Baukosten - Abzugsfähigkeit in der Steuererklärung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für eigengenutzte Grundstücke ist seit vielen Jahren keine Miete mehr anzusetzen. Daher sind auch die Kosten für das Haus nicht absetzbar, weder eine Abschreibung noch etwaige Zinsen für die Finanzierung. Eine wenn auch geringe Möglichkeit der Steuerermäßigung gibt es jedoch im Rahmen des § 35a Absatz 3 Einkommensteuergesetz. Das ist die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen,begrenzt auf einen Rechnungsbetrag von 6.000 € je Jahr. Die Einkommensteuerermäßigung beträgt hier 20 %, also maximal 1.200 € im Jahr. Voraussetzung ist, dass die Recnnungen per Banküberweisung bezahlt werden. Abziehbar ist auch nur der Lohnanteil. Der sollte aus den Rechnungen hervorgehen, denn Materialkosten sind nicht begünstigt.

Danke für den Stern Helmuthk

0

Wieso solltest Du etwas vom Kaufpreis absetzen können? Nutzt Du das Haus gewerblich / beruflich? Einen privat genutzten PKW kannst Du ja auch nicht von der Steuer absetzen! Möglicherweise (!) kannst Du die Gebühren für Notar, Grunbuch etc. als außergewöhnliche Belastung absetzen.

Von Sanierungs- / Renovierungskosten kannst Du lediglich die Lohnkosten für Handwerker (als haushaltsnahe Dienstleistungen / 20 % davon) absetzen

Was möchtest Du wissen?