Bauart von Feuerlöscher?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Stimmt das ein Aufladelöscher die bessere Wahl ist, die sind zwar in der Anschaffung teurer als Dauerdrucklöscher aber dafür fallen nur geringe Wartungskosten an. Aufladelöscher müssen alle zwei Jahre gewartet werden, eine TÜV-Abnahme ist jedoch nicht erforderlich da der Löschmittelbehälter nicht ständig unter Druck steht und daher auch nicht unter das Druckbehältergesetz fällt.

Anders ist es bei den Dauerdrucklöschern die sind zwar günstig in der Anschaffung allerdings ist da der Nachteil das hohe Wartungskosten anfallen. Wie der Name schon sagt steht bei den Dauerdrucklöscher der Löschmittelbehälter ständig unter Druck, dadurch fällt er unter dem Druckbehältergesetz und muss alle zwei Jahre geprüft werden um weiter die Sicherheit zu garantieren.

Auf dieser Seite gibt es einen Ratgeber zu dem Thema wo das auch nochmal näher beschrieben wird.

http://xn--feuerlscher-test-rwb.de/ratgeber/

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, es grüßt Gunther7733.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grisu2101
06.07.2016, 07:01

Ein Auflader ist immer besser, aaaber...:

Gunther, Du bist auf einem ziemlich alten Stand was Druckgeräte angeht... Die alte Druckbehälterverordnung ist längst tot, wir haben schon ziemlich lange die DRUCKGERÄTERICHTLINIE 97/23 EG. (PED)

TÜV-Abnahme benötigt heute KEIN tragbarer Löscher (ausser Co2, siehe unten) mehr, und Dauerdrücker / Auflader werden gem. Druckgeräterichtlinie PED gleich behandelt. Jeder Löscher muss nach DIN 14406 -4 nach längstens nach 2 Jahren instand gehalten werden, sofern vorgeschrieben. In Ausnahmefällen (z.B. Personenverkehr oder bei Berufsgenossenschaftlicher anordnung) sind diese Fristen kürzer.

Geprüft werden die Löscher gem. Betriebssicherheitsverordnung alle 5 Jahre (Wenn in einer Gefährdungsbeurteilung nichts anderes steht), und das macht man bekanntlich im 4. Jahr mit. Dieses macht bei tragbaren Löschern (Ausser Co2, da kommt nur bei Wiederbefüllung eine ZÜS, Zugelassene ÜberwachungsStelle = Tüv, LÜV,DEKRA etc....) die "zur Prüfung befähigte Person" bis zu einem Druckinhaltsprodukt von 1000. Letzteres wird ermittelt indem man PS X V rechnet.

0

Bei der Überprüfung eines Dauerdrucklösches muss jedes mal der Druck raus genommen werden und wieder draufgemacht werden.

Das gibt es beim Aufladelöscher nicht,da dort das Treibgas seperat ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grisu2101
06.07.2016, 07:03

Stimmt nicht ganz! Nach längstens 4 Jahren, in Eigenverantwortung des Sachkundigen muss er geöffnet werden. Dieser kann also nach 2 Jahren auch nur den Betriebsdruck kontrollieren.

0

Was möchtest Du wissen?