Base Außerordentliche Kündigung wegen EINER fälligen Rechnung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bis hier kann ich noch alles nachvollziehen.

Ich nicht, denn bei Ausständen von weniger als 75,- € ist eine außerordentliche Kündigung nicht möglich (Urteil BGH III ZR 35/10).

und dass ich erst bis spätestens mitte des mon. sprich den 15.3 überweisen kann.

Das muss Base nicht interessieren. Das ist dein Problem. Schließ keine Laufzeitverträge ab wenn du nicht denkst dass du deinen Verpflichtungen nachkommen kannst.

Ich war halt total verwundert weil ein Anruf statt eine mail Antwort kam.

Telefonische Kommunikation ist nicht beweisbar und damit rechtlich wertlos.

Da ich leider 1 woche nicht zuhause war und keine Post lesen konnte,

Auch das muss Base nicht interessieren. Du musst schauen, dass für deine Abwesenheit jemand für dich diese Geschäfte erledigen kann.


Meine Frage ist, kann ich dagegen noch was tun ?

Ich erinnere an meinen Eingangssatz und das zitierte Urteil! Gab es neben den 68,- € Hauptforderung noch Nebenforderungen, die offen und unbestritten waren und wenn ja, in welcher Höhe?

Auch der geforderte Schadenersatz wäre der Höhe nach evtl. angreifbar. Mehr als 50% der Fixkosten für die Restlaufzeit sind nicht drin (AG Tempelhof-Kreuzberg 24 C 107/12), der Provider muss sich die nicht mehr zu erbringende Leistung anrechnen lassen.

Es wäre durchaus angebracht der Forderung vorsorglich zu widersprechen und die Datenweitergabe an die Schufa zu untersagen (§ 28a BDSG), zumindest bis die Forderung mal genauer unter die Lupe genommen wurde.

julka89 10.03.2014, 13:47

Danke erstmal für die so ausführliche Antwort !! :)

Der Kundenbetreuuer aus der Finanzabteilung hat mir zugesichert ,dass er mir ein längeres Zahlungsziel gewährt und auch so im System hinterlegt. Hinterlegt hat er aber nur, dass er mit mir gesprochen hat und das die Forderung bald überwiesen wird. Keine Angabe vom Datum. Gilt da nicht vielleicht mein Telefonprotokoll als Nachweis? Denn die Nummer, Zeit, Datum und Gesprächsdauer ist auf dem Handy hinterlegt. Und was mich auch wundert ist, wusste er nicht schon am 27.2, dass ein längeres Zahlungsziel nicht mehr möglich sein wird ? Denn am 03.03 hatte ich schon Post vom Anwaltsbüro. Ich weiß, dass man keine vertragliche Verpflichtungen eingehen sollte wenn man die nicht erfüllen kann, aber ich bin seitdem ich 18 bin dort Kundin und sowas ist mir vorher noch nie passiert und ich habe mich bemüht, dass es nicht soweit kommt aber das interessiert so ein Geldgeiles Unternehmen leider nicht. Vorallem bin ich im Baseshop extra nachfragen gegangen, ob etwas da ankommt, weil ich zurzeit nicht zuhause bin und er "nee wenn sie den offnen Betrag von 68€ dann nicht".

0
kevin1905 10.03.2014, 14:09
@julka89

Gilt da nicht vielleicht mein Telefonprotokoll als Nachweis?

Eine Telefonaufzeichnung ohne Einverständnis beider Gesprächspartner wäre gerichtlich wahrscheinlich nicht verwertbar. Ein Nachweis, dass überhaupt ein Telefonat geführt wurde, wie du schreibst, kann zur Glaubhaftmachung herangezogen werden, ob das ausreicht ist aber fraglich.

Wenn du konkretere Antworten benötigst empfehle ich dir den Gang zum Rechsanwalt bzw. zur Verbraucherberatung.

1

Da würde ich nocheinmal mit dem netten Herrn im Shop reden und die Unterlagen (Emils) ausdrucken und vorlegen.

julka89 10.03.2014, 09:55

Die im Solinger-Shop sind sowas von Unfähig, empfehle ich keinen dahinzugehen!

0

Eher nein, denn alles was in solchen Zusammenhängen telefonisch erledigt zu sein schein, ist ohne schriftliche Bestätigungen nichts wert.

julka89 10.03.2014, 09:54

Das schlimme ist ja, dass ich selber als Werkstudentin für das Unternehmen tätig war. Ich weiß selber, dass die so selten überhaupt irgendwas schriftlich bestätigen soviele Kunden die ich hatte die etwas schriftlich haben wollten, musste man irgendwie vertrösten. Ich meine ich könnte es ja verstehen wenn es sich um um paar mon. gezogen hätte !

0

Was möchtest Du wissen?