Baum umgefallen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn durch Sturm ein Baum vom Nachbarn auf euer Grundstück gestürzt ist, ist nicht der Nachbar dafür verantwortlich. Die Beseitigung des umgestürzten Baumes liegt - soweit er auf eurem Grundstück liegt - in eurem Verantwortungsbereich. Ihr solltet eine Firma (Baumdienst, Garten- und Landschaftsbau etc.) mit der Beseitigung beauftragen. Die Feuerwehr ist nur für die Beseitigung akuter Gefahrenlagen, insbesondere im öffentlichen Raum, zuständig. Sie ist jedoch nicht für das Aufräumen eures Grundstückes da...

Wenn auf eurem Grundstück außer dem Carport vielleicht auch noch ein Wohngebäude steht, dürfte es auch eine Wohngebäudeversicherung geben. Dort sind häufig auch die Kosten der Entsorgung von durch Sturm umgestürzten Bäumen mitversichert. Ihr sollten dann den gebäudeversicherungsvertrag daraufhin prüfen und ggfs. den Schaden dem Gebäudeversicherer melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahr erst mal das Auto raus, ruf einfach mal bei der Feuerwehr an und erkundige dich ob sie das machen oder wer anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hätte die Feuerwehr viel zu tun, die wird nur tätig wenn Gefahr für die Allgemeinheit droht. Ich würde zur Dokumentation Fotos machen danach würde meine Leiter anstellen und mit einer Astsäge handliche Stücke von den Ästen abschneiden und herunter werfen, wenn man dies beharrlich macht liegt nichts mehr auf dem Dach. Wenn am Carport keine Schäden entstanden sind, ist es gut, sonst der Gebäudebrandversicherung melden. So jedenfalls habe ich es am 2. Weihnachtstag 1999, als der Sturm Lothar alles verwüstet hat,  an meinem Haus auch gemacht. Damals hat mir der Sturm 8 Fichten umgeworfen, es traf meine beiden Balkone und meine Garage, ich habe danach alle große Bäume auf meinem Grundstück entfernt und auch nicht mehr nachgepflanzt.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf doch mal über die normale Telefonnummer bei der Feuerwehr an und frag, wer jetzt was wann und warum bezahlen müsste, sollte ein Einsatz generiert werden. Ob das ein normaler Gartenbaubetrieb beseitigen könnte, kann man dann auch gleich fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... das ist mir zu wirr. Das Ding liegt ab Grenze auf Eurem Grundstück und gehört somit >Euch. Ihr dürft somit also sägen (lassen) und verheizen.

Was sagt denn Euer Vers.-Berater dazu? Für den ist das doch Alltag?

Oder soll die VG-Versicherung den Schaden am Carport nicht übernehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sturmschäden ab Windstärke 8 wird in der Regel von der Wohgebäudeversicherung bezahlt. Du kannst also den Versicherer anrufen und dort nachfragen wie am besten vorzugehen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eure Versicherung... die ihr hoffentlich habt, ist dafür zuständig. Nicht die des Nachbarn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von milea973
21.11.2016, 20:30

es ist ja nichts passiert.nur der Baum liegt halt schon seit 2 Tagen auf unserem caport und wir können unser Auto nicht mehr darunter parken obwohl der Parkplatz dringend nötig ist.

0

Was möchtest Du wissen?