugen zum Beispiel), der Hund kann gar nicht verstehen, was "gesagt" wird.

4
AdviceFantasy 31.05.2014, 22:02

Könntet ihr bitte mal tipps geben statt sich bei dennen zu beschwerden die zumindest VERSUCHEN mir zu helfen? Sich die ganze Zeit zu beschweren und zu jammern bringt nichts.Wenn die Tipps falsch sind bessert sie höflich aus aber doch nicht -so.Ihr sagt hier wie man mit Hunden reden sollen und wie man sie erziehen soll.Haltet euch mal an der eigenen schnauze und lernt wie ihr mit MENSCHEN reden sollt.Auserdem -niemand hat hier von bedrohen,schlagen etc. gesagt?Ich finde es blöd das egal bei welcher Hundefrage jedes gleich auf schlagen und bedrohen kommt.

Liebe Grüße und Danke jaanaundso hat geholfen mein wauzi hört mehr auf mich danke dir ;)

0
YarlungTsangpo 31.05.2014, 23:43
@AdviceFantasy

Hallo AdviceFantasy, nachdem Du Dich so gewählt ausdrückst wirst Du schnellstens die von mir empfohlenen Bücher und Autoren lesen = schon ist Dir geholfen.

4
Anda2910 01.06.2014, 00:10
@AdviceFantasy

"In einem forum stand das man versuchen soll den hund herunterzupressen und die schnauze festzuhalten oder schrill zu schreien doch alles macht ihn -noch aggresiver mir gegenüber!!"

Also Du beschreibst das herunterzupressen und die Schnauze festzuhalten ihn noch aggressiver macht, also ich glaube Du hast hier die Definition von Gewalt nicht verstanden!!!

Guckst Du bitte da:

http://www.duden.de/rechtschreibung/Gewalt

DAS was Du gemacht hast ist nicht nur Gewalt im herkömmlichem Sinne sondern eine Todesandrohung im Sinne von Hunden und da erwartest Du dann, dass Dein Hund DICH als irgendetwas akzeptiert?

...und den Schei... "mein wauzi hört mehr auf mich" kannst Du Dir wirklich klemmen, dass nimmt Dir eh keiner ab...

1
AdviceFantasy 01.06.2014, 08:23

oh mein gott.Ich habe es nur einmal versucht ich wollte alles versucht haben verstanden? Und jaanaundso's Tipps habn geholfen.Weil er mir auch erklärt hat was ich zutun hab was in diesem forum ja sein soll.Ich versuche es zu verbessern und ihr macht mir hier den Marsch!!

0
jaanaundso 01.06.2014, 11:22

ich habe seit vielen jahren hunde, die ich mit meinem opa aufziehe. seit ich 2 bin hat mein opa 2 hündinnen - deutsch drathhaar - und ich weiss wie man mit hunden umgeht. ich habe selbst einen hund gehabt, bis vor einer woche. er war ca 6 monate alt und ich habe ihn erzogen. ein wunderschöner hund, der aber leider ein bisschen frech war. soweit nicht schlimm, allerdings nicht gut, wenn man diesen verkaufen möchte. ich hatte genug vertrauen zu meinem kleinen ivo und habe ihn so erzogen wie ich es für richtig gehalten habe. er hat gut gehört, durfte mehr als oft verspielt sein und mein kleiner 4 jähriger bruder konnte ihn vom löffel fressen. von todesdrohungen und angst war bei ivo weit und breit keine spur und auch bei den anderen hunden nicht. ich bin kein fan von strenger erziehung.

0
jaanaundso 01.06.2014, 11:23

füttern, nicht fressen :D

und danke AdviceFantasy

0
jaanaundso 01.06.2014, 11:26

es kommt auch ganz neben bei auf den hund, seinen besitzer und die bindung an! es gibt hunde, bei denen solche methoden funktionieren, bei anderen funzen halt andere.

ich habe versucht zu helfen und habe nur gesagt was mir geholfen hat und was mein opa mit beigebracht hat, der seit ca 20 jahren hunde hält, erzieht und behält oder verkauft.

