Base E-plus nach mehreren Mahnungen Inkasso 5 facher Betrag?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun haben sie mir den Anschluss gesperrt und meinen Vertrag gekündigt.

Die Höhe der Ausstände gegenüber Eplus beträgt mindestens 75,- €? Wenn nicht ist die Sperre und die Kündigung rechtswidrig.

Habe heute dort angerufen allerdings sagte man mir dass ich es dort gar nicht mehr bezahlen könnte sondern mich stattdessen mit einem Inkasso Unternehmen in Verbindung setzen soll

Das ist Schwachsinn. Eplus ist weiterhin Gläubiger, es sei denn das Inkassobüro legt dir eine Abtretungserklärung nach § 410 BGB vor. Dann darf es aber keine Gebühren verlangen.

Bitte schlüssel die Forderung mal detailiert auf, dann sag ich dir was wohin zu bezahlen ist.

In meiner letzten Mahnung von Base/E-plus (inklusive Mahn und Bearbeitungsgebühren von 7,50€)  ist eine Summe von 58,73€ angegeben. Also kann ich wohl nur von unter 75€ ausgehen..

Die Inkasso Forderung sieht folgendermaßen aus:

übergebene Rechnungsbeträge: 52,23€ (entspricht also der Forderung ohne Mahn/Bearbeitungsgebühren)

Schadenersatzforderung: 127,31€

Verzugszinsen: 2,03€

Rücklastkosten der Auftraggeberin: 4,00€

Mahnkosten der Auftraggeberin: 7,50€

Inkassokosten 1,3 Geschäftsgebühr gem. §4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 58,50€

Post und Telekommunikationspauschale gem. §4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 11,70€

gesamt: 263,27€

0

Ach ja, es liegt keine Abtretungserklärung vor. Die Rede ist von "übergebenen Rechnungen"

1
@JooRe

In meiner letzten Mahnung von Base/E-plus (inklusive Mahn und Bearbeitungsgebühren von 7,50€)  ist eine Summe von 58,73€ angegeben. Also kann ich wohl nur von unter 75€ ausgehen..

In der Tat. Du weist die Kündigung zurück und verlangst:

  1. Dem Inkassobüro wird sofort der Auftrag entzogen
  2. Datenweitergabe an Schufa untersagt
  3. Wiedereinsetzung des Vertrags mit sofortiger Wirkung (du bezahlst die Hauptforderung und die daraus resultierenden Zinsen zzg. 2,50 € pro Mahnung noch heute)
  4. Du setzt Frist von einer Woche und erklärst bei Verstreichen die fristlose Kündigung des Vertrages wegen Nichterfüllung durch die Gegenseite.

vgl. u.a. §§ 45k Abs. 2 TKG, 314 BGB.

3
@kevin1905

Wiedereinsetzung des Vertrags mit sofortiger Wirkung (du bezahlst die Hauptforderung und die daraus resultierenden Zinsen zzg. 2,50 € pro Mahnung noch heute)

Die Rücklastschriften nicht vergessen. Die sind auch mit 4€ moderat.

3
@kevin1905

Danke erstmal für den Rat!

Ich habe die Forderungen inklusive Mahn/Rücklastkosten etc. jetzt direkt an E-plus überwiesen.

Aber kann ich denn die Kündigung jetzt überhaupt noch anfechten nachdem sie schon etwas mehr als 2 Wochen her ist?

0

Natürlich kannst du das

2

Sorry, aber du hast nicht im geringsten reagiert, hast deine Kontoauszüge nicht kontrolliert und Briefe von denen in die Mülltonne geworfen. Ich kann gar nicht glauben, dass du nicht mal einen Mahnbescheid bekommen hast.

Du hast mehr also genug Zeit gehabt, die Sache gütlich und günstig zu regeln. Jetzt wo alles zu spät ist, musst du auch nicht mehr über die Kosten heulen. Was erwartest du von einer Firma, die über ein Jahr auf sein Geld erwartet und dich auch erinnert. Irgendwann ist dann der Zeitpunkt, da darf man auch nicht mehr über Inkassogebühren heulen und dass die hoch sind und oftmals auch zweifelhaft, ist bekannt.


PS: Deine Schufa ist im Eimer, das ist doch wohl klar und such die Schuld dafür nicht bei anderen!

