Bauingnieurwessen!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vermutlich wird vor Vorlesungsbeginn ein Einführungskurs Mathematik angeboten. Geh dort unbedingt hin.

Und versuch, Dich ein bisschen in die Rechtschreibung der Fachbegriffe einzuarbeiten. Wenn man dem Professor oder Assistenten eine schriftliche Arbeit abgibt, in der "Ingenieur" falsch geschrieben ist, liest er die Arbeit gleich viel genauer auf Fehler durch. (Den Tipp habe ich früher sinngemäß von einer Lehrerin bekommen.)

Danke sehr !

1

Ob Ing. Päd. oder Sprachen: kontinuierlich lernen ist immer besser. Sonst geht das pan ische Gepauke vor Klausuren wieder los. Hab ich im Studium auch gemacht.. Streß hoch 3. Später in Fortbildungen dann eben kontinuierlich.. viel besser!!

Danke sehr !

0

also ich studiere fahrzeugtechnik, was in vielem so ist, wie maschinenbau zumindest in den grundlagen

du wirst auf jeden fall mit höherer mathematik konfrontiert werden, was mit elektrotechnik und strömungslehre/thermodynamik das durchfallfach nummer 1 ist :D

ich gehe einfach zu den vorlesungen, bei denen ich meine, es bringt was hinzugehen und fange 2 wochen vor den klausuren an für das wichtigste /schwierigste fach zu lernen. zwischen den einzelnen klausuren lerne ich dann für die anderen fächer (meist leider nur 2-3 tage) aber bisher hat es immer hingehauen

geh einfach noch zum repetitorium oder tutorium bzw. zu den übungen und schau dir nach der vl nochmal an, was du nicht verstanden hast oder was dich interessiert.

man muss eigentlich nicht so viel lernen, du musst es nur verstehen

Danke sehr !

0

Was möchtest Du wissen?