Base Inkasso Hilfe

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bitte bleib cool ;-)))

Ich komme aus der Inkassobranche

Die Angelegenheit schläft nach 2 oder 3 Briefen ein - Eine Klage expl wg vorgerichtlchen Inkassogebühren eines ext Inkassobüros ist mir bisher nicht bekannt geworden

http://sudabeh.blog.de/2012/03/24/rechtsprechung-inkassogebuehren-13299956/

Unterlass Telefongespräche mit weisungsgebundenen Inkasso Call Agenten sondern retourniere wie folgt :

" Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück - weitere briefe Ihres hauses sowie Ihres Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung führen - mit der Weitergabe meiner daten bin ich gem BDSG nicht einverstanden - ich untersage die Kontaktaufnahme per telefon "

Schläft ein bzw wird ausgebucht 2 oder 3 Briefe können aber trotzdem kommen

Mary21890 26.12.2012, 23:37

Jetzt fällt mir ein Stein von Herzen ;-) Echt danke, dass du mir jetzt diesen Ratschlag gegeben hast was ich konkret schreiben soll!

Echt toll, dass man hier sofort Rat bekommt und auch noch von Personen, wie dir - welche sich wirklich mit so was auskennen !

0

Du bist auch für die "Verzögerungen" durch die Bank verantwortlich. Das Geld muss zu einem bestimmten Zeitpunkt bei Base eingetroffen sein, dafür bist du verantwortlich. Der Verursacher der Verzögerung kann von dir privatrechtlich zur Verantwortung gezogen werden, das interessiert aber Base nicht. Da Base jeden Betrag durch Einzugsermächtigung von deinem Konto abbucht, bist du für die ausreichende Deckung verantwortlich, das kann auch die Bank nicht ändern.

Mit dem Inkassobüro hast du nichts am Hut, also lass die mal außen vor. Schick denen einen Widerspruch. Die Aussage von Base, dass sie damit nichts mehr zu tun haben ist falsch, da sie für die Forderung nach wie vor der Gläubiger sind.

Ansonsten schließe ich mir hier whiteTree an, dem ist nichts hinzuzufügen.

Die hohe Summe kommt evtl. zustande, da die zwar den Vertrag gekündigt haben, aber dir für die Restlaufzeit des ursprünglichen Vertrages den monatl. Grundbetrag in Rechnung stellen. So ein Mist steht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Lass dich auf nichts ein, gehe zur kostenlosen Rechtsberatung bzw. wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, direkt zum Anwalt. Und lies mal die Bedingungen von Base. Hatte so ein Mist auch mal mit einem anderen Anbieter. Ging bis zum Gericht und endete in einem Vergleich. Maximal ein Schreiben an Inkassobüro schicken, dass du die Forderung nicht anerkennst.

Mary21890 26.12.2012, 16:51

Mein Vertrag läuft im April aus. Das waere ein Restbetrag von 200-250€. Das kann ja einfach alles nicht stimmen!!! Aber danke für deinen Rat, ich glaube ich muss jetzt wirklich einen Anwalt einschalten.

0
whiteTree 26.12.2012, 17:25
@Mary21890

Dann sind es Wucherforderungen, die keinesfalls anerkannt oder gezahlt werden sollten!

Wieviel verlangen die denn, nach Einzelposten gegliedert? Bitte mal aufführen!

0
Mary21890 26.12.2012, 17:44
@whiteTree

480€ Schadensersatz 130€ Mahnkosten 70€ angeblich nicht beglichene Rechnung.

War auch im Base Shop diese bestätigten mir das kein Betrag mehr offen wäre !!

0
whiteTree 26.12.2012, 18:08
@Mary21890

Dem Inkasso ohne Begründung einmal per Einschreiben mit Rückschein insgesamt widersprechen!

Scheint auch fast so, als habe Base selbst den Vertrag normal fortgesetzt, ist aber nicht sicher.

Mahnkosten können nur 3-5€ für einen Brief sein, selbst in solchen Fällen, wo Inkassogebühren von Gerichten als für den Schuldner zu zahlen erkannt werden, was bei einfachen Mahnungen oft nicht der Fall ist, sind die Kosten auf entsprechende Anwaltskosten begrenzt, bei sowas also 35,70€ (1,0-Gebühr, 1,3 wäre für eine simple Mahnung zuviel!)

Das ist Rosstäuschung, Leute mit völlig ungerechtfertigten Fordeurngen ins Bockshorn jagen!