Ich erwarte eine angemessene Möglichkeit die Schuld zu begleichen und keine völlig unlogischen Forderungen ganz einfach. Wenn ich etwas mehr bezahlen muss ok sehe ich ein aber nicht das 5 fache.

0
@JooRe

OK, ich erwarte als Gläubiger, dass der Schuldner auch reagiert. Machst du aber nicht. Erst als es zu spät ist und dann noch rumheulen. Ich habe 0,00 Mitleid mit dir.

In Zahlungsschwierigkeiten kann jeder kommen, aber du wäscht ja nur deine Hände in Unschuld und gibst andere die Schuld.

1
@Jewi14

Ich hab nie behauptet dass ich alles richtig gemacht hab oder jemand anderes für die Schulden verantwortlich wäre. Also was soll der Kommentar? Ja ich hab mich einfach 0 um diese Sachen gekümmert und jetzt bin ich damit halt mehr oder weniger auf die Schnauze gefallen. Natürlich ist das meine Schuld, und? Das heisst noch lange nicht dass E-plus jetzt auf einmal in einem rechtsfreien Raum ist und sie machen können was sie wollen.

0
Was erwartest du von einer Firma, die über ein Jahr auf sein Geld erwartet und dich auch erinnert.

Egal wie die Historie war. Es steht NIEMANDEM im Zivilrecht zu, Strafgebühren einfach so zu erheben.

1

@dachte es wäre werbung:

die paralellen Benachrichtigungen deiner Bank über die geplatzte Lastschrift dachtest du auch wäre Werbung? Machst du überhaupt Post auf? Aber ok... lassen wir das mal so stehen...

es kommt darauf an wie sich die Kosten zusammensetzen... vertragskündigung + schadensersatz, sperrgebühr oder inkassogebühr... kann man nicht rauslesen.

Sperrgebühren wurden schon vor Urzeiten vom BGH als unzulässig einkassiert...

E-Plus usw. brauchen grundsätzlich keine Hilfe beim Schreiben von Mahnbriefchen. Inkassogebühren sind daher nicht durchsetzbar.

0

Muss ich von jemanden anderen Inkasso kosten tragen?

Früher habe ich mit einen Mitbewohner ein Jahr lang zusammen gewohnt. Da wir zusammen den Strom bezogen und zusammen einen Strom Vertrag hatten, haben wir uns beide verpflichtet den Strom Betrag zu bezahlen. Leider war es nur möglich die Kosten von einem Konto abbuchen zu lassen sodass der Mitbewohner immer das Geld überwiesen hat und ich ihn das teils bar teils per Überweisung zurück gegeben habe. Am Ende des Jahres war ein minus von ca. 90 Euro offen. Leider hat mein Mitbewohner sich zwar bereit erklärt den Betrag zu zahlen jedoch hat er dies nicht getan. Ich bin dann alleine in eine Wohnung. Es ging soweit das dass Inkasso Unternehmen eingeschaltet wurden ist. Leider habe ich nur sehr wenig von der Post und den Mahnungen mitbekommen da ich sehr selten überhaupt Inkasso post bekommen habe. Nur mein ehemaliger Mitbewohner wurde immer angeschrieben. Jetzt ist es soweit das ich die gesamten Kosten tragen soll. Also auch von ihn entstandenen Mahnkosten und Inkasso kosten von über 150 Euro. Dies sehe ich gar nicht ein da ich ja nicht bescheid wusste und die Kosten selber nicht gemacht habe. Muss ich die Kosten trotzdem bezahlen und wie sieht sowas vor Gericht aus? Mfg.

...zur Frage

Inkasso obwohl bezahlt?

Ich hatte bei Paypal einen Minus Betrag, den habe ich nach einigen Mahnungen dann auch bezahlt. Das war an einem Dienstag, aber obwohl die Summe auf meinem Konto ausgeglichen wurde, kam am Samstag dann ein Inkasso-Schreiben in höhe von 60 €, also ungefähr das 3x. Nun ist die Frage, muss ich das bezahlen? Ich habe es doch vor dem Losschicken dann doch noch per Bank überwiesen. Muss ich nun das Inkasso-Schreiben bezahlen?

...zur Frage

Wer ist mein Gläubiger? (bei einer verkauften Forderung)

Wenn ich Eplus Geld schulde, EPS diese Forderung an die ARGE verkauft und die es über CreFo einfordern, wer ist dann mein Gläubiger?