0
Anda2910 01.06.2014, 18:32
@jaanaundso

Dein Opa mag seit 20 Jahren Hunde halten ich übrigens auch, aber wir Menschen haben auch mal in Höhlen gelebt und es wird im Hundebereich genauso wie im medizinischen Bereich und eben wie in allen Bereichen weiter erforscht und weitere sinnvollere Methodiken werden herausgefunden!

So hat man im Bereich der Hundeerziehung die Lerntheorie entdeckt, die wunderbar bei JEDER Rasse Hund anzuwenden ist, oh Wunder sogar bei JEDEM Säuger funktioniert, diese Lerntheorie ist wissenschaftlich fundiert und funktioniert richtig angewandt bei JEDEM Hund und darauf würde ich Stein und Bein schwören, denn ich wende sie täglich an, bei den eigenen Hunden, bei Kundenhunden und auch bei meinen Pflegis!

Wenn man also den Mund aufreisst, sollte man mit den Großen mitreden können und nicht sagen mein Opa hat mal Hunde gehalten "erzogen" und verkauft...

Toll, mein Vater hat mal Stromleitungen in kompletten Siedlungen verlegt, Pläne aufgestellt und montiert, bin ich deshalb jetzt ein Elektrotechniker?

...oder mein Nachbar hat mal operiert, bin ich deshalb nun Chirug?

Also sorry, aber so einfach wir ihr Kinners Euch das vorstellt klappt das eben nicht mit Hunden., denn auch das ist eine Wissenschaft für sich!!

2
eggenberg1 02.06.2014, 20:53
@Anda2910

lies dir den kommentar von ihr auf meine antwort an sie will erwachsen sein, nicht pubertär

2

Also entschuldige bitte, aber für ganz voll nehmen kann ich das nun jetzt auch nicht!!!

Denk mal ein wenig drüber nach wie Du Dich verhalten würdest, wenn man ähnliches was Du dort beschreibst mit ihr zu machen, mit Dir machen würde!?

Es gibt bei Hunden keinen Rudelführer und jeder der versucht diesen einem denkendem und fühlendem Lebewesen wie einem Hund durch solche wie hier angewandte Methodik raushängen zu lassen, erntet genau das wie es oben beschrieben ist!!!

Wer Gewalt sät erntet sie!!!

AdviceFantasy 31.05.2014, 18:47

Schlaue Sprüche klopfen kannst,aber was ich WIRKLICH sagen sollte rätst du mir nicht? -Langweilig in der Stadt oder was?

Und ich weiss dass das ein fehler war ich wollte nicht alles versucht haben!!

0
Anda2910 31.05.2014, 20:51
@AdviceFantasy

Entschuldige bitte, wenn Du die Wahrheit nicht vertragen kannst, aber Du schreibst Du willst niemals Gewalt anwenden, hast aber in Deiner Ausgangsfrage ganz deutlich beschrieben wie gewaltvoll Du vorgehst, was also erwartest Du denn dann?

Der Hund weiß nicht das er was falsch macht, dass beissen ist eine Überspunghandlung und diese resultiert aus DEINEM Verhalten dem Hund gegenüber.

Weniger Zerrspiele, eher gerade auch weil es ein Beagle ist Schnüffelsuchspiele, Spiele die beruhigende als aufputschende Wirkung haben wären hier angebracht!

Es gibt keinen Rudelführer und wenn man mit solchen Methodiken versucht den Hund zu unterwerfen, so ist das für den Hund keine Gestik die ihm Vertrauen einflösst oder ihm zeigt wer der Herr im Haus ist, sondern etwas was ihm Angst macht, Vertrauen reduziert und ihn hoch erregt, diese Erregung wird durch eine Übersprunghandlung abgebaut und unter anderem kann das eben auch das schnappen sein!

Ergo hast Du Dir Dein Problem selbst geschaffen, behandel ihn so wie Du behandelt werden möchtest, ohne Gewalt, Strafe, schimpfen usw. und es wird sich mit Sicherheit einiges bessern!

