Baum aufs Grundstück gefallen , Haus & Grundbesitzerhaftpflicht?

5 Antworten

Weiß nicht, ob man die Windstärke noch ermitteln kann, bei der das passiert ist. Aber da man ja von einem Orkan gesprochen hat, gehe ich mal davon aus, daß höhere Gewalt im Spiel war. Und somit muß niemand haften. Jeder trägt seine Schaden selbst oder hat eine passende Versicherung (nicht die Haftpflicht) abgeschlossen.

Also, bei uns ist exakt das gleiche passiert, deshalb weiß ich es jetzt ganz genau. Wenn die Bäume offensichtlich schon vorher morsch waren, haftet (falls überhaupt) die Haftpflichtversicherung des Baumbesitzers. Aber meistens nur für die Schäden, die durch die Bäume verursacht wurden, nicht den Abtransport etc. Waren die Bäume jedoch intakt, haftet die Gebäudeversicherung desjenigen, bei dem der Schaden entstanden ist, aber nur im Rahmen des jeweiligen Vertrages. Baumentsorgung ist hier meistens nicht inbegriffen. Zäune sind zumeist unter Nachbarn 50:50 finanziert worden - in einem solchen Fall teilen sich beide Gebäudeversicherung den Schaden. Ansonsten übernimmt es jene vom Zaunbesitzer voll bzw. bis in Hohe der Maximalhaftung.

Ist ein morscher oder sonstwie beschädigter Baum umgestürzt, haftet der Eigentümer; bei einem gesunden Baum zählen Sturmschäden als höhere Gewalt.

Was möchtest Du wissen?