Bauchdeckenbruch evtl. gefährlich für das Kind in der Schwangerschaft?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist ja richtig vom Pech verfolgt...Hör einfach auf den Arzt, jetzt heisst es Zähne zusammenbeissen und die meiste Zeit nur liegen. So kannt du deinem ungeborenen Kind am meisten helfen. Geh zusätzlich noch zum Frauenarzt, der kann dir beistehen und ist immer für Fragen da.Mache keine HAusarbeit..keine Wäsche.. schau das dir jemand diese Sachen machen kann. und trage nie schwere sachen...viel glück und alles Gute für dich und das kleine...

Wird schwierig, sie hat schon 2 Kinder. Eine Freundin von mit war in der gleichen Situation mit einem anderen Problem. Sie wollte das Kind unbedingt, obwohl ihr LEben dadurch gefährdet war. Sie hatte bereits 3 Kinder. Sie ist bei der Geburt gestorben und das kind ist schwerstbehindert. Jetzt sind 3 Kinder ohne Mutter und der Mann ohne Frau. Er wollte dass sie die SChwangerschaft abbricht, weil er Angst um sie hatte. Auch die Ärzte waren alles andere als zuversichtlich und haben sie über das Risiko aufgeklärt. Das nur als Beispiel. so schlimm wird es bei der Fragestellerin nicht sein. Allerdings können Mutter und Kind sehr schnell in eine lebensbedrohlich Situation kommen.

0
@truxumuxi

eben, aus diesem Grund soll sie schnellstmöglich den Frauenarzt aufsuchen. Dann ist sie in einem guten Gewissen. Sie selber kann dann entscheiden wie wo was sie machen will... Am Ende ist es ihre Entscheidung. Aber wer will schon sein Kind gefährden. Darum wünsche ich alles Gute und gute Gesundheit. und @ Truximuxi... auch dieser Familie viel Kraft und Ausdauer und Lob das sie das so schaffen...

0
@brinu

Wenn Du verletzungsbedingt während der Schwangerschaft nicht aufstehen darfst, kannst Du bei der Krankenkasse eine Haushaltshilfe und Kinderbetreuung beantragen.

0
@Eva1979DL

das wäre ja noch besser.... Dann ist auch der Mann entlastet.. und die Frau fühlt sich sorgenfreier... =)

0

Setz dich mal mit deinem Frauenartzt in Verbindung. Ich weiß, dass das keine schöne Situation ist, aber es könnte für dich und das Kind nicht ungefährlich sein. 9 Monate liegen sind auch nicht gerade zu unterschätzen, das ist sehr belastend und du weißt nicht ob es etwas bringt. Es könnte ja auch sein, dass dein Körper durch dies jetzige hohe Belastung eine FEhlgburt auslöst. Also bitte konsultier deinen Frauenartzt und finde mit ihm zusammen die beste Lösung. Wenn du die Schwangerschaft unter Umständen abbrechen musst, dann ist das sicher schlimm, aber schlimmer wäre es doch, wenn du durch wesentlich schlimmere Folgen deine GEsundheit verlieren würdest. Viel Glück für dich !

Das Risiko besteht nicht für dein Kind, sondern eher für dich. Denn durch eine Vergrößerung des Bruchs kann Darm heraustreten und da wäre eventuell lebensgefährlich (für dich und dadurch auf für das Kind) Darum halte dich bitte genau an die Anweisungen des Arztes. Bleibe liegen, und vor allem hebe gar nichts schwereres, damit meine ich über 2 kg. Ich weiß, dass das nicht sehr leicht zu machen ist, aber lass dir immer beim Heben und Tragen helfen. Ich hatte auch einen Bruch, bin aber natürlich nicht schwanger (ich bin 62 Jahre). Dieser Bruch wurde mit einem künstlichen Netz abgedeckt und jetzt darf ich die nächsten 2 Monate auch nichts heben und tragen. Darum weiß ich so gut darüber Bescheid. Ich wünsche dir, dass alles gut ausgeht, aber du musst dich wirklich an die Anweisungen halten. Ich halte dir ganz fest die Daumen. Liebe Grüsse

Wie bringe ich meinen Eltern bei, dass ich schwanger bin?

Hey Leute.

