Bartagamen Weibchen ist sehr aufdringlich hilfe!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Huhu TriXXinG,

mit bartagamen geht man nichtt präventiv zum Tierarzt (sag das der Züchterin mal ;) ) sondern man lässt eine kotprobe machen. Dafür macht man präventiv eine Quarantäne für den Neuankömmling. Ein guter Züchter weiß das und macht dich darauf aufmerksam. Ein guter halter muss darauf nicht mehr aufmerksam gemacht werden, weil er/sie das vorher bereits recherchiert hat. Ein guter züchter ist man übrigens nicht weil man andere schon ewig kennt...

Dein Bock versteht sich NICHT mit den weibchen, sonst würdest du nicht beobachten was du beobachtest. Und das ist erst der anfang. Denn sowas wird meist schlimmer. Der arme Kleine wird gemobbt.. auch wenn das ein hartes wort ist, aber so ist es nunmal. Wüsstest du es besser, hättest du die frage nicht gestellt. Ich weiß es besser und kann dir nur nahe legen den kleinen von den mädels zu trennen.

Und ja, alle bartagamen sind einzelgänger. Das ist nicht nur in der natur so (und das sage ich dir als augenzeuge) sondern auch in einer idealen haltung. Da so gut wie jeder 2. in der Terraristik bartagamen hat und jeder 3. sich bartagamenzüchter nennt, entsteht hier leider immer mehr eine vermenschlichung und gleichstellung ihrer bedürfnisse mit sozialen wirbeltieren. Jeder Laie steckt also 2-3 von den tierchen in ein terrarium, damit sie ja nicht vereinsamen und erfreut sich daran wie süß sie doch sind wie sie so zusammen "kuscheln". Ohne dabei zu sehen, dass hier tiere leiden. Jeder 2. bartagamen halter lebt im mythos dass die tiere es genießen (oder eben genau SEINE Tiere das tun) wenn man sie täglich raus nimmt und kuschelt.

Wenn du schon mir nicht glauben willst, den rest der reptilienkundigen leuten hier (und mittlerweile kann ich dir sagen dass es hier genug leute gibt die wirklich ahnung haben!) .. dann leg dir zumindest eine gute literatur zu. Da wirst du das alles 1:1 wider finden. Und das von Experten die Tiere in freier wildbahn beobachten und ihre eigenen etwas länger haben als du oder ich :)

Tiere bitte trennen.. Bevor man neue Tiere dazu kauft, muss man sie in Quarantäne halten. Du kannst dir damit schlimme parasiten einfangen, die dein ganzes terrarium unbrauchbar machen und deine Tiere abtöten. Jetzt ist es natürlich schon zu spät.

Ideal wäre es gewesen, Bartagamen einzeln zu halten, da es einzelgänger sind. Die Gruppenhaltung funktioniert bei vielen Tieren eben nicht, und auch nach jahren treten meist dann noch probleme auf. Wenn du das Männchen weiter drinnen bei den beiden anderen lässt, wird es wohl krankheitsanfälliger werden und verhaltensauffällig durch den riesigen stress. Die Geste die du beobachtest, ist, wie dir hier schon gesagt wurde, eine dominanzgeste. Dein weibchen unterdrückt das männchen. Auch brauchen 3 dieser tiere bei weitem mehr platz als 2 weibchen.

An deiner stelle, würde ich mir entweder ein zweites terrarium einrichten und den Kleinen so schnell es geht dort unterbringen oder ihn ganz abgeben.

quatsch!! ich kenne die Züchterin schon sehr lange und sie war vor 2 Wochen mit dem Tier beim Arzt (alles bestens ). Bartagamen sind keine Einzelgänger , ideal ist 1 bock und mehrere Weibchen (so leben die meisten auch in der wüste !)Aber ist auch egal , mein bock versteht sich jetzt sehr gut mit den weibchen und alles ist okay :)trotzdem danke

0
@TriXXinG

Belese dich bitte mal etwas. Die Tiere sind Einzelgänger ;) Und sie kuscheln nicht und freuen sich auch nicht wenn andere Tiere auf ihrem Sonnenplatz liegen ;)

0

Also 10 cm Größenunterschied ist viel zu viel. ich würde die Tiere wieder trennen.

Auch sollte man immer erst eine Kotprobe abgeben, bevor man Neuzugänge zu den alten Tieren setzt. Schnell hast du dir da einige Parasiten eingefangen und verteilt.

Und nein sie möchte kein Geschlechtverkehr, sondern stresst und dominiert den armen kleinen Kerl.

Allein der Größenunterschied und das Dominanzverhalten des Weibchen sind so enormer Stress, dass du sie wirklich trennen solltest.

das mit der kotprobe wurde schon von der züchterin erledigt (die ich schon lange kenne ) und das mit den 10cm hat sich auch schon wieder geregelt , denn sie verstehen sich sehr gut und unterdrücken keinen aus der gruppe

0
@TriXXinG

Woran machst du fest dass sie sich nicht unterdrücken? Es sind Einzelgänger und ruhiges Aufeinanderligen kann schon Unterdrückung sein. 10 cm Größenutnerschied ist in meinen Augengrob fahrlässig.

Größere Echsen bedeuten immer Fressfeinde, und selbst wenn du das Glück hast, dass du nicht irgendwann nach Hause kommst und ein Tier ist schwer verletzt ist es unheimlicher Stress für das kleinere Tier. DEEEENNNN in der Natur würde sie einfach gefressen oder getötet.

0
@Xineobe

meine 2 weibchen sind super , ich habe mit ihnen schon viel gemacht und sie haben noch nie zugebissen oder sonst was ! ich glaube sie wollte nur klarstellen das sie größer und stärker ist und jetzt sind sie normale kameraden und sie sind keine einzelgänger

0
@TriXXinG

Was machst du denn mit deinen Tieren, dass sie dich hätten beißen sollen?

Es sind von Natur aus EInzelgänger und du tust einem 10 cm kleineren Tier damit wirklich keinen Gefallen. Untdrückung ist nicht immer gleich Beißen.

0
@Xineobe

ich glaube die sache mit einzelgänger oder gruppenhaltung sieht jeder anders ;s aber solange meine bartis sich nicht unterdrücken oder wehtun ist es okay . aber ich muss mich entschuldigen mit den 10cm weniger haben ich mich verschärtzt ;D!!!! es handelt sich um 4cm !!sorry

0

Das ist wohl eher Dominanzverhalten. Das Weibchen will deutlich machen, wer die Chefin im Terra ist....

achso , also wie mein weibchen zeigen das sie größer und stärker ist :D

0

Wenn sie nicht agressiv werden, lass sie doch! Besser so, als ´nen Bock zu " unreifen " Weibchen. Grundsätzlich solltest Du Neukäufe aber in Quarantäne halten.

Was möchtest Du wissen?