Baugenehmigung nötig?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Genau: Wie alle schon sagen: Das Beste ist, das Bauamt fragen, um sicher zu gehen. Wir hatten die gleiche Frage, und uns wurde gesagt, dass wir keine Genehmigung brauchen, wenn wir nicht gerade einen Wasseranschluss und Sanitäre Anlagen einbauen. Ein paar Telefonate oder ein Blick auf die Internetseite Deines Bauamtes und Du weißt Bescheid und must nicht am Ende wieder alles abreißen oder Strafe zahlen. Viel Spaß beim Bauen :-)

Das ist leider falsch. Die Bauämter unterliegen nicht mehr der Amtshaftung und geben keine Auskünfte mehr zur Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Vorschriften, die auch bei baugenehmigungsfreuen Vorhaben beachtet werden müssen!!!

0

Hallo cw, grundsätzlich gebrauchst du für bauwerke dieser art in jedem fall eine baugenehmigung, zumindest nach der landesbauordnung vnn nrw. da gibt es aber nun noch mehrere ansätze die du nun beachten solltest. wende dich an einen architekten deines vertrauens oder informiere dich vorab bei deiner zuständigen bauaufsichtsbehörde - bestandschutz bei alten schuppen die grenzständig errichtet wurden geht bei abriss nämlich schnell verloren und grenzabstände mind. 3 m müssen eingehalten werden. befindet sich dein grundstück im innenbereich oder im außenbereich, hier kommen dann ggfls noch andere behörden mit ins spiel. sollte der schuppen dann schon mal abgerissen sein kann es sein , dass eine neuerrichtung garnicht mehr genehmigt wird, dies gilt schon mal bei bauvorhaben im außenbereich und dient vornehmlich den belangen des natur- und landschaftschutzes. also bei unserem baurecht und unserem bürokratismus immer schön vorsichtig sein und schritt für schritt die lösung erarbeiten. ps.:zug um zug reparieren gilt nicht, sobald die statik angetastet wird --> baugenehmigungspflichtig

besten gruß

mz

Das ist in jedem Bundesland anders geregelt; bitte die Liste der baugenehmigungsfreien Vorhaben aus der Landesbauordnung oder einer Freistellungsverodnung besorgen. Diese Listen sind freilich für Laien schwer verständlich. Deshalb folgende Hinweise:

  • auch baugenehmigungsfreie Vorhaben müssen alle Vorschriften des öffentlichen Rechts beachten. Baugenehmigungsfrei bedeutet nicht, dass man bauen kann, wie und was man will.

  • In Hessen sind z.B. Auskünfte zu baugenehmigungsfreien Vorhaben durch die Bauaufsicht unverbindlich; auch geben die Mitarbeiter keine Auskünfte zu anderen Rechtsbereichen wie Strassen-, Denkmal-, Wasser- oder Naturschutzrecht. Aber auch diese Vorschriften müssen eingehalten werden.

Man kann also sehr leicht reinfallen, wenn man die bisherigen Antworten beachtet !!!!

Also normalerweise brauchst du eine Genehmigung, wenn du ihn abreißen und neu bauen willst, aber wenn du ihn Stück für Stück erneuerst, gilt das als Reparatur und somit brauchst du keine Genehmigung.

Leider zweifach falsch

0

Für den Neubau von verfahrensfreien Vorhaben gibt es eine ausführliche Liste im Anhang zu § 50 LBO. Hier nur ein kurzer Auszug der wichtigsten Punkte. Verfahrensfrei darf gebaut werden: - Gebäude ohne Aufenthaltsräume im Innenbereich bis 40 cbm, im Aussenbereich bis 20 cbm Rauminhalt - Gebäude ohne Aufenthaltsräume für einen landwirtschaftlichen Betrieb bis 70 qm Grundfläche und einer mittleren Höhe von 5 m - Vorbauten im Innenbereich bis 40 cbm Rauminhalt - Terassenüberdachungen (keine Wintergärten) im Innenbereich bis 30 qm Grundfläche - Öffnungen in Außenwänden und Dächern von Wohngebäuden und Wohnungen - Einfriedigungen im Innenbereich (z.B. Gartenmauern) - Stützmauern bis 2 m Höhe - Stellplätze bis 50 qm Nutzfläche im Innenbereich

Diese Aufstellung ist bei weitem nicht abschließend. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an das Bauamt...

Quelle: http://www.spechbach.de/buergerinfo/informationen/wann-benotigt-man-eine-baugenehmigung

Wobei dass natürlich auf von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein kann.

Deshalb solltest du tatsächlich beim zuständigen Bauamt nachfragen.

Das ist leider falsch. Die Bauämter unterliegen nicht mehr der Amtshaftung und geben keine Auskünfte mehr zur Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Vorschriften, die auch bei baugenehmigungsfreuen Vorhaben beachtet werden müssen!!!

0

jein, siehe seehausen.

eine reparatur mit hintersinn bringt nichts. da kann die bauaufsicht dich trotzdem am a...h kriegen.

frage einen in deinem bundesland zugelassenen und erfahrenen entwurfsverfasser (häuslebauerfirma oder architektenkammer) und lass dir die auskunft schriftlich geben oder eine aktennotiz deinerseits gegenzeichnen

Schade, hät ja sein können das mir hier jemand helfen hätte können!

Also, ich finde die Antwort von AquosQuattron schon hilfreich.

0

Da kann nur ein Fachmann helfen, der die örtlichen Verhältnisse und die örtlichen Rechtslagen kennt!

0

Und weiß einer was über die Kostenfrage??

Kosten sind aus der jeweiligen Gebührenordnung der Stadt bzw. des Kreises zu entnehmen. Aber Vorsicht, wenn es dort heißt: "Gebühren nach Zeitaufwand" oder "Gebühren nach Bausumme". Sowas ist in der Regel das Tor für überhöhte Gebührenfestsetzungen!

0

Was möchtest Du wissen?