Baut man Bauchmuskeln auf bzw. strafft sich der Bauch dauerhaft, wenn man oft die Bauchmuskeln anspannt, z.B. oft den Bauch einzieht und wieder los lässt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bauchmuskeln sind Haltemuskeln, vergleichbar mit den unteren Rückenmuskeln auf der gegenüberliegenden Seite.

Aufgrund dessen muss man im Zuge eines gut durchdachten Krafttrainings den Bauchbereich prinzipiell nicht gesondert trainieren, da dieser in vielen Übungen "passiv" direkt mittrainiert wird.

Beispiel: Trizeps-Seilziehen stehend: Achte mal darauf, wie stark der Bauch bei dieser Übung gegenhalten muss - und zwar exakt so lange, wie die Übung dauert.

Kurzzeitig den Bauch anzuspannen, bringt da allerdings im direkten Vergleich nicht allzu viel - und übertrieben den Bauch einzuziehen, drückt lediglich die Därme zusammen - mit oft unangenehmen Folgen wie Unterbauchschmerzen.

Im Übrigen: Bauchmuskeln sind vergleichbar mit allen anderen Körpermuskeln: Werden sie trainiert, so wachsen sie! Der Bauch wird also durch Training keinesfalls dünner. Wie dick ein Bauch ist, ist abhängig von einerseits der Unterhautfettschicht, aber auch vom Bauch-Innenfett, das sich um die Organe lagert. Und das hat mit dem Aufbau der Bauchmuskeln nichts zu tun, sondern ist ein Resultat der Genetik und der kalorischen Bilanz der Ernährung.

Okay. Weil die Trainerin sagte, alle sollen mal an roten Ampeln den Bauch anspannen, dann wird der trainiert und muskulös.

1
@Rosenmary

Das sind dann wohl eher "Zeitgeist-Trainingstipps" aus Frauenzeitschriften. Um einen Muskel - vollkommen egal welchen - mit einem vernünftigen Trainingsreiz zu versorgen, reicht es aus, wenn er alle 48 Stunden eine Dauerbelastung über 60 bis 90 Sekunden erfährt (verteilt auf drei oder vier Durchgänge) - mit rund 60 bis 70 Prozent der Maximalkraft. Mehr hilft nicht mehr. Zum Vergleich: Es gibt hier Leute, die denken, dass sie stärker werden, wenn sie über den Tag verteilt ca. 100 oder 150 Liegestützen machen. Dagegen wäre es besser, einmal kurz und intensiv vier Sätze à 20 oder 30 Liegestützen zu machen, mit rund 40 Sek. Pause zwischen den Durchgängen. Mehr ist nicht sinnvoll - und wäre vergleichbar mit einem lodernden Kaminfeuer, in das man weitere Streichhölzer hineinwirft. Der Muskel hat bereits seinen Optimalreiz erhalten. Das Gleiche gilt für das Bauchmuskeltraining: Kurz und intensiv, wenn man es schon gesondert betreibt - aber nicht hier mal 'ne rote Ampel - und 15 Minuten später wieder eine.

1

Wenn du deine Muskeln reizt, strebst du einen Muskelwachstum an. Dein Bauch wird also nicht dünner, sondern dicker.

Wenn du Fett abbaust, wird der Bauch wahrscheinlich dünner. Gezielt den Bauch straffer und dünner machen, geht aber nicht. Du musst Körperfett reduzieren. Wo das Fett zuerst abgebaut wird und wo zuletzt, entscheidet dein Körper und nicht du.

Für einen dünneren Bauch, hilft also ein Kaloriendefizit durch einsparen von Kalorien beim Ernähren oder einem höheren Kalorienverbrauch durch Cardio.

Bauchmuskeltraining solltest du aber gleichzeitig machen. Ein Grund ist die Gesundheit der Wirbelsäule durch ausgeprägte Stützmuskulatur, der andere Grund ist, dass dein Bauch härter wird, wenn du Fett verlierst und Muskeln aufbaust.

Und die Trainerin würde ich sofort wechseln nach so einer Aussage.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Trainerlizenzen - Ernährung/Training

Die Trainerin meinte, wenn alle Frauen aus dem Studio an jeder roten Ampel den Bauch einziehen, werden da im Laufe der Zeit voll die Muskeln entstehen.

0
@Rosenmary

Das habe ich die letzten beiden Jahre gemacht. Man sieht keine Muskeln, nur Bauch. Es sind zwar Bauchmuskeln da, aber sehen kann man davon nichts.

1
@Rosenmary

Ich habe es wegen Gebärmuttersenkung gemacht. Die Übungen hatte ich vom Physiotherapeuten.

1
@Rosenmary

Besser war es, auf Dauer zu wenig. Ich ließ sie im Januar raus machen.

1

Probier doch mal den alten Sportlertrick: Glycin. Diese Aminosäure hat so ein tolles Wirkspektrum, dass ich mich frage, warum mir nicht schon früher jemand etwas davon erzählt hat.

Insgesamt ist der Blick aufs Bindegewebe (Faszien) und entsprechende Nahrungsbestandteile, die es im Aufbau fördern, von Bedeutung. Hier ein Artikel, der in diese Richtung weiterführt.

Ich hoffe, damit kommst du weiter.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Heilen mit den richtigen Inhaltsstoffen

Besser als gar nichts ist es auf jeden Fall. Aber schnelle Ergebnisse wirst du dadurch nicht sehen können.

Das ist möglich! Allerdings gehört ein Training dazu. Google Mal nach Bauchvakuum xD

Erst wenn der Bauch schmal/dünn und trainiert genug ist, wirkt dieser straff, wenn man ihn anspannt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?