Barthaare verlieren kreisförmig ihre Farbpigmente! Wer hat Tipps oder kann helfen?

...komplette Frage anzeigen Barthaare verlieren Kreisförmig ihre Pigmente (Siehe Markierungen) - (Beine, Flecken, Bart) Bart - (Beine, Flecken, Bart) Bart - (Beine, Flecken, Bart) Bart - (Beine, Flecken, Bart) Flecken - (Beine, Flecken, Bart) rot-bräunliche Flecken - (Beine, Flecken, Bart) rot-bräunliche Flecken - (Beine, Flecken, Bart) rot-bräunliche Flecken - (Beine, Flecken, Bart)

4 Antworten

Hallo,

ich hatte das Problem auch, sah aus wie auf deinen Fotos. An einer Seite ging es fast bis unten am Hals bis oben an den Mund auf der anderen Seite war es etwas weniger.

War bei diversen Hautärzten und hab die Schilddrüse und alles checken lassen. Nichts war auffällig.

Dann habe ich 6 Wochen Basenfasten gemacht um meinen Körper zu entgiften und mehr auf mich geachtet und Stress reduziert. Hinzu kam eine neue Liebe und ein etwas verrücktes Experiment.

Betroffenen Hautstellen hab ich mit einem Bimsstein wund geriben, auf ein Zewa gepressten Knoblauch mit Salz gemischt und auf die Wunden gedrückt (brennt wirklich fies). Auf einmal sah ich weiße feine Haare in den Stellen, diese wurden immer mehr und wieder härter und bekamen auch wieder Farbe.

Mittlerweile habe ich einen langen Vollbart - denn das war mein Versprechen an mich selbst - wenn die Kreisrunden Löcher verschwinden würden, gäbe es einen Vollbart :-)

Viel Erfolg und beste Grüße

Wenn die Schilddrüse wirklich richtig funktioniert (manche Störungen werden oft nicht entdeckt), ist nurnoch als letzte Erklärung der Kreisrunde Haarausfall möglich. Dieser ist bislang in der Medizin als idiopathisch deklariert, also ohne bekannten Grund.

Als Empfehlung kann ich nur noch geben, alle für den Haarwuchs notwendigen Mineralien und Spurenelemente (Magnesium, Vitamine, Biotin, Kupfer...) prophylaktisch einzunehmen. Ein Mangel kann auch solche Auswirkungen haben.

Weiter würde ich es mal mit Minoxidil versuchen, dieses ist in Regaine enthalten. Die beschriebene Symptomatik beschreibt den Niedergang der Haare durch deren Degeneration bzw. Rückentwicklung mit jeweiligen Stadien. Minoxidil bewirkt mit einem bislang unerforschtem Mechanismus genau gegenteilige Wirkung. Es sind Erfolge sicher auch erst nach mindestens einem Monat zu erwarten;

Hallo und vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe mir das "Minoxidil" und auch "Regaine" mal angeguckt. Soll ich diese Mittel etwa in meinen Bart einmassieren? Es ist doch eigentlich für die Kopfbehaarung gedacht, oder? Gibt es etwa auch Studien zu meinem beschriebenen Bartproblem mit diesen Mitteln?

Hätten Sie evtl. auch noch eine Antwort auf meine Problematik mit den Flecken an meinen Beinen, und am Körper? Nochmals Danke für Ihre Antwort!

0
@19LeseRatte77

Sie haben recht! Es ist ein offlabel Gebrauch, die Zulassung bezieht sich auf eine Anwendung oberhalb des Schläfenbereichs. Es funktioniert dennoch! Wie das Mittel anschlägt ist recht individuel, das kann von keiner Wirkung bis zur Hypertrichose reichen. Es ist ein sog. individueller Heilversuch, einfach bei z.B. Biovea online bestellen, 3 Monatspackung reicht, das (Kosten-)Risiko hält sich in Grenzen. Wobei durch vermehrte Durchblutung gerne Flecken entstehen, welche ähnlich zu denen auf dem Foto sind. Leider sind diese auf dem Foto schwer erkennbar, somit kann ich mich dazu nicht äußern.

0
@GS2000

Hallo "GS2000". Danke für die Antwort. Also könnte ich das Mittel "Minoxidil" auch in den Bart einmassieren? Und was meinten Sie, wodurch könnten bei vermehrter Durchblutung diese Flecken entstehen? Ich nehme ja keinerlei Mittel ein die für eine vermehrte Durchblutung sorgen könnten. Oder war Ihre Antwort auf die Flecken so zu verstehen, dass eine vermehrte Durchblutung durch das Mittel "Minoxidil" auftreten könnte, was dann zu Flecken führen kann? Ich nehme das Mittel doch noch gar nicht!? Das hatte mich irgendwie verwirrt in Ihrer Antwort. Woher können diese Flecken also sonst kommen? Bitte nochmals um Antwort. Vielen Dank für Ihre Hilfe. Sehr nett von Ihnen. LG "19Leseratte77"

0
@19LeseRatte77

Beides. Solche Flecken könnten auch durch einen Leberschaden kommen... (Die Liste ist lang... Wobei ich die Flecken nicht auf den Fotos richtig erkennen konnte, und somit keine Aussage dazu waagen wollte...)

