Bauingenieur in der Bundeswehr werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst dich zunächst mal für die Offizierslaufbahn bewerben. Von den ganzen Bewerbern wird knapp die Hälfte zum Auswahlverfahren eingeladen, wobei ein Notendurchschnitt über 2,9 schon mal ein Ausschließungsgrund ist.

Von den Eingeladenen wird knapp einem Viertel eine Verpflichtung angeboten.

Dann musst du dich auf 13 Jahre verpflichten und im Rahmen dieser Zeit studierst du an der BW-Uni in München Bauingenieur bei vollem Gehalt (knapp über 2000,- netto). Nach dem Studium kommst du dann mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Pionieren und machst dort deine 13 Jahre fertig. Danach wirst du als Berufsoffizier übernommen oder mit zusätzlichem Entlassungsgeld und Recht auf Weiterbildung entlassen und kannst dir einen Job in der freien Wirtschaft suchen. Du erwirbst allerdings auch das Recht, bei Ausschreibung von Stellen im öffentlichen Dienst gegenüber Zivilisten bevorzugt eingestellt zu werden.

Du musst dich zuallererst für die Offizierslaufbahn bewerben. Schaffst du das Auswahlverfahren, dann geht es erst einmal in die allgemein militärische Ausbildung und durch die Laufbahnlehrgänge zum Fahnenjunker und zum Fähnrich. Erst dann kannst du an ein Studium denken. Ob es genau die Richtung Bauingenieur gibt, weiß ich nicht, aber ähnliches wird bei den Pionieren sicher gebraucht.

Wenn du dann die Fachrichtung weißt, und zum Studium zugelassen wirst, dann wird dein Studium komplett finanziert, und obendrein beziehst zu ein Gehalt (ich meine ab Leutnant).

Die derzeitige Mindestverpflichtungszeit für ein Studium weiß ich nicht, es ist aber deutlich mehr als 10 Jahre.

Was möchtest Du wissen?