Bauchschmerzen und Durchfall trotz Medikamente, was kann das sein?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

Antibiotika werden gegen bakterielle Infektionen eingesetzt und sollen die krankheitserregenden Bakterien abtöten. 
In der Regel erfüllen sie diese Aufgabe auch, wenn sie korrekt eingenommen werden und keine Resistenz der Bakterien gegen das Antibiotikum vorliegt. 
In unserem Magen-Darm-Trakt finden sich jedoch nicht nur krankheitserregende Bakterien, sondern auch Bakterien, die die Verdauung unterstützen und für eine gute Magen-Darm-Flora wichtig sind. 
Auch auf diese „guten“ Bakterien hat das Antibiotikum Auswirkungen und deshalb gerät die gesamte Magen-Darm-Flora durch die Einnahme eines Antibiotikums aus dem Gleichgewicht. 

Bei fast einem Drittel führen Antibiotika zu Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Durchfall. Dies ist der häufigste Grund für einen Abbruch der Antibiotika-Therapie. 
Die Einnahme des Medikaments sollte aber keinesfalls aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden eigenhändig abgesetzt werden. 
Das frühzeitige Absetzen des Antibiotikums kann zu einer Antibiotikaresistenz der Bakterien führen, wodurch die weitere Therapie und die Heilung erschwert werden. Deshalb ist es sehr wichtig, das Medikament so lange, wie vom Arzt verordnet einzunehmen und auch bei Besserung der Beschwerden die Therapie zu Ende zu führen. 
Bei auftretenden Magen-Darm-Beschwerden sollte der Arzt kontaktiert werden und das Antibiotikum nicht eigenmächtig abgesetzt werden. 
In der Regel sorgt der Körper selbst dafür, dass nach Beendigung der Antibiotika-Therapie die normale Darmflora und die vorherige Funktionalität wieder hergestellt werden. 
Um den Aufbau zu unterstützen, können spezielle Hefekulturen oder Bakterienextrakte aus der Apotheke eingenommen werden. 
Auch probiotischer Joghurt kann sich positiv auf die Darmflora auswirken, da das Gleichgewicht der Darmkeime wieder hergestellt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?