Bauchnabel Verbindung zum Darm?

Support

Liebe/r newcomer,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Obige Frage mag interessant sein, um einen Rat scheint es Dir aber nicht zu gehen, oder?

Ich möchte Dich bitten dies bei Deinen kommenden Fragen zu beachten.

Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter www.gutefrage.net/forum unter der Kategorie "Community" stellen.

Viele Grüße,

Karina vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch die Nabelschnur wird nur Blut und KEIN Speisebrei geleitet. Der Bauchnabel hat keine Verbindung zum Darm! Er ist nur eine Narbe.

Perfekte Antwort!

0
@birgonia

Klar ist der Bauchnabel nur eine Narbe - die Frage ist wohl eher, wo die Nabelschnur "nach" dem Bauchnabel (beim ungeborenen Kind) innerlich weitergeht...

0
@kugel

Soweit ich mich erinnere (Schule ist schon länger her), wird das Blut direkt zum kindlichen Herzen geleitet, und dort, da es noch eine offene Verbindung zwischen rechter und linker Herzhälfte gibt, dann in den kindlichen Organismus gepumpt, statt wie beim 2geborenen Menschen dann durch die Lunge geleitet zu werden. Wieder am Herzen angelangt, wird es dann wieder zurück in den mütterlichen Organismus gepumpt. Ich erinnere mich auch (ich hoffe, nicht falsch) daß es dabei zu einer Vermischung kommt zwischen frischem und bereits durch den kindlichen Körper gepumptem Blut.

1

Der Bauchnabel ist letztendlich nur ein Überbleibsel aus der Zeit vor der Geburt. Es ist der Ein- und Austrittsort der früheren Nabelvene (Vena umbilicalis) und des Nabelstrangs (Funiculus umbilicalis). Die Nabelvene führt Blut vom Mutterkuchen (Plazenta) zum Kind; im "Nabelstrang" (Funiculus umbilicalis)fließt das "verbrauchte" Blut aus dem dem Kind zurück zum Mutterkuchen. Im Mutterkuchen wird also das "verbrauchte" Blut des Kindes wieder mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt (sowie Abfallstoffe und Kohlendioxid abgegeben). Nun fließt das Blut also über die Nabelvene in den Körper des Kindes. Die Vene führt nicht direkt zum Herzen, sondern in eine Lebervene (V. portae hepatis). Von dort gelangt das Blut dann über einen Kurzschluss (Ductus venosus) in die untere Hohlvene des Herzens (V. caca inferior). Nach der Geburt kann das Kind selbst atmen u Nahrung über den Mund aufnehmen. Es herrschen also die Verhältnisse, die wir auch bei einem Erwachsenen finden. Also wird die Nabelschnur nicht mehr benötigt. Sie wird vom Arzt durchtrennt. Die frühere Nabelvene bildet sich zurück, die Nabelschnur fällt außen ab. Von der Innenseite des Nabels zieht die frühere Nabelvene nun als Bindegewebsstrang zur Leber.

Auf einem guten Ultraschallbild wirst Du erkennen, dass der Bauchnabel weiter zum Herzen führt (quasi einen stillgelegte Pipeline).

Ähm - wer hat Dir das mit dem Speisebrei erzählt? Die Nabelschnur befördert nur Blut...

du meinst die Nabelschnur, der Bauchnabel ist nur das Ende am Bauch ^^

0
@Rosenherz

Hmmm - nö eigentlich nicht. Soweit ich weiß, hört die "Nabenschnur" am Bauchnabel auf. Wie sich die "Leitung" im inneren nennt - tja keine Ahnung. Dass diese aber zum Herz führt, erzählte mir mein Arzt.

0
@kugel

stimmt ja auch - du hast jetzt nur die Hälfte gelöscht von deiner Antwort - deshalb paßt meine Antwort darauf nicht mehr ganz ^^

0
@Rosenherz

Rosenherz - wie? wo? was? ich hab doch nix gelöscht...???

0

Verbindung zum Herzen ? wo genau ? in die Aorta oder hat das Herz einen zusätzlichen Eingeng ?

0

Was möchtest Du wissen?