Barfuß während der Therapie mit einer Psychiaterin?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke nicht, dass das für sie ein Problem sein wird. Vielleicht kannst du ja Schlappen oder sowas mitnehmen, damit du nicht ganz barfuss bist?

Das ist eine gute Idee. Ich habe Therapie nach der Schule. Ich denke, ich werde einen Platz für ein paar Schlappen in meinem Rucksack finden

1

Ich habe noch nie gefragt. Nur wer fragt bekommt Probleme. Je nach Ort/ Begebenheiten würde ich halt Seife und einen Waschlappen und ein Handtuch mitnehmen denn den Straßenschmutz will keiner irgendwo haben wo er selbst keine Schuhe trägt.

Also ich denke, dass es eigentlich ok ist, da man ja um sich besser zu vielen da ist. Ich glaube, dass das auch ein gutes Argument ist, falls sie es dir nicht gestatten sollten.

Natürlich kann es für einige ekelerregend sein, weil einige Füße nicht sehen können. Deshalb bitte doch darum dich in einigen Bereichen barfuß aufhalten zu dürfen.

Ich denke nicht, dass das ein Problem darstellen sollte. Sprich es einfach mit ihr/ihm ab und bring eventuell ein Handtuch mit, das Du auf den Boden legen kannst. Die Person wird sicher Verständniss haben:))

Viel Glück!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Du könntest nach barefooters org suchen und dort u.a. die medical research anklicken, auch Children & Health. Da wird aufgezeigt, wie ganzheitlich gesund das Barfußlaufen ist, nicht nur für Rücken und Immunsystem, sondern auch für die Seele (Ausgeglichenheit, Konzentrationsfähigkeit, Lernfähigkeit).

Viele weitere Seiten sind dort verlinkt, auch deutschsprachige (manche mit Literaturliste).

Dies könnte dir vielleicht helfen, dein natürliches Empfinden und deinen damit verbundenen Standpunkt noch besser "auszustrahlen" und zu vertreten.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?