5
AdviceFantasy 01.06.2014, 08:20

Siehst du geht doch.Ich habe nichts gegen Kritik und Verbesserungsvorschlägen.Nur von beschimpfen etc.Danke für die Tipps!

0
Anda2910 01.06.2014, 21:35
@AdviceFantasy

Ich habe Dich mit keinem Wort beschimpft, sondern nur versucht Dir klar zu machen wie es sich für Deinen Hund anfühlt wenn Du so mit ihm umgehst und genau darüber solltest Du mal nachdenken und wenn Du Dich beim nicht beschimpfen schon so gefühlt hast, wie erst fühlst Du Dich wenn man Dich tätlich angreifen würde, z.B. in Form eines herunterpressens und Mund zu halten???

Klingelts?

1
AdviceFantasy 07.06.2014, 08:05

Hör zu.Mir braucht niemand zu zeigen wie schlecht das war,jeder macht Fehler und ich hab ihn leider bei meinem Hund gemacht(mit Seele und Herz :( Und ich bin ja auch deswegen so traurig).Ich glaub auch nicht das ich das toll gemacht hab und ich klopf mir auch sicherlich nicht auf die Schulter wegen dem!

0
Anda2910 09.06.2014, 23:48
@AdviceFantasy

Dann ist es ja angekommen und alles ist gut, mehr wollte ich gar nicht erreichen ;-)

0

Ich lach mich schlapp...... :)

ein 12 Wochen alter Beaglewelpe, welcher seit drei Tagen bei Dir ist fühlt sich als Rudelführer......

HaHaHaHaHaHar..... grööööhlaufdemBodenwälz

Dann kommst Du mit allerlei "Reizthemen"

  • Runterdrücken eines Welpen der noch keine Beisshemmung kennt auf dn Boden

  • Welpen anschreien

  • Welpen komplett ignorieren

  • Welpe in drei Tagen "Trickdogging" beibringen

  • Welpe &. aggressiv

  • Welpe und Daumennagel abgerissen

Pack mal den Stoff Beagle ins regal und hör auf zu trollen..... Moin Elke...

Wenn Du tatsächlichen Informationsbedarf hast - bei animal learn gibt es das gute Buch

Welpen Autor: Clarissa v. Reinhardt

Auch bei dem Autor & Hundeverhaltensforscher Eberhard Trumler kannst Du empfehlenswerte Information zu Welpen finden.

AdviceFantasy 31.05.2014, 18:44

Sie ist nicht seit 3 Tagen bei mir.GENAUER lesen& denken schadet nicht diese Tricks hat sie in 3 Tagen gelernt.Dein Ernst? ich lach mich auch schlapp.

0
eggenberg1 31.05.2014, 21:17
@AdviceFantasy

so was von unverschämt -- dein beagel ist viel zu früh von seiner mutter und den geschwistern getrennt worden ein welpe wir nicht unter 12 wochen getrennt,, denn ab der 8-12 woche lernt er von seine geschwistern unter anderem auch die beisshemmung ---

wie kommst du eigentlich dazu einer so hundekundigen userin so eine antwort zu geben!!! .

du hast von HUNDWELPEN absolut KEINE ahnung -- aber es mußte einer sein .. du hattest zeit genug , dich im VORFELD über welpenhaltung zu informieren -- WARUM HAST DU DAS NICHT GETAN ?? anstatt dessen wird der arme kerl jetzt so totoal verkorgst , dass du ihn im halben jahr nicht mehr händeln kannst -- also bitte hör auf den hund wie eine dressurpuppe zu behandlen -- der ist total überfordet - mit 12 wochen muß kein hund sitz ,platz usw. machen oder können -- in dem alter zählt nur eines VERTRAUEN auf bauen -- vertrauen hat er nämlcih überhaupt nicht zu euch .. schlimm so was , der lütte gehörte euch weggenommen bei der großen unkenntnis .

