Bausparvertrag machen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lass dich von einem Mitarbeiter einer BSK aufklären!

M. E. ist ein Bausparvertrag, wenn man früh anfägnt einzuzahlen, die beste Möglichkeit Unterstützung bei Hausbau/.Kauf,Grundstückskauf, Renovierungen und Geldanlage.

Ideal ist es, wenn man als Baby zur geburt einen Vertrag geschenkt bekommt, den die Eltern oder Großeltern ansparen und du mit Breufeintritt weiterzahlst.

Wenn du 25 bist, kannst du dir von dem Angesparten und einem sagenhaft pereiswerten Darlehen eine Eigentumswohnung leisten!

Aber... lass dich von einem Mitarbeiter einer BSK aufklären!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Bausparen lohnt sich für Dich bis zum Alter von 25 Jahren und auch dann nur wenn Du als Alleinstehender weniger als 25.600 verdienst.

Wenn diese Voraussetzungen stimmen bekommst Du eine Bausparzulage von 8,8% auf Deine Einzahlungen (max. kannst Du begünstigt 512 Euro pro Jahr einzahlen, also max. Prämie so 45 Euro pro Jahr). Die Prämie erhälst Du wenn der Vertrag mindestens 7 Jahre läuft.

Und jetzt die schlechten Nachrichten. Wenn der Bausparvertreter Dir einen zu hohen Bausparvertrag andreht (und für Dich ist alles über 8.000 Euro Bausparvertrag zu hoch) dann reissen die Abschlußgebühren ein großes Loch in diese Förderung.

Wenn Du älter als 25 wirst dann bekommst Du die Prämie nur wenn der Bausparvertrag für einen wohnwirtschaftlichen Zweck verwendet wird - also für die Reise nach Haiti oder ein neue Moped wird die Prämie nicht ausgezahlt.

Der Bausparvertrag wird auch nur mit mageren 1% verzinst. Es gibt bei der einen oder anderen Gesellschaft noch Zusatzzinsen. Aber die sind an Bedingungen wie 7 Jahre Laufzeit und Zuteilungsreife und mindestens 40% Ansparung gekoppelt. Also auch hier wird ein zu hoher Bausparvertrag Dir die Zusatzzinsen vermiesen.

Eine angepasste Summe (wie gesagt 8.000 Euro Bausparsumme) bringt Dich bei einem Wunsch nach einer Eigentumswohnung oder so auch nicht wirklich weiter - hier wäre ein Riestervertrag sinnvoller.

Insgesamt bin ich eher Bausparvertragsskeptiker. Für Einzelfälle funktioniert es. Also z.B. Unter 25, kleine Bausparsumme, die Grenzen nutzten und nach 7 Jahren mit Zusatzzinsen auszahlen lassen. Oder für den Opa der eine kleine Rente und ein kleines Haus hat. Auch der kann mit einem kleinen Bausparvertrag die Prämie beantragen und bei Zuteilungsreife das Geld wohnwirtschaftlich für eine Reparatur am Haus verwenden.

Ansonsten, zum längerfristigen Aufbau von Geld ist ein Bausparvertrag nicht sonderlich sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht in Geldwerte sparen ,wie Bausparen .Tagesgeldkonto Bonussparen, LV. Rentenversicherung , Riester u. änliche Spaßprodukte sehr Inflations u. Finanzamt gefährdet.

Spare in Sachwerte mittelfristig immer die bessere Wahl

*Archiv: Miese Zinsen Wie der Bausparvertrag zum Anlageflop wird***** ####

Sendeanstalt und Sendedatum: hr, Dienstag, 5. August 2008 im Ersten

Bildunterschrift: ] Junges Glück: die erste Beziehung, das erste Gehalt; der erste Bausparvertrag. Den lieben wir. 31 Millionen Verträge gibt es derzeit. Es lockt die Wohnungsbauprämie, das Geschenk vom Staat: bis zu 45 Euro pro Jahr. Und dennoch: Hände weg, sagt Verbraucherschützer Arno Gottschalk von der Verbraucherzentrale Bremen: “Gerade die jüngeren Bausparer werden auf eine völlig falsche Fährte gelenkt. Der Staat setzt hier völlige Fehlanreize.“ Bausparen zum Sparen - da lohnt sich das Nachrechnen, der Blick auf die Rendite. Mit dem Finanzprofi Arno Gottschalk holen wir Angebote ein.

plusminus testet: Es droht Realverlust Wir gehen zu vier großen Bausparkassen: LBS, BHW, Schwäbisch-Hall und Deutsche Bank Bausparen. Unsere Vorgaben: Wir wollen 15 Jahre lang 150 Euro im Monat sparen. Immobilie ja oder nein? Für alle vier Angebote macht der Experte Gottschalk den Vergleich: Bausparvertrag gegen Banksparplan.

