BBraucheHilfeNebenjob?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, das sieht wie folgt aus: Da deine Eltern empfänger von ALG (Arbeitslosengeld) sind, darfst du monatlich 100€ Anrechnungsfrei behalten, also ohne Abzüge in dein Sparschwein stecken.

Von allem Geld, dass die 100€-Grenze überschreitet, werden vom Jobcenter 80% abgezogen.

Angenommen du verdienst tatsächlich rund 110€, dann gehören die 100€ dir und vom Rest (10€) bleiben dir 2€ übrig. Gesamtverdienst: 102€.

VG, Sv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennistelltask
05.03.2016, 09:25

Dankeschön. Dachte mir bleiben von dem ganzen Geld nur 20 prozent. War mir undicher. 

1

Unter Einkommen bei Bezug von Hartz 4  ist grundsätzlich jede Einnahme in Geld oder Geldeswert zu verstehen. Darunter fallen auch Geldgeschenke, sofern Sie im Jahr die Summe von 50 Euro übersteigen. Hierzu das Urteil des Landessozialgerichtes Sachsen (L 2 AS 248/09).

Es spielt somit in erster Linie keine Rolle, woher die Mittel
stammen. Grundsätzlich wird jedes Einkommen, welches ein Hartz IV
Bezieher neben dem Arbeitslosengeld II erhält, auch als Einkommen
angerechnet, wobei die Freibeträge vom Einkommen ebenfalls zu berücksichtigen sind, die bei Erwerbseinkommen gewährt werden.

http://www.hartziv.org/was-zaehlt-als-einkommen.html

Dein Einkommen wird auf das Hartz 4 mit angerechnet und somit um die 20 % gekürzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennistelltask
05.03.2016, 09:24

Das hab ich schon gelesen und mit den 20 prozent nicht verstanden, da dort noch von Ermäßigung  die Rede war.  Danke trotzdem. 

0

"Freibetrag bei Erwerbstätigkeit

Wenn
Sie aus einer Erwerbstätigkeit Einkommen erzielen, wird ein Teil davon
auf die Grundsicherung angerechnet. Sie bekommen also weniger Geld von
Ihrem Jobcenter. Freibeträge sorgen aber dafür, dass Sie am Ende auch
mehr Geld zur Verfügung haben (siehe Beispiel unten).

Wichtig:
Für die Höhe Ihres Freibetrags ist das Bruttoeinkommen (Einkommen vor Steuern und Abgaben) entscheidend.

Die

ersten 100,00 EUR aus Erwerbseinkommen werden nicht angerechnet

(Grundfreibetrag),zusätzlich bleiben 20% des über 100,00 EUR bis

einschließlich 1000,00 EUR liegenden Teils des Bruttoeinkommens

anrechnungsfrei." (quelle: https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/Grundsicherung/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI485716)

also

die beliben 100€

und dann 20% von 10€

also insgesamt darfst du 102€ behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?