Bausparverträge retten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei den Bausparverträgen die die Bausparkassen gerne kündigen wollen und laut dem neuen Urteil auch dürfen, handelt es sich um Altverträge mit einem hohen Zinsnieveau, diese machen nur Sinn als Geldanlage, weil man auf sie Zinsen bekommt, die man sonst heute nicht mehr bekommt. 

Den Bausparkredit auf diese Verträge in Anspruch zu nehmen ist sinnlos, da der Zins auch dafür hoch ist. Wenn er tatsächlich in einigen Jahren bauen möchte, dann könnte er vielmehr die derzeitige Niedrigzinsphase nutzen, um einen neuen Bauspaarvertrag zu einem späteren Zeitpunt zuteilungsreif zu haben.

Das Sinnvollste wird aber sein abzuwarten. Jeden Monat den die Bausparkasse die Verträge nicht kündigt, kann weiter gut verzinst Geld angespart werden, ohne dass neue Abschlussgebühren die Rendite schmälern. Kündigt die Bausparkasse dann tatsächlich muss er sich halt überlegen wie der das Geld notfalls niedriger Verzinst anlegt. 

Ein möglichst hohes Eigenkapital ist beim Bauen nachher besser als jeder noch so günstige Kredit.

Bei diesen Verträgen steht das Baudarlehen ja immer noch im Vordergrund.

Gekündigt werden nur "Altverträge" mit hohen Haben-Zinsen bis zu 5 %. Diese wiedersprechen ja dem Bauspargedanken.

Was möchtest Du wissen?