7
AdviceFantasy 01.06.2014, 19:38

Weißt du ich bin zwar jung aber doch nicht PUBERTÄR? Dein voller Ernst jetzt? Wieso kommst du eigentlich noch auf meine Frage zurück? Aha,oke.Dann einigen wir uns jetzt also darauf das ich von garkeinem eine Ahnung habe aber der allwissende Internetgangster eggenberg1 sehr viel über Katzen,Hunde,Streifenhörnchen,Schlafprobleme,Angstzustände hat.Wenn du so gut bist HELF doch den "Amateuren" und werd' eine Art Therapeut aber komm nicht auf gf und zerstör meine Frage.rede wie ein MENSCH mit mir.Ich bin weder dein sklave noch etwas anderes.Wenn ich dich im "wahren" Leben kennen würde,ich würde dich abklatschen wie eine Fliege so unnötig bist du.Rede mit Menschen,wie du willst das sie mit dir reden!

0
eggenberg1 01.06.2014, 21:12
@AdviceFantasy

habe die erfahrung machen müssen , dass sehr viele menschen sehr gern mit mir reden nur , wie man in den wald schreit , so kommt es auch wieder heraus.. wenn du dich so äußerst , wie du es oben getan hast, dann kann es sich bei dir nur um ein unerfahrenes sehr junges ding handeln -- 63 jahre lebenserfahrung geben mir da wohl recht ! und du kannst mir glauben ,wenn es um tiere und deren haltung undbehandlung geht -- und das gilt auch für kinder -- dann kenn ich keine nächsten mehr !

3
AdviceFantasy 07.06.2014, 08:01

Jetzt zu mir - ich finde die Jungen und lernfähigen deutlich im Vortschritt.Ich mit meinen 29 habe sehr viele Tiere gehabt,bin fast einmal um die Welt gereist und habe sehr viele neue sachen gelernt auch über Tiere!

Dieses Forum ist für Hilfe da,nicht zum schlapplachen bzw. zum beleidigen ohne es zu verstehen.Mir ist es sche***egal wie alt du bist,ich habe etwas gefragt und DU zweifelst an mir und meiner Hundeerziehung obwohl du mich nichtmal kennst bzw. meinen Hund kennst!

Also halte dich zurück "Besserwisser" und finde eine andere Person die du mit deinem Gelabber nerven kannst.Auserdem bitte gib keine Antwort!Meine Zeit ist mir langsam viel zu wichtig als mit einem alten Knacker darüber zu streiten wer besser in der Hundeerziehung ist'

0
eggenberg1 08.07.2014, 18:29
@AdviceFantasy
Jetzt zu mir - ich finde die Jungen und lernfähigen deutlich im Vortschritt.Ich mit meinen 29 habe sehr viele Tiere gehabt,bin fast einmal um die Welt gereist und habe sehr viele neue sachen gelernt auch über Tiere!>

so so du bist also 29 jahre alt und schon um die welt gereist toll --aber benehmen hast du dabei nicht gelenet ,oder hast du das unterwegs verloren ? aber eines hast du dabei gelernt und zwar LÜGEN bis sich die balken biegen !!!

du bist keine 14 jahre alt und genau so benimmst du dich auch -- laß es , sonst melde ich d ich . du verstößt gegen die nettikette !

1

Sie fühlt sich als Anführirin und das will sie zeigen. Setz dich durch. Halte ihre Schnauze feste zu und spreche mit ihr laut. Das mußt du immer wieder machen, bis sie es kapiert hat. Sie wird es lernen! Man muß schon einmal brutal mit dem Tier umgehen.

Anda2910 31.05.2014, 18:14

Klaus bitte, wenn man sich nicht mit Hunden auskennt dann bitte nicht solche vermeintlichen Tipps raushauen!

Mir kräuseln sich gerade die Fußnägel hier ist die Rede von einem 4 MONATE jungem Hund, der beisst nicht weil er die Weltherrschaft anstrebt und selbst wenn er 4 Jahre wäre würde das immer noch nicht sein Ziel sein!!!

Man muß, sollte und DARF mit einem Tier bei Leibe nicht brutal umgehen, wer das tut, sollte sich einen Steif Hund zulegen, der kann das ohne Folgen verkraften, aber kein fühlendes denkendes Lebewesen!

