Bauvorhaben zulässig?

6 Antworten

Die Frage beschreibt ja eine Situation, die den Schluss "unzulässig" aufdrängt. Hinterfragt man aber die genannten Fakten, könnte sich auch ein anderes Bild ergeben.

Was ist mit Gebiet gemeint? Wodurch zeichnet es sich aus? Wo liegen die Grenzen? Wer hat sie definiert? Wo liegt das Bauvorhaben, mittendrin oder am Rand? Sind die 3 Etagen relativ zum Gelände oder absolut betrachtet signifikant höher als die zweigeschossigen Häuser? Wie groß ist das Baugrundstück (Stichwort GRZ)? Wie groß ist der Druck auf dem örtlichen Wohnungsmarkt? Ist vielleicht sogar ein vorhabenbezogener B-Plan in Arbeit?

Du siehst: Ganz viele ganz individuelle Fragen, die alle von der Genehmigungsbehörde im Sinne des §34 BauGB beantwortet werden müssen, bevor ein solches Vorhaben zugelassen oder auch abgelehnt werden kann.

Hier greift §34 Abs. 1 BauGB. Ich meine auch, dass das 5 Familienhaus sich doch von den umliegenden einfamilienhäusern unterscheidet und somit nicht zulässig wäre. Jedoch habe ich seit über 2 Jahren nichts mehr mit Baurecht zu tun gehabt, daher kann ich mich auch irren :-)

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Richtig getippt.

eine oder zwei Etagen zu viel und dann auch noch Flachdach - da macht das Bauamt nicht mit.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Kündigung Bauvertrag durch Auftraggeber?

Hallo,

wir haben mit einer Baufirma einen Vertrag ( BGB und VOB Teil B und C ) geschlossen.
Nachdem uns ( als dahingehend völlige Laien ) das Vorgehen sehr seltsam vorkam ( Schäden am Grundstück verursacht, widersprüchliche Aussagen, kein Fachpersonal im Einsatz, nur geliehene Maschinen usw. im Einsatz etc. ) haben wir zu unsere Hilfe einen Baugutachter hinzugezogen. Dieser hat den sofortigen Stopp der Baustelle veranlasst. Weiter haben zu Rate gezogene Fachfirmen die groben Mängel und die nicht fachgerechte Ausführung der Arbeiten bestätigt.
Da die Firma ja das Recht auf Nachbesserung hat kam nun ein neues Angebot welches sich, im Vergleich zum ersten, um mehr als verdoppelt hat. Da das Vertrauensverhältnis unserseits völlig zerrüttet ist und wir auch nicht glauben das diese Firma die Arbeiten fachgerecht ausführen kann möchten wir gern vom Vertrag zurücktreten. Bis dato sind nur Schäden entstanden, was dokumentiert und belegbar ist.
Wer kann dahingehend helfen und Aussagen tätigen wie wir da heraus kommen und endlich eine neue FACHFIRMA beauftragen können.

Danke!

...zur Frage

(Zweit-) Wohnsitz im selbstgebauten Wohncontainer?

Hallo zusammen,

ich habe einen 40 Fuß Seecontainer zu einer kleinen Wohnung umgebaut und möchte das Ding nun auf einem Baugrundstück im Mischgebiet am Stadtrand aufstellen. Laut bayrischer Bauordnung ist das Aufstellen eines Containers im Innenbereich prinzipiell erlaubt, insbesondere weil das Raumvolumen unter 75 m3 liegt.

Das Problem ist natürlich, dass dieser Container keinen Architekten hat und den Anforderungen an normale Bauten in kaum einer Weise entspricht (Strichpunkte wie Wärmeeffizienz). Angenommen ich stelle dieses Ding dort ab und gehe zum Amt um auf die Fläche einen Zweitwohnsitz anzumelden, mit welchen Fragen seitens der Stadt sehe ich mich da konfrontiert?

Sollte eine Wohnsitzanmeldung zu kompliziert sein könnte ich dort aber rechtlich problemlos einige Wochen im Jahr verbringen, oder nicht?

Wenn mir jemand helfen kann so wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?