Wir alle haben von dem Portierungsdebakel von eplus gehört, oder? Denen ist nach 1 oder 2 Jahren eingefallen, dass die Portierungsgebühr nicht eingezogen wurde. Das ist legitim, denn erst nach 3 JAhren verjähren diese Ansprüche. HIntergrund ist, dass ich die Hauptforderung längst direkt an EPS geleistet habe.

EPS meint nun, ich soll mir die geleistete Portierungsgebühr zurück überweisen lassen, um sie dann an ARGE bzw. CreFo zu zahlen - mit saftigen Aufschlägen. Ich halte das für Blödsinn. Wer ist nun mein Gläubiger?

...zur Frage

Muss ich bei einer Rechnung, die ich reklamiere weil teilweise schon bezahlt sofort den unstrittigen Betrag Zahlen?

Es geht um eplus, Inkasso und einen Anwalt der Geld von mir haben möchte, ich habe bereits die gesamtsituation hier geschildet und von Kevin einige gute Antworten bekommen: https://www.gutefrage.net/frage/ist-das-zulaessig-dass-der-kundenservice-das-inkasso-unternehmen-beauftragt-ohne-dass-die-klaerung-eines-sachverhalts-erfolgt-ist?foundIn=notification-center#answer-185137720

Ich habe das jetzt etwas eingegrenzt:

Die Forderung, weswegen ich Reklamiert habe, war schon bezahlt. Auf die Reklamation folgte sinngemäß mehrmals die Antwort dass ich das einfach nochmal bezahlen soll - auf die Aussage dass der Betrag bereits beglichen ist folgten nur Antworten die zeigten dass eplus die Zahlung wohl nicht gebucht hat. Nicht mein Problem.

Das Inkasso Büro vertritt die Meinung dass ich die Inkassokosten bezahlen soll, da ich den unstrittigen Betrag erst einen Tag nach verstreichen der Frist auf der dritten Mahnung gezahlt habe.

Nun ist es glaube ich entscheident, ob ich verpflichtet bin direkt den unstrittigen Teil der Rechnung zu zahlen - das hätte ich eigentlich tun sollen, um den guten Willen zu zeigen. Ich habe lediglich in der Nachricht zum eplus "Kundenservice" geschrieben, dass ich die anderen Beträge SOFORT zahle, wenn ich eine korrekte Rechnung bekomme.

Unverschämit ist auch, dass der Anwalt eine Geschäftsgebühr berechnet, und die Inkassokosten ebenfalls. Von den Inkassokosten wurden nach meinen Reklamationen beim Inkassobüro ca 110€ abgezogen, weil das Geld bereits an Eplus gezahlt war (4 Wochen bevor der erste Brief vom Inkasso kam)

Hilft es mir einen Schufa Eintrag zu vermeiden, wenn ich unter Vorbehalt zB 3€ (ges. Forderung 160,xx€) Überweise? Und diese dann zurück fordere wenn entschieden ist dass ich recht habe?

Ich hab echt Angst einen Schufa Eintrag zu bekommen. Denn ich möchte in 10 Jahren einen Kredit für eine kleine Wohnung aufnehmen. Und generell macht mich dieses Theme ziemlich mürbe, ich geh nach der Arbeit abends izur Schule und mach noch einen Abschluss im Bereich Betriebswirtschaft, zwar lerne ich da bald auch was über die Rechtslage etc, aber dieser Fall raubt mir machmal echt die Konzentration. Ich hätte fast mal bezahlt damit ich Ruhe hab, aber das ist falsch, wenn die keinen Gegenwind kriegen zocken die schamlos weiter alle Leute ab.

Schöne Grüße, S.

...zur Frage

Inkasso schreiben Klarna?

Hallo habe heute ein Inkassoschreiben von Klarna erhalten. Da mir das ganze unverständlich war, rief ich bei dem Inkasso unternehmen an. Da stellte sich dann raus, dass klarna nur einzelne Überweisungen akzeptiert und dies auch auf den Rechnungen stehen würde. Da ich zwei Rechnungen mit einer Überweisung gezahlt habe wurde die eine als nicht gezahlt gewertet und es wären Mahnungen an mich raus gegangen von denen ich allerdings keine gelesen bzw erhalten habe. Daraufhin wäre jetzt das inkasso unternehmen eingeschaltet worden und ich soll 45 Euro inkasso plus 19,99€ für Mahnung zahlen. Was soll ich machen?????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?