Es gibt weder unter Hunden geschweige dennoch gegenüber Menschen ein streben seitens des Hundes zu einer erhöhten Rangposition, denn weder unter Hunden noch dem Menschen gegenüber gibt es eine lineare Rangfolge, solch eine kann nur wenn überhaupt unter artgleichen entstehen, der Hund ist aber ein Hund und der Mensch ist ein Mensch und das weiß sogar der Hund...

4
AdviceFantasy 31.05.2014, 18:49

Klaus,ich würde NIEMALS wirklich NIE Sandy schlagen oder mit Gewalt zu etwas zwingen noch irgendwas anderes.Ich hab sie wie oben beschrieben nur am Schwachpunkt gepackt das sie sich mir unterwirft!

1
Margotier 31.05.2014, 20:27
@AdviceFantasy

Dein Hund hat sich Dir nicht zu unterwerfen!

Das, was Du getan hast, ist Gewalt!

Im Prinzip ist das so, als ob man ein Kind verprügelt, weil es in der Schule eine falsche Antwort gegeben hat. Kennt das Kind durch die Prügel die richtige Antwort?

5
Margotier 31.05.2014, 20:25

Was genau wird der Hund lernen?

Bitte schreibe nichts, wenn Du keine Ahung hast!

4
eggenberg1 31.05.2014, 21:31

KLAUS du hast vergessen IRONIE AUS zu posten -- denn das was du da von dir gegeben ahst kann nicht dein ernst sein hat dichmit solchen kommentaren einfach zurück !!!

5
AdviceFantasy 01.06.2014, 08:26

Anda:Wie gesagt,wenn sie beisst gibt's Strafe.

Margotier:Ich weiss das es Gewalt war oh meine Güte übertreibt es nicht geht doch bitte zum nächsten Tierverein und protestiert aber bitte hier doch nicht das nervt.

Ich wür sie niemals (wieder) schlagen ich dacht halt das ist so richtig und jetzt will ich ea verbessern und mir Tricks anhören und was macht ihr ...?

0
Anda2910 01.06.2014, 11:07
@AdviceFantasy

So mal tacheles gesprochen!!! Du hast einen 4 MONATE JUNGEN WELPEN, man straft keine WELPEN und wenn Du vor DUMMHEIT protzt was Du tust, dann lass den Hund nicht drunter leiden denn das ist KEIN beissen sondern wie oben schon beschrieben eine Übersprunghandlung, diese zu bestrafen macht alles noch schlimmer und bricht noch zusätzlich das Vertrauen aber in so viel Ignoranz auf einem Haufen kann der Hund eh nicht viel an Vertrauen gelegt haben und für die Zukunft Dein Hund wird NIE auf Dich hören und das würde wohl auch niemand anderes!

Hast Du eigentlich keine Eltern die Dich mal zur Schule schicken könnten und Dir den Hund den Du als Spielzeug nutzt mal wegenehmen, damit nicht noch ein Tier zu Schaden kommt bei so viel Inkompetenz?

Wenn Du nicht fähig bist, einen 4 Monate jungen Welpen ohne Strafe zu erziehen, dann nimm einfach mal ne Bratpfanne und hau die Dir über den Schädel sobald Du Dir nur mal durch die Haare mit denn Händen gehst, denn auch das wäre eine Übersprunghandlung und vielleicht kannst Du dann im geringsten nachempfinden wie sich Dein Hund fühlt!!!

4
eggenberg1 01.06.2014, 16:56
@Anda2910

aDAN A DA REDEN ENGEL SELBST VERGEBENS :IN WENIGSTENS EINEM HALBEN JAHR HÖREN WIR SIE HIER WIEDER FRAGEN !!!!

3
Luchsstern 09.08.2014, 00:39

Wer keine Ahnung hat, sollte auch nichts schreiben !! Man muss mal brutal mit dem Welpen umgehen? Es gibt eher ein paar Menschen die eine ordentliche Kopfnuss verdient haben !

0

Warum gibt es keinen Hundeführerschein kopfschüttel ....

Was möchtest Du wissen?