Es ist fraglich, ob nach 3 Wochen überhaupt Verzug vorliegt (steht in der letzten Rechnung ein Zahlungsziel, oder gibt es konkrete Termine vom Vertrag her?), wenn man auf regelmäßige Rechnungen hin überweist!

Für den Fall des Verzugs könnten einfache Papier- und Porto-Mahnkosten (3-5€) und Verzugszinsen 5% über Basiszins (meist sehr geringe Beträge, aber bei Verzug gesetzlich zustehend) gerechtfertigt. Ggf. würde ich Base noch 10€ "Zins und Mahnungskosten aus Kulanz", und "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" überweisen (keinen Verzug zugeben!). Ich empfehle da aber erst mal Rechtsberatung (z.B. Verbraucherzentrale!)

Nicht weiter an Inkasso Drohschreiben und deren einschlägigen Anwälten stören! In solchen Fällen muss man selbst entscheiden und ausrechnen, was man zahlt, die stellen nur Mondforderungen!

0

Schicke der Inkassobude die Kopien Deiner Überweisungsbelege. Prüfe ob die Mahngebühren berechtigt sind und Überweise den von Dir errechneten Betrag an die Inkassobude und teile denen mit das sie für den Rest Bitte den Rechtsweg beschreiten sollen. Die folgenden Drohbriefe ignoriere einfach Erst wenn eine gerichtlicher Mahnbescheid eintrudeln sollte musst Du wiedersprechen, aber das wird vermutlich nicht mehr passieren.

Noch was, telefoniere niemals mehr mit solche einer Inkassobude mache alles schriftlich!

Mary21890 26.12.2012, 16:47

Habe ich alles schon gemacht. Dass ist ja das Problem. Ich habe die Belege ans Inkassobüro geschickt, sie sagten mir nur , dass es nichts daran ändern würde, da die Überweisung erst ein Tag nach der Frist auf den Konto war!! :( ich weiß es nicht was ich machen soll !!

0
whiteTree 26.12.2012, 17:23
@Mary21890

Nicht mehr mit dem Inkasso telefonieren, nur noch mit Base, fragen, ob der Vertrag fortgesetzt wird.

0
Jorgfried 27.12.2012, 09:34

Niemals auch nur einen Cent an eine Inkassofirma Überweisen!

Immer an den Gläubiger zahlen - auch wenn ein inkompetenter Mitarbeiter des Gläubigers was anderes erzählt.

0

Hier noch ein paar Tipps, wie ein gerichtlicher Mahnbescheid ausgemistet werden sollte, wenn einer kommt!

http://www.gutefrage.net/tipp/gerichtlicher-mahnbescheid---unberechtigte-forderungen-streichen

Wichtig: dem MB muss innerhalb 2 Wochen gegenüber dem Gericht widersprochen worden sein, sonst werden auch unberechtigte Forderungen formal "rechtens" und eingetrieben!

Aber nicht auf Rechtsberatung verzichten, das ist hier wohl schon nötig, wenn es derartige Forderugen abzuwehren gilt.

Das ist Wucher, auf keinen Fall gefallen lassen!

Nicht mit dem Inkasso telefonieren, die drängen immer nur auf komplette Zahlung! Immer bedenken: ein Inkassonüro ist nur ein privater Dienstleister, keine Behörde, die beliebig Geldforderungen festsetzen und eintreiben kann!

Kann zwar sein, dass Base den Vertrag kündigt, das wäre aber spätestens mit Zugang wirksam. Eine Frist von 5 Tagen ist auch extrem kurz und ggf. nicht statthaft. Außerdem kommt es normal nicht nach 3 Wochen wegen einer verpassten Rechnung zur Kündigung.

Vielleicht kann man bei Base selbst noch was richten.

Auf jeden Fall sollten "Schadensersatz"forderungen und überhöhte Inkassokosten nicht bezahlt werden, falls es zu einem gerichtlichen Mahnbescheid (Gerichtspost, keine Inkassomahnung!) oder Prozess kommt, muss vor allem der "Schadensersatz" gekürzt werden.

Auch Anwaltskanzleien der Mobilfunkbranche zur Geldeintreibung agieren bisweilen höchst dubios, mit überhöhten Anwaltsgebühren, Einforderung unberechtigter Beträge oder, eindeutig unseriös, von Inkassobüro-Kosten zusätzlich zu Anwaltsgebühren.

Gibt es einen längeren Vertrag oder subventionierte Geräte? Wie lange läuft der Vertrag? Wenn tatsächlich eine Kündigung erfolgte, nicht wieder zurück zu nehmen ist und Riesensummen verlangt werden, würde ich zur Verbraucherzentrale wegen Rechtsberatung gehen, die kennen sich mit solchen Fällen aus!

