Bausparen bei der Sparkasse?

4 Antworten

Da "hilft" Dir keine Bank. Das Problem, dass man da echt viel Geld braucht, musst Du allein lösen, das haben viele andere auch.

Das geht am besten, wenn man möglichst echt viel Geld verdient und echt viel davon spart bzw. gut anlegt. Ohne angespartes Eigenkapital läuft da gar nichts.

https://www.focus.de/immobilien/kaufen/fuer-jede-deutsche-region-wie-viel-sie-monatlich-sparen-muessen-um-sich-mit-30-ein-eigenheim-leisten-zu-koennen_id_10298507.html

Bausparen kann sich in Deinem Alter noch lohnen, besonders wenn Du Anspruch auf staatliche Zulagen hast.

https://www.finanztip.de/bausparvertrag/bausparen-junge-leute/

Alles dauert aber seine Zeit. Du wirst noch einige Jahre warten und dauerhaft genug Geld verdienen müssen. Nicht nur um Geld anzusparen, sondern auch, um später den Kredit abzahlen zu können.

Es gibt zwei Vorteile bei Bausparverträgen: Zum ersten gibt es eine sogenannte Bausparprämie, wenn Du die Einkommensobergrenze nicht überschreitest. Zum Zweiten bekommst Du damit einen Kredit, je nach Vertrag in der Höhe des angesparten Kapitals oder auch deutlich mehr. Die Ansparsumme ist dabei Teil der Sicherheit der Bank.

Bei dem Kredit ist der Zinssatz für die gesamte Rückzahlungsphase fest. Du wirst also keine Überraschungen durch schwankenden Zinssatz erleben. Das ist gut, sollte der Zinssatz steigen. Natürlich kann man auch einen ganz normalen Kredit mit festem Zinssatz vereinbaren, allerdings in der Regel nicht ausreichend lange, bis Du Deinen Hauskredit abgezahlt hast.

Derzeit sind die Zinsen nun derart niedrig, dass ein normaler Bankkredit günstiger sein kann als der Bausparkredit. Oft werden solche Kredite aber auf 5, 7 oder 10 Jahre festgeschrieben (meist steigt der Zinssatz mit der Zeit der Festschreibung), danach wird die Restschuld auf einen neuen Kredit umgeschuldet. Dessen Zinssatz wird dann nach dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Zinsniveau festgelegt. Wenn Du Pech hast und die Zinsen stark steigen, hast Du plötzlich hohe Zinskosten zu schultern. So etwas würde ich nur empfehlen, wenn Du nach der Frist der ersten Zinsfestschreibung voraussichtlich bereits einen großen Teil des Kredites zurückgezahlt hast.

Das auf einen Bausparvertrag eingezahlte Geld kannst Du auch früher wieder abheben, mußt dann aber die Bausparprämie zurückzahlen. Gleiches gilt, wenn Du das Geld nicht für Wohneigentum ausgibst.

Ein weiterer Haken ist, dass die Bausparkassen nicht zusagen dürfen und können, wann Du Deinen Kredit bekommst. Auch wenn Du die Ansparsumme zusammen hast, kann es noch eine unbestimmte Zeit dauern, bis der Kredit ausgereicht wird. Das hängt von irgendwelchen undurchschaubaren Bewertungspunkten ab und letztlich wohl auch von der Zahl der Neuabschlüsse, durch die Kapital hereinkommt.

Es gibt sicher gewinnbringendere Arten der Geldanlage, der Bausparvertrag ist aber eine Form mit sehr geringem Risiko und guter Planbarkeit Deiner Finanzen.

Bausparen lohnt sich nicht mehr, weil es keine Zinsen mehr gibt.

Bessere Alternative: steck das Geld, was du übrig hast, in einen ETF-Sparplan.

Für weitere Infos empfehle ich Finanztip.de

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

ETF- Sparplan?

0
@samsunggala6

Ja. Wie gesagt, einfach mal zusammen mit Finanztip googeln, da wird alles erklärt.

0

Was möchtest Du wissen?