Baum tröpfelt Harz auf das Nachbargrundstück, muss er weg?

1 Antwort

Sofern von dem Baum keine Gefahr im Sinne von Umfallen oder abgebrochenen Ästen ausgeht, hat ein Baum nach einer Mindeststandzeit von (glaube ich) 5 Jahren das Recht, dort stehen zu bleiben.

Als Nachbar muss man meines Wissens mit Laub und Nadeln und anderen Absonderungen rechnen, sonst hätte man sich in oben angesprochenen Zeitraum gegen das Pflanzen des Baums mit weniger als 3 Meter Abstand zur Grundstücksgrenze wehren müssen.

Allerdings kann ich nur empfehlen, im Sinne einer entspannten Nachbarschaft störende Äste zu entfernen, sofern das die Standsicherheit des Baumes nicht gefährdet.

Inwieweit Du für Schäden aufkommen musst, die der Baum (ggf. auch durch Wurzelwerk) am Eigentum des Nachbarn anrichtet, kann ich nicht sagen.


Was möchtest Du wissen?