BAUCHSPEHELUNG .(((

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von einer Bauchspiegelung merkt man gar nichts, sie wird unter Narkose gemacht. Es gibt unter dem( im) Bauchnabel und an der Schamhaargrenze je einen kleinen Schnitt (1-2 Fadenknoten). Das ganze ist ziemlich unblutig. Der Bauch wird mit Gas gefüllt (gedehnt), dass man die Organe gut ansehen kann. Mit einem dünnen Schlauch mit Licht und Kamera dran, kann man alle Organe gut sehen. In aller Regel macht man damit nichts kaputt. Nachher hat man etwas Bauchgrummeln, bis die Luft wieder ganz draussen ist. Man kann ein paar Tage keine engen Hosen tragen. Das ist alles.

Eine Bauchspiegelung ist nicht sehr angenehm, aber auch nicht schmerzhaft. Und kaputt machen die Ärzte dabei nichts, sie können ja sehen, wo sie sich mit ihren Geräten befinden. Im Gegenteil wird eine Bauchspiegelung ja gemacht, um Krankheiten zu entdecken und zu heilen, nicht um etwas zu zerstören!

Lass dich ganz einfach beim Arzt darüber aufklären oder schau bei Google nach!

Ich bin während meiner Magenspiegelung betäubt worden, und habe überhaupt nichts mitbekommen. War echt easy. Hatte vorher auch Bedenken.

Eine Magenspiegelung ist nicht das Gleiche wie eine Bauchspiegelung.

0

Was möchtest Du wissen?