Minoxidil in den Bart einmassieren wäre eine Option, wobei der Verbrauch steigt, durch die Anhaftungen an den Haaren. Bei dt. Regainpackungen ist ein Spühkopf dabei, welcher sich recht gut eignet.

0

Hallo zusammen, ich habe das Problem mit dem Bartausfall seit ca 11 Jahren. Mein Bart ist so gut wie komplett farblos geworden mit einzelnen noch dunklen Haaren dazwischen. An einem Auge bei den Wimpern hat es vor 2 Jahren abgefangen, aber hat sich bei den Wimpern wieder ein wenig erholt. Ich hab mehrere Blutbilder machen lassen, aber war immer alles OK. Homöopathie hat auch nix gebracht. Ich hoffe, dass der Bart sich irgendwann erholt, hab aber die Hoffnung ein wenig aufgegeben. Da ich recht viele Inlays in den Zähnen und 2 wurzelbehandelte Zähne habe, könnte ich mir vorstellen, dass vielleicht eine Entzündung dort schuld ist. Aber keine Ahnung. Falls Ihr noch mehr hört, freue ich mich über eine Nachricht.

Hallo Barthaare,

du wirst es mir bestimmt nicht glauben aber ich habe diesen Bartausfall erst nach mehreren Zahnarztbehandlungen bekommen. Meine damalige Zahnärztin hatte mich nur belächelt und mich überhaupt nicht ernst genommen als ich völlig verzweifelt berichtete, dass mir nach dem legen von Kunststofffülungen, die Barthaare ausgegangen sind. Ich weiß jetzt was wir beide tun müssen....Kunststoff raus.

VG

0

Hey      19LeseRatte77,

wie sieht es mittlerweile mit deinem Bart aus????

Bitte antworte, denn mir geht es seit gut 1,5 Jahren genauso!

UND was noch merkwürdig ist, ist dass ich auch eine Schwellung an einem Gelenk habe. Diese Schwelung ist auch nach einem Sportunfall entstanden.

Vielleicht hängt das alles zusammen? Eine Entzündung im Körper? Ich habe schon in fast alle Richtungen geforscht und niemand konnte mir bis jetzt helfen.

 

Liebe Grüße!

Hallo "Lietsche89"! Leider habe ich bis heute noch nichts herausfinden können. Keine brauchbaren antworten bekommen. Was ich aber zu meinem "Bartproblem" sagen kann ist, dass die pigmentlosen Stellen plötzlich wieder weg gegangen sind. Ich habe allerdings nichts dagegen eingenommen, weil mir ja niemand sagen kann woher das Problem kam und was man dagegen unternehmen sollte. Die Sache mit dem Mittel was mir hier jemand empfehlen wollte habe ich nicht weiter verfolgt da ich der Meinung war, es handelt sich einfach nur um Werbung von einem Produktanbieter der sich hier "rumtrieb". Mir wären professionelle, erfolgversprechende Antworten von einem ehemals selbst betroffenen oder einem Arzt wesentlich lieber gewesen, als für ein Mittel Geld auszugeben, von dem ich noch nichtmal weiß ob es was positives bewirkt.

Die Felcken an meinen Beinen und im Achselbereich über die ich hier Bilder gepostet und beschrieben hatte sind aber nach wie vor da und wandern fleißig weiter an meinem Körper herum. Jetzt sind sie auch an der Innenseite meines Rechten Armes in der Nähe des Ellenbogens und eine Art Bluterguss am rechten Fuß und durch den Fuß unter den Zehnagel des rechten großen Zehs gewandert. Der Zehnagel sah aus als wäre mir da etwas draufgefallen und war etwa bis zur Hälfte nicht mehr richtig fest mit dem Zeh verwachsen oder durchblutet. Ich konnte mit einer Nagelfeile von vorn unter den Nagel gehen und bis zur Mitte des Nagels darunter fahren ohne Schmerzen zu haben. Außerdem konnte ich so eine weiße, schmierige Masse mit der Nagelfeile hervorkratzen.

Hört sich alles sehr eklig an aber ich möchte die Symptome der Problematik möglichst genau darstellen um vielleicht doch noch Hilfe zu bekommen.

Der Zehnagel hat sich inzwischen aber fast wieder komplett erholt. Ist einfach nach und nach rausgewachsen und nun ist der Nagel schon wieder etwas fester und man kann auch nicht mehr so weit mit der Nagelfeile drunterfahren.

Also "Lietsche89" falls du irgendwas neues hast, was mir auch weiterhilft, dann immer her mit der Lösung.

Danke und alles Gute!

"19Leseratte77" 

1
@19LeseRatte77

Hallo "19LeseRatte77", danke für deine Antwort! Diese Symptomatik mit den Flecken, konnte ich bei mir auch beobachten, jedoch nicht in ganz so krassen Ausmaße wie bei dir.

Weißt du was mir in den Sinn kommt? Schon mal auf Borreliose untersucht worden?

0

Was möchtest Du wissen?