Bariumsulfat

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich fragt niemand danach, also erklärt es auch keiner. Die Wasserlöslichkeit von anorganischen Feststoffen beruht fast immer darauf, dass sie aus Ionen bestehen, die leicht von Wasser umhüllt werden können bzw. deren Bindungen so polar sind, dass sie in Wasser dissoziieren. Calcium- und Bariumionen passen mit ihren zwei positiven Ladungen so exakt auf die zwei negativen des Sulfat, dass sie kein Wasser zwischen sich lassen – mal ganz banal ausgedrückt.

Deswegen muss Bariumsulfat in Bariumsulfit umgewandelt werden.>www/de.wikipedia.org/wiki/Bariumsulfit.< Jetzt kann es vielfältig verwendet werden.

Bariumsulfit ist ebenso schwerlöslich, mit der selben Begrüngung.

Meinst du vielleicht Bariumsulfid?

0
@dabuer

Selbstverständlich meine Bariumsulfid.

0

Was möchtest Du wissen?