Baustelle vor dem Haus. Was habe ich für Ansprüche gegenüber der Baufirma?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du könntest entsprechende Mietminderung vom Vermieter verlangen, wenn der bezahlte Stellplatz nicht genutzt werden kann.

Für Ansprüche gegen das Bauunternehmen sehe ich keine Grundlage.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass mir einfach die Zufahrt zu meinem Grundstück verwehrt werden darf. Oder dürfen die es?

Ja, die dürfen das. Öffentliche Interesse wäre hier ein zutreffendes Stichwort. Da unterliegt die Behinderung einzelner Personen dem öffentlichen Interesse. Eine Mietminderung wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht durchsetzen können. Genaueres kannst du jedoch beim Mieterschutzbund in Erfahrung bringen. 



Ja aber direkt neben uns ist eine Baustofffirma. Das würde ja heißen, die könnten 6 Monate nichts mehr aus ihrem Lager im-und exportieren. Ein wenig die Straße runter ist ein Supermarkt. Da könnte ja dann keiner mehr Einkaufen. 

0

Sowas ist grundsätzlich zu dulden, die Straße wird ja auch für die Anwohner neu gemacht und der Träger der Straßenbaulast beauftragt da eben eine Firma das auszuführen, von der wirst Du nichts bekommen. Dein Vermieter wird auch die Miete haben wollen,schon weil er in Zukunft für den Ausbau möglicherweise zu Straßenbaubeiträgen herangezogen wird.

Ggf. hast Du ein Sonderkündigungsrecht wegen Nichtbenutzbarkeit des Stellplatzes. Im Zweifel zum Anwalt.

Was hat denn die Baufirma damit zu tun?

Wenn dir einer die Vorfahr nimmt - verklagst du dann auch dessen Fahrlehrer?

Warum müssen alle Leute immer gleich durchdrehen und alles in Anspruch nehmen? Sei doch froh das die Straße gemacht wird und gut ist.

Du hast früh genug Bescheid bekommen, um Dich darauf einzurichten. Dann mußt Du eben mal ein paar Meter laufen.

Was möchtest Du wissen?