Bauern im 18. und 19. Jahrhundert?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das war eine sehr spannende Zeit in der Landwirtschaft: https://de.wikipedia.org/wiki/Landwirtschaftliche_Revolution

Also in Deutschland haben 1800 noch 80% von der Landwirtschaft selbst gelebt und eben kaum mehr als für den Eigenbedarf produzieren können. 1900 haben Landwirte gerade einmal 4 Menschen versorgen können und heute sind es etwa 134, dafür sind aber weniger als 1,5% der arbeitenden Bevölkerung im primären Sektor der Landwirtschaft (+ Forst und Fischerei) tätig.

www.bauernverband.de/12-jahrhundertvergleich

www.spektrum.de/lexikon/biologie/landwirtschaft/38121

www.planet-schule.de/wissenspool/was-wo-wie-waechst/inhalt/hintergrund/landwirtschaft-frueher-und-heute.html

www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/LangeReihen/Arbeitsmarkt/lrerw013.html

Danach kann man ganz einfach googeln. Du musst wissen, dass sich in dieser Zeit sehr viel getan hat. Damals wurden die Felder mit Flug und Pferd bearbeitet und die Pfanzen brachten weniger Ertrag.

2

Kommentar gelöscht!

0

Das war in verschiedenen Regionen 'Deuschlands ziemlich unterschiedlich, da musst du dich näher festlegen ob du mehr über den Osten mit den großen Gütern oder den Süden mit Realteilung der Betriebe oder den Norden mit freien Bauern reden willst.

Was möchtest Du wissen?