Auch bei Weiterführung des Vertrags sollten die geforderten Kosten ggf. gekürzt werden.

Mary21890 26.12.2012, 17:40

Der Vertrag laeuft im April aus. Sie haben meinen Vertrag gekündigt us auch schriftlich bestätigt bin aber noch immer auf dieser Nummer erreichbar!! Und genau dass ist der Punkt, die verlangen Schadensersatz in Höhe von 480€ !!!!

Danke für die hilfreiche Antwort!!

0
whiteTree 26.12.2012, 17:48
@Mary21890

Das geht für mich schon sehr in Richtung Betrug, ich kenne zwar nicht den Vertrag, vermute aber, dass da selbst bei vollständiger Nachforderung aller noch ausstehenden Monatsbeiträge höchstens etwas mehr als 100€ zustande kommen.

Pauschaler Schadensersatz in AGB ist ungültig, zumindest muss der Kunde die Möglichkeit haben, einen geringeren Schaden nachzuweisen, was bei wenigen noch ausstehenden Monatsbeiträgen kein Problem sein dürfte!

0
Mary21890 26.12.2012, 17:58
@whiteTree

Ok, vielen dank. Also am besten einen Anwalt einschalten und mich da beraten lassen? Soll ich das Geld also auf keinen fall bezahlen ? Ich habe echt Angst dass ich nachher das 3 fache Zahlen muss. Bin noch in der Ausbildung. :(

0
whiteTree 26.12.2012, 18:22
@Mary21890

Für Rechtsberatung würde ich erst mal die Verbraucherzentrale empfehlen, da sind Mobilfunkanbieter mit Wucherforderungen ein Dauerthema.

Allerdings würde ich von Base noch mal nach dem Vertragsstatus fragen, wenn der gekündigt ist, kann es auch sein, dass die damit nichts mehr zu tun haben und damit auch ihrerseits keine Forderungen mehr offen sind. Dann wäre einfach eine pauschale Restforderung an das Inkasso verkauft worden, das da jetzt irgendwelchen Wucher einzutreiben versucht.

Sollte der Vertrag normal weiter laufen, kann man sich den Anwalt sparen.

Es kann durchaus sein, dass die versuchen, nochmal das 3fache rauszuschinden, ABER: das wird nichts, wenn man sich wehrt! Am wichtigsten: gerichtlichem Mahnbescheid (teil)widersprechen, notfalls auch noch einem Vollstreckungsbescheid (den NICHT abwarten!), und sich für den Fall einer Klage angemessen, mit Anwalt, verteidigen! Wenn Leute wegen sowas tausende Euro am Hals haben, dann eigentlich immer wegen schwerer Fehler, dass sie Anerkenntnisse unterschreiben oder Mahn-/Vollstreckugsbescheiden nicht widersprechen.

Also NIEMALS gegenüber dem Inkasso irgendwelche Anerkenntnisse oder Ratenvereinbarungen unterschreiben!

0

Du hast nicht rechtzeitig gezahlt. Punkt aus. Du musst damit rechnen dass BELEGHAFTE Überweisungen länger dauern...hättest eine Eilüberweisung machen müssen damit es rechtzeitig ankommt

whiteTree 26.12.2012, 17:32

Ändert nichts dran, dass diese Wucherforderung nicht annähernd in dieser Höhe bezahlt werden muss!

Eilüberweisung wäre eine Option gewesen, ändert aber nichts am ungerechtfertigten Wucher!

Daher KEIN brauchbarer Rat!

0

Waere ich Zuhause gewesen, haette ich mit Sicherheit rechtzeitig gezählt es war aber leider einfach nicht möglich. Das mit der eilüberweisung kannte ich bis jetzt garnicht. ?!

kittykatze90 26.12.2012, 16:41

Ändert aber leider nix an der Tatsache dass die Übergabe zum Inkasso rechtens ist...

0
whiteTree 26.12.2012, 17:26
@kittykatze90

Auch, wenn die Übergabe rechtens ist, brauchen solche Wucherkosten nicht bezahlt werden!!!

0
rainerendres 26.12.2012, 23:29
@kittykatze90

@kittykatze

rechtens ja - aber die Gebühren sind nicht durchsetzungsfähig d.h werden nicht eingeklagt

0

Danke für euren Rat ! Und für die zahlreichen ausführlichen und hilfreichen Antworten !

Was möchtest Du wissen?