Bausparvertrag kündigen oder verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Verkaufen ist nicht! Lediglich das Übertragen an Verwandte ersten Grades ist vom Gesetzgeber erlaubt.

Dabei ist jedoch fraglich, ob sich das rechnet. Wahrscheinlich sind die Darlehenszinsen (wenn man den weiter anspart) wesentlich höher, als die heutigen Hypothekenzinsen.

So gesehen lohnt sich wohl eher kündigen und sich ärgern, dass das Geld kaum Zinsen gebracht hat und die Abschlußgebühr weg ist.

Auch an einem Haus können mal große Reparaturen anfallen oder Du könntest einen Anbau planen etc.

Wenn Du den Vertrag einfach kündigst, bekommst Du nicht weiter, als das Guthaben zurück. Der eigentliche Vorteil eines BSV sind aber die immer noch günstigen Kreditzinsen.

Wenn Du das Geld also nicht unbedingt brauchst, solltest Du es dort einfach stehen lassen.

Ich würde den Vertrag nicht kündigen, schau doch mal, was du für Zinskonditionen hast, die sind viel besser als auf dem Geldmarkt. Du kannst aber den Vertrag ändern, also die Bausparsumme runter setzen lassen - dann ist der schneller zuteilungsreif und in etwa einem Jahr könntest du an das Geld kommen.

Kommt natürlich auch drauf an ob du das Geld zur Zeit für etwas anderes benötigst und wieviele Zinsen du dafür bekommst. Manchmal sind alte Bausparverträge besser verzinst als so manches Tagesgeldkonto.

Ich würde, auch wenn ich derzeit das Geld nicht benötige, den Bausparvertrag nicht kündigen. Zahle jeden Monat, oder jährlich eine Summe ein, die du verkraften kannst. Du bekommst auch den staatlichen Zuschuss jährlich, auf den würde ich nicht verzichten. Verkaufen kannst du den Bausparvertrag nicht. Kündigen schon.Bei den mikrigen Zinsen die ees derzeit gibt, lohnt es sich kaum, den Vetrag zu kündigen. In die Zukuft schauen können wir nicht. Vielleicht benötigst du eines Tages etwas Geld, dann käme dir der Bausparvertrag sicher gelegen. Du kannst deine Aufwendungen für den Bausparvertrag steuerlich geltend machen. Also, ganz schlecht ist es nicht, einen Bausparvertrag zu bedienen. Wenn du 40% eingezahlt hast, könntest du dir das Geld auszahlen lassen. Die restlichen 60% bekommst du als Darlehen zu moderaten Zinsen. Zweckgebunden ist das Geld nicht. Du musst es nicht für das Haus einsetzen, kannst es auch für andere Zwecke verwenden.

ich würde den kündigen und mich mal nach den besten zinsen auf dem geldmarkt umgucken.

geh mal zur sparkasse und frag nach einem tagesgeldkonto, wo man jederzeit dran kann.

es gibt auch andere banken, die seriös sind.

Löse den BSV auf und investiere das geld.

geh mal auf

www.smava.de

und stell Dir vor das geld würde - mit viel Geld von anderen Leuten - aktiv arbeiten. Du wärest Deine eigene Bank. Das Risiko ist sehr klein da die Streung sehr gut gemanagt wird. Viel Erfolg.

Was möchtest Du wissen?