So klingt es in der TV-Werbung: “Altersvorsorge fängt mit LBS Bausparen an; planbar und zinssicher; wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause.“ Obwohl wir uns mit der Immobilie noch nicht sicher sind, empfiehlt uns der LBS-Berater: 67.000 Euro Bausparsumme und 0,5 Prozent Zinsen. Nach 15 Jahren haben wir 28.016 Euro angespart. Der Banksparplan: Mit 4,2 Prozent Zinsen sind es hier 37.418 Euro. Das sind 9.402 Euro mehr als beim Bausparen.

Arno Gottschalk von der Verbraucherzentrale Bremen spricht Klartext: “Renditemäßig - real sind Sie ärmer geworden, denn die Inflationsrate wird wahrscheinlich bei 3 Prozent oder mehr liegen.“ Miese Renditen für unser Erspartes Magere Renditen Der Schwäbisch-Hall-Berater ist ehrlich: Zum Sparen ist die Rendite zu schlecht. Bausparen sollten wir nur, wenn wir das Darlehen nehmen. Auch das rechnen wir durch. Wieder Bausparen gegen Banksparplan. Wir brauchen 57.000 Euro. 15 Jahre Bausparen bringen uns 29.187 Euro - 15 Jahre Banksparen 37.418 Euro. Auch hier wieder 8.231 Euro. Da wir diese Summe im Bausparvertrag nicht angespart haben, müssen wir ein höheres Darlehen aufnehmen. 27.813 Euro beim Bausparen gegen 19.582 Euro nach dem Banksparen. Das gleiche Ergebnis bei den anderen Bausparkassen: Die Mager-Rendite während der Ansparphase macht den Vorteil beim Darlehen zunichte. „Rechnet man diese Zinsverluste in der Ansparphase zu den Kosten, sind alle diese Angebote völlig unwirtschaftlich und eine Zumutung und es ist erstaunlich, dass keinem dieser Berater eigentlich klar ist, dass über solche langen Zeiten ein Bausparvertrag einfach nur eine Geldvernichtung ist“, resümiert Gottschalk.

Steuergelder werden verpulvert Warum aber fördert der Staat das unwirtschaftliche Bausparen auch noch mit der Wohnungsbauprämie? Immerhin: rund 500 Millionen Euro kostet das den Steuerzahler Jahr für Jahr. Gerade für junge Sparer lohnt das nicht. Wir besuchen Stuttgart. In Baden-Württemberg sitzen zwei große Bausparkassen. Und hier sitzen auch die großen Befürworter der Wohnungsbauprämie. Wer braucht diese teure Subvention, die auch noch in die falsche Richtung geht? Die Antwort gibt uns der Staatsminister für Bundesangelegenheiten, Wolfgang Reinhart, CDU, Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund: „Es gibt viele Bereiche in der öffentlichen Finanzwirtschaft, auch in der Steuerpolitik auch in der Subventionspolitik, wo mit mehr Geld viel weniger erreicht wird.“

Im Klartext: weil es noch schlechtere Subventionen gibt als die Wohnungsbauprämie, zahlt man die munter weiter. Der Experte Gottschalk erklärt: „Im Grunde werden hier Steuergelder verpulvert, um eine bestimmte Branche zu fördern; ohne Rücksicht darauf was überhaupt bei den Bausparern ankommt.“ Wer einfach nur Geld zurück legen will, lange spart mit kleinen Beträgen, der macht beim Bausparen ein Minusgeschäft.

Autorin: Bettina Oberhauser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bausparen lohnt zum Bauen nicht . denn viele Bankfinanzierungen sind erheblich günstiger,unter Berücksichtigung der Abschlußgebühr die ich sofort zahlen muß ,sowie weiteren Kosten ,niedriegen Guthaben zinsen auf das Ansparkonto usw.

