Bauaufsichtsbehörde behauptet ein seit 100 Jahren eingetragenen Geh- und Fahrrecht, ist ungültig

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In allen anderen Bundesländern wird die öffentlich- rechtliche Sicherung von Vorschriften des öffentlichen Baurechts über "Baulasten" geregelt, in Bayern über Grundbucheintragungen, die nur mit Einverständnis der Bauaufsicht wieder gelöscht werden können. Dies muss in der Grundbucheintragung vermerkt sein, sonst ist das nur eine privatrechtliche Sicherung, die zwischen den Beteiligten einvernehmlich wieder jederzeit gelöscht werden kann.

Dein Fehler war, vor 10 Jahren bei der Neuvermessung des Flurstückes das öffentliche Baurecht nicht beachtet zu haben. Damit sind alle früheren Recht verloren gegangen.

Jetzt wird es Dir im Außenbereich nicht mehr gelingen, das Flurstück mit einem nicht privilegierten Vorhaben zu bebauen.

Und falls Du glaubst, die Vermessungsbehörden hätten Dir das sagen müssen: die vermessen nur und sind nicht für das Baurecht zuständig!

Ich glaube, in Bayern ticken die Uhren generell anders als im übrigen Bundesgebiet. Such Dir einen Anwalt für Grundstücksrecht.

Seehausen 28.06.2014, 09:48

Das wäre rausgeschmissenes Geld. Die bayerischen Gesetze sind manchmal in Details anders, aber die Behörden ticken in Bayern genau so wie überall!!

0

Was möchtest Du wissen?