Bargeld im Bankschließfach aufbewahren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als allererste würde ich mal an die Haftung denken. Kommt dieses Geld nämlich weg, musst du als Kunde beweisen, dass dieses im Bankschließfach war.

Mietdauer und Kosten erfährst du in der jeweiligen Filiale. Da gibt die Sparkasse online keine näheren Auskünfte.

Würde es ausreichen ein Bild von dem Geld im Schließfach zu machen?

0
@RollercoasterXA

Naja, das müsstest du ja täglich machen oder gar stündlich. So gesehen müsstest du mit der Bank vereinbaren, dass diese den Schlüssel für dich aufbewahrt und du nur mit einem Mitarbeiter zum Fach gehst und dokumentiert wird, wann du dort warst und ob das Geld nach deinem Besuch noch dort war.

1
@Jack98765

....... und wenn Du es auf dem Konto hast, solltest Du täglich zum Geldspeicher der Bank gehen und nachschauen ob deine Bank deine 20.000 noch hat. 

Könnte nämlich sein dass das nur eine Zahl auf einen Fetzen Papier ist und dein Geld gar nicht mehr existiert.

0
@Trogon

Man kann es auch übertreiben.

Du wirst es nicht glauben, aber es gibt Gerichtsurteile die besagen, dass die Bank nicht haftet, wenn man nicht nachweisen kann, dass es im Schließfach war, als es angeblich verschwunden ist. Da könnte ja jeder kommen und sagen er hätte mehrere Millionen dort gebunkert gehabt.

Außerdem ist das Geld, wenn es am Konto liegt, staatlich abgesichert ;)

1

Ja, kannst Du -so die überhaupt noch ein freies Bankschliessfach haben. Achtung: Der Inhalt von Schliessfächern (egal, was) ist typischerweise nicht versichert -aber das wäre das Geld bei Dir zuhause ja auch nicht.

Ist es im Schliessfach sicherer als auf dem Bankkonto? Ja, wobei die Betonung auf "sicherer" liegt: Theoretisch ist Dein Guthaben auf einem Bankkonto bis €100.000 abgesichert. Wenn der grosse Crash allerdings kommen sollte, dann ist dieses Versprechen gar nichts wert. Ebenso lohnt ein Blick nach Zypern, wo einfach alle sichtbaren Vermögen auf Bankkonten "abrasiert", sprich: teilenteignet wurden. Oder nach Griechenland, wo die Bankguthaben einfach gesperrt wurden, so dass Du nicht mehr an Dein Geld herankamst: All das sind Blaupausen, was in der nächsten Krise passieren wird (und das hat die EU auch so wortwörtlich gesagt!).

Allerdings: Ebenso einfach kann natürlich auch Dein Bankschliessfach gesperrt und mit staatlicher Willkür geplündert werden -bspw. haben die Amis das seinerzeit bei ihrem Goldverbot gemacht: Die Bankschliessfächer wurden zwangsgeöffnet und darin gefundenes Gold konfisziert.

Wenn ich Dir also einen Rat geben sollte: Eröffne ein Konto in der Schweiz oder einem anderen halbwegs sicheren Staat ausserhalb der EU (die PostFinance z.B. nimmt meines Wissens noch ausländische Kunden an). Billig ist das auch nicht und vor den deutschen Steuerbehörden bist Du auch transparent, aber es ist wohl noch die sicherste Methode.



Ja, wenn Du noch ein kleines bekommst. Oft ausgebucht weil Leute bei der Zinssituation das sehr oft machen.

Kannst auf ein Jahr mieten, was sich automatisch verlängert, wenn nicht rechtzeitig gekündigt.

Mietgebühren werden von deinem Girokonto abgebucht. ( Kosten 50 Euro oder mehr jährlich) 

Frage erst mal nach, wie lang die Warteliste ist.

Logisch. Weiß aber nicht, was das bringen sollte.

Ich fahre ins Ausland und kann/will es nicht mitnehmen. Und bei mir zu Hause ist es nicht sicher. hab auch keinen dem ich es anvertrauen kann

0

Aber zahlst ein Vielfaches an Schliessfachgebühren? Sehr sinnvoll.

1
@grubenschmalz

Ich will es einfach nicht auf dem Konto haben wenn irendwann mal Vorderungen von mir jemand verlangt soll der denken ich hätte kein Geld deswegen bewahre ich nie mehr als 1000 auf dem konto auf 

0

Was möchtest Du wissen?