Ich bin 19 und habe seit 3,5 Monaten einen Freund (25), den meine Eltern icht leiden können und auch noch nicht wirklich akzeptieren. Und ich habe im August eine Ausbildung begonnen. Nun bin ich trotz Verhütung (Kondom) schwanger geworden ohne zu bemerken, dass es kaputt gegangen ist. Mein Freund meinte, dass er in jedem Fall zu mir und dem Kind stehen würde und er hat nicht eine Gedanken an eine Abtreibung verschwendet und ich denke auch dass ich mein ungeborenes Kind nicht töten könnte. Das Problem ist jetzt nur, dass ich die Sache ja irgendwie meinen Eltern beibrigen muss und die sind ziemlich kontrollsüchtig und rasten immer gleich aus. Auch meine beste Freundin konnte mir leider keine hillfreichen Tipps geben, weil auch sie gesagt hat, dass meine Eltern ziemlich schwierig sind. Habt iht vielleicht einen Tipp oder einen Rat für mich, wie ich das meinen Eltern beibringen kann? Danke schonmal...

...zur Frage

Abtreibung ja, nein, vielleicht?

Hallo liebes Volk,

Ich, weiblich, 18, mitten im Leben, bin schwanger. Das Dilemma, in welchem ich mich befinde: ein Baby wäre die perfekte Ergänzung zu meinem Selbst, für meinen Mann hingegen das Ende. So drohte er mir nicht nur mit seinem eigenen Suizid, sollte ich das Kind nicht abtreiben, nein, er verlangte von mir auch noch von meinem Vorschlag einer Adoptionsfreigabe abzusehen. Unerhört höre ich euch schon rufen, nun so ging es mir zu Beginn auch. Die traurige Tatsache, auch wenn ich für das Baby bin, stehe ich mit dieser Entscheidung alleine da. Egal ob Familie, Freunde oder Fremde, alle Raten mir von einer Geburt ab. Hierbei zu betonen ist die Geburt, als ob man es nicht zur Adoption freigeben könnte, als ob ein ungeborenes lediglich ein Objekt sei und kein menschliches Wesen mit Existenzberechtigung. Nun zum eigentlichen Punkt, ich befinde mich in der 12. Woche und habe morgen den Termin zur Abreibung. Soll ich den Wünschen der anderen und vor allem den meines Mannes nachgeben, oder soll ich abhauen und mein Kind gebären? Mein sozialer Zustand ist Schülerin, würde ich das Kind bekommen, wäre mein Abitur, mit welchem ich nächstes Jahr fertig wäre, aufgrund von Beurlaubung, ich wäre gerne in dem ersten Jahr bei dem Kind, um ein Jahr verzögert. Soll ich es wagen und meinen Träumen nach gehen, oder sind es lediglich die unreifen Träume eines kleinen Mädchens?

...zur Frage

Infektionen in der Schwangerschaft übertragen durch Speichel von Kleinkindern?

Hallo ihr Lieben,

ich war letzens bei meiner FÄ und habe mir meine Schwangerschaft bestätigen lassen. Es ist meine 2.. Also dachte ich, alles was mich und mein Ungeborenes "töten" könnte, bereits zu kennen ;) Aber meine FÄ sagte etwas von einer Infektion, die durch die Spucke oder eine Rotznase meiner Tochter kommen könnte. Ich weiß nur leider den Namen nicht mehr. Und wenn ich im Internet suche finde ich nur die, die ich eh schon aus der ersten SS kenne. Ich hab auch in meiner Krabbelgruppe die Mamis mit mehr Kindern gefragt die jetzt Schwanger sind und keine hatte davon was gehört, geschweige dem einen kostenpflichtigen Test machen lassen, so wie ich. Jetzt wollt ich hier mal fragen, ob jemand von dieser Infektion gehört hat. Sie soll sich angeblich wie eine normale Erkältun äußern aber höchste gefährlich für den Bauchzwerg sein. Sie wird durch Speichel und "Rotznasen" übertragen.

Auf Rat meiner FÄ soll ich jedes mal wenn meine Tochter schniefen muss desinfizieren und die Rotznase keines fremden Kindes putzen. Seh ich ja noch ein. Aber wenns über Speichel übertragen wird, sollte ich meinem Kind auch irgendwie untersagen mir ein Bussi zu geben. Und da hörts irgendwie für mich auf... Meine kleine, bald große, ist 2 und wenn die mir ein Bussi geben will dann darf sie das.

Nunja das ist aber nicht der Grund, dass ich hier schreibe, sondern eher, ob wer diese "Krankheit" kennt? Und ob ich lieber den FA wechseln sollte.... (bin erst das 2.mal bei der wegen Umzug)

Liebe Grüße und bitte nur ernstgemeinte Antworten.

Danke =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?