Bausparen lohnt zum sparen nicht ! ! ! wenn der Arbeitgeber was dazu geben will zB. VWl -Konto dann zB. ein gutes (aber nur ein gutes)Fondskonto ohne Vorababschußgebühren ist die staatliche Förderung höher

Bausparen zum sparen lohnt sich nicht ,zuerst mußt du Abschlußgebühr bezahlen ! !,dann zahlst du monatl. deine , 50 75, oder 200,- Euro entsprechen deiner Rate , dann rechne dir mal aus ,wieviel Jahre du einzahlen mußt ,bei deinen Vertragszinsen die du jährlich bekommst auf deine eingezahlten Raten ,bis du die Abschußgebühr wieder zusammen haßt ( verdient haßt) Bausparen ist für Leuteverarschung bzw. für Vermittler die ,s Betriebswirtschaftlich nicht gelernt haben , bzw .keine besseren Produkte kennen . weil sie sich mit dem Finanzmarkt zu wenig auskennen .es ist immer die Frage , willst du nur Geld weglegen , oder soll mittelfristig eine ordentliche Rendite rauskommen über der Inflationsrate u.wo von du auch noch die Kapitalertragssteuer gegenrechnen mußt

Spare mindestens 8 % - 10 % auf wärts mittelfristig , alles andere bringt dich nicht weiter Bausparen ist sparen in Geldwerte ,deshalb sehr Verlustbehaftet in der heutigen Zeit, Sachwerte sind Rendite stärker u. sicherrer n

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

besser noch bsv der deutschen bank bausparkasse ist test sieger habe auch einen dort ! du bekommst wohnungsbauprämie alle ab 16 jahren und arbeitnehmersparzulage !

wenn du aber ein einkommen hast und steuern zahlst könnte ishc ein wohnristervertrag von vorteil sein die meisten denken immer riester ist was für familei und die kinder haben aber als lediger steuerzahles kann dies auch sehr interessant sein ! geh dich beraten lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Candlejack
07.10.2011, 09:22

welcher test war das ? bisher ist die bausparkasse der DB nicht gerade mit flexibilität und höchster verzinsung aufgefallen.

0

Mit 19 lohnt sich ein Bausparer immer, wenn Du Arbeitnehmersparzulage (VL) und /oder Wohnungsbauprämie als Förderung erhälst. Beim ersten Vertrag unter 25 ist die Wohnungsbauprämie sogar noch verwendungsfrei.

Unter Umständen kann sich ein Bausparer aufgrund der Sicherheit und der garantierten Zinsen auch ohne Förderung lohnen, selbst wenn manche da vehement dagegen sind. Das bleibt immer im Einzelfall zu prüfen.

200 EUR klingt weniger nach Einzahlungshöhe zur Förderung (480 EUR bei VL, 512 EUR bei Wohnunsbauprämie), sondern eher nach Höhe des Jugendbonus bei Riesterbausparen.

Wo hängt von Deinen Wünschen und Prioritäten ab. Am flexibelsten und besten in den tarifen wurde allerdings letztes Jahr die BHW bewertet (ntv + Partner).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

**Schau Dir mal das Angebot der Alten Leipziger an.

Dort ergibt sich mit der staatlichen prämie bei nicht - Inanspruchnahme des Darlehens eine Rendite von knapp 5 % - nicht schlecht in diesen Zeiten.

Und bei dem ersten Bausparvertrag kannst du diesen meines Wissens unter gewissen Voraussetzungen einmal auch prämienunschädlich verwenden - kommt aber unter anderem auf das Alter bei Fälligkeit an.

Mal genau beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq**

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Candlejack
07.10.2011, 09:21

Mit staatlichen Prämien 5% zu erreichen ist nicht schlecht in diesen Zeiten, allerdings auch nicht AL-exklusiv ;-)

Die prämienunschädliche Verwendung beim Erstvertrag unter 25 hängt nicht am Alter bei Fälligkeit, sondern am Alter bei Abschluß. Wer unter 25 erstmalig einen Bausparer abschließt, kann die WoP prämienunschädlich frei verwenden.

0

bhw geh mal hin und lass dich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rolandratz
06.10.2011, 22:44

... es gibt aber auch noch andere BSK - wie Wüstenrot, Schwäbisch Hall, LBS etc.

Trotzdem DH

0

Was möchtest Du wissen?