Bausparvertrag auszahlen lassen ohne Haus zu bauen?

3 Antworten

Für das Darlehn musst du Wohnungseigentum erwerben. Im Moment wären deine Zinserträge auch niedriger als deine Kreditzinsen. Das wäre eine Minusgeschäft.

Besser wäre es da, den BSV 10 Jahre zu besparen und dann dein Geld einfach auf ein Tagesgeldkonto u.Ä. einzuzahlen/anzulegen. Das bringt dann erheblich mehr.

Das Darlehn kannst du dann in 15 Jahren immer noch in Anspruch nehmen.

Ein Bauspardarlehen wird nur dann vergeben, wenn du auch wirklich eine Immobilie finanzierst, also entweder ein Haus kaufst, baust oder renovierst etc.

Deine Rechnung, die du als Kommentar bei JohannesJ54 hingeschrieben hast, wird wahrscheinlich nicht aufgehen. Selbst wenn die Bausparkasse das mitmacht, wirst du letztenendes mehr Zinsen bezahlen als du bekommst ;-)

Ich frage mich aber, woher du die Informationen hast, dass ein Bauspardarlehen nur 10 Jahre lang gültig ist? Das ist nämlich nur unter bestimmten Bedingungen der Fall. Mir fällt gerade nur eine ein und die wäre, dass du den Vertrag zuteilen lässt, sprich das Guthaben entnimmst und dir das Darlehen nur sicherst. Das kann man bei vielen Bausparkassen maximal 10 Jahre lang haben.

Du kannst den Vertrag bei allen gebräuchlichen Bausparkassen einfach liegen lassen, wenn du die Zuteilungsreife erreicht hast. Du kannst auch weiterhin darauf einzahlen (dann brauchst du später weniger Darlehen), kannst aber einfach auch nichts mehr einzahlen. Eine feste Laufzeit haben meines Wissens nach kein einziger Bausparvertrag ;-)

Ok danke. Ich hatte immer etwas gelesen von einem garantierten zinssatz fürs darlehen innerhalb von 10 oder 11 Jahren. Hab aber auch noch nicht viel ahnung, will mich nur mal informieren, deswegen denke ich das ich mich da verlesen / es falsch verstanden hab.

0
@Raper111

Frag einfach mal deinen Berater, ab wann die Frist gilt (wie schon gesagt, sowas hat jede Bausparkasse).

Normalerweise eben erst ab Zuteilung, also kann der ohne Probleme noch länger liegen, ohne dass du ihn nimmst ;-)

0
@Raper111

Deshalb fragt man einen Berater, bevor man etwas falsch versteht und völlig falscg plant :-)

0
@Candlejack

Das brauch ich nicht :D Das wird noch 10 jahre dauern bis ich mich an einen wenden muss. Hatte nur diesen dummn gedanken :)

0

Du willst dir das Darlehen zu 3% ( oder mehr ) nehmen und das Geld zu 1% anlegen?

Die Zinsen musst du noch versteuern ( Kapitalerttagssteuern ).

Beim Bausparen bekommst du eventuell eine Prämie.

Das Darlehen bekommst du nur gegen Nachweis ( Rechnungen ), falls es eine grössere Summe ist.

Das Bauspardarlehen ist eventuell teurer als ein normaler Hauskredit, aber den gibt es auch nur beim Hauskauf

Ich dachte man könnte das darlehen in anspruch nehmen, schon anfangen es abzuzahlen, gleichzeitig bspw. das geld + eigenkapital z.b 250 tsd für 5 Jahre anlegen, und dann nach diesen 5 Jahren ein Haus bauen. Man hätte dann ja die zinsen vom festgeld, den bausparvertrag (der schon 5 Jahre abgezahlt wurde und das eigenkapital. Denn im netz steht das man das darlehen oft nur innerhalb von 10 jahren in anspruch nehmen kann.

Also wenn ich jetzt mit 26 einen abschließe, dann aber doch erst mit 40 bauen will, sehe ich da ein problem. Oder kann man diesen dann zu den alten konditionen verlängern?

0
@Raper111

Da gibts absolut kein Problem. Du nimmst einfach nach 10 Jahren die Zuteilung nicht an und wartest, bis Du bauen möchtest. Geld auszahlen und in Festgeld legen, ist nach heutiger Sicht auch nicht grad der Brüller, also was solls ?

0

Was möchtest Du wissen?