Muss ich einen Baum fällen wegen Birkenpollen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

verlangen können Die viel, aber du musst dem nicht nachgehen. Sie wussten dass am Grundstück eine Birke steht, hätten da nicht einziehen brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kann keiner verlangen. Ich habe selbst eine Birkenpollenallergie und muss damit halt leben (im Garten unseres Vermieters steht auch eine Birke). Die Pollen fliegen ohnehin nur ganze kurze Zeit - von Anfang April bis Ende Juni - das steht nicht dafür, einen 40 Jahre alten, gesunden Baum zu fällen und schon gar nicht jetzt. Das darf man auch gar nicht so ohne weiteres; Bäume, die eine gewisse Größe erreicht haben, darf man nicht so einfach fällen, dazu bedarf es einer Genehmigung. Bäume sind wichtig für unser Klima und was hätte sie davon? Es gibt mit Sicherheit noch mehr Birken in Eurem Umfeld - will sie die alle fällen lassen? lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
23.11.2015, 08:20

Wenn die Nachbarin jetzt plötzlich darauf besteht, weil sie eine Allergie hat, dann bestimmt nicht von Deiner Birke. Dann hat sie noch mehr Allergien und sollte sich mal genauer untersuchen lassen. Jetzt fliegen keine Birkenpollen - das ist völliger Unsinn.

1

Du musst es nicht, aber ich kann deinen Nachbarn verstehen. Durch den Baum in der Nähe wird der eigene Garten für seine Frau zum Sperrgebiet, faktisch zu einer NoGo Area. Du könntest mit den beiden sprechen und Möglichkeiten ausloten. Sind die beiden bereit die Kosten für die Fällung und eine Neupflanzungen eines älteren Baumes zu finanzieren oder sich zumindest erheblich (+60%) an den Kosten der Aktionen zu beteiligen?

Ich würde mich nicht komplett sperren oder weigern, das ist für das Nachbarschaftsverhältnis reines Gift, aber ich würde auf keinen Fall ohne finanzielles Entgegenkommen der Nachbarn den Baum fällen. Ist einn Geben und ein Nehmen und falls sie sich verweigern sind sie selber schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lindgren
23.11.2015, 08:37

Eher sollte der Nachbar weg ziehen, bevor ein schöner alter Baum gefällt werden muss. Es stehen ganz sicher noch andere Birken in der Umgebung, die am Ende auch noch für Probleme bei dieser Frau sorgen. Der Baum ist länger da als die Nachbarn und diese haben mit Sicherheit den Baum schon vor 4 Jahren gesehen.

0

Würde ich allein schon deshalb nicht machen, da der Baum schon stand, bevor sie einzogen. Hat die Allergie zum Einzug schon bestanden, hätten sie drauf achten müssen, welche Bäume in der Umgebung stehen. Hat sich die Allergie später entwickelt, müssen sie Konsequenzen bei sich ziehen und nicht andere dazu antreiben, das "Übel" zu beseitigen. Es gibt so viele Allergiker in Deutschland. Würde jeder wegen seiner Allergie verlangen können, dass Bäume gefällt werden, wären die Städte und Dörfer baumfrei. Eine Allergie ist eine persönliche Angelegenheit oder würdest du deine Wohnung besonders staubfrei halten, weil dein Nachbar Hausstaubmilbenallergie hat? Das kann wirklich keiner verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Allergie ist zwar tragisch für seine Frau,  aber dafür kannst weder du noch die Birke etwas und deshalb würde ich instinktiv sagen,  dass der Nachbar dies nicht verlangen kann. 

Bei uns im Bundesland ist es im übrigen so, dass man pro gesund gefällte Birke bis zu 20.000,-€ Strafe bezahlen muss und bei kranke Bäume eine neue Pflanzen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steht der Baum auf der Grundstück Grenze??

Und gibt es Fristen ab besten mal auskunft  beim Anwalt suchen.

Aber im Grunde würde ich erstmal die Füße still halten. Wie hier schon gesagt wurde hätte er beim Einzug anders entscheiden können. Soll suche zu ihm das Gespräch es gibt auch die Option das dein nachtbar Gase in die Fenster setz die Pollen filtern und Fenster zur Blüten zeit einfach mal zu lässt. Wenn er allerdings erst jetzt zum Herbst ankommt fällt Laub etc von dem Baum auf sein Grund Stück???  Wenn ja Dann nervt ihn wohl genau das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lindgren
23.11.2015, 08:35

Da der Baum 40 Jahre lang an Ort und stelle steht, darf er sogar an der Grundstücksgrenze bleiben. Bestandschutz. Die Nachbarn haben diesen Baum bei Einzug gewiss gesehen.

0

Einen Baum "einfach so" fällen ist eine sehr schlechte Idee. Das kann je nach Bundesland bzw. Gemeinde sehr teuer (Strafe) werden.

Was dein Nachbar will und was du darfst sind zwei ganz verschiedene Sachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass der Nachbar dich zwingen kann, den Baum zu fällen, weil seine Frau eine Allergie hat. Als nächstes bekommt sie eine Allergie gegen Katzen. Müssen dann sämtliche Katzen der Nachbarschaft abgeschafft werden? Was ist wenn sie gegen Gräser allergisch reagiert. Ich glaube beim besten Willen nicht, dass es hierfür eine gesetzliche Grundlage gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, musst Du nicht. In der Blütezeit kommt es auch ohne diesen Baum zu einer hohen Pollenbelastung. Sie kann sich mit Medikamenten helfen oder ein Hyposensibilisierung versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das können sie nicht von dir verlangen. warum denn auch? Birken gibt es sehr viele, deine wird nicht die Einzige sein. Sollen die auch alle weg? wie stellt sich dein Nachbar das denn vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wohl eher nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das musst du nicht. Ganz und gar nicht. Es gibt ja nicht nur diese eine Birke, sondern noch viele andere. Sollen die alle gefällt werden, bloß weil der Wind aus allen Richtungen die Pollen heranweht.

Dein Nachbar sollte sich statt dessen darum kümmern, dass seine Frau behandelt wird. Allenfalls ist ein Raumanzug hilfreich.

Solche Nachbarn sind mir immer recht suspekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?