Barfuß im Wald+Regen?

9 Antworten

Barfuß laufen ist ein tolles Gefühl und eine tolle Massage für deine Füße. ;) Auf jeden Fall eine Erfahrung wert und es lohnt sich bestimmt.

Ich denke, dass es im Wald sogar ungefährlicher ist als in der Stadt! Du musst aber aufpassen, in welchem Wald du unterwegs bist. Möglichst ohne Glasscherben, Spritzen, Müll... Aber wenn du in die Natur gehst und ein bisschen auf fiese Steine achtest, ist das Verletzungsrisiko gering. :)

Der beste rat ist da wohl, achte auf dein gefühl und lass es langsam angehen, so lange es sich gut anfühlt, ist es auch kein problem.

Bei regen können die sohlen etwas empfindlicher werden, da die haut aufgeweicht wird. Da sind schotterstraßen unangenehm. Such dir am besten einen "naturweg".

Etwas rutschig kann es auch werden, wo erde zu schlamm wird, also aufpassen. Ansonsten sind nasse füße angenehmer als nasse schuhe nach meiner erfahrung, also wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte.

Hallo Jan,

ich bin zwar auch ab und zu im Wald aber wenn ich im Wald bin dann bin ich wie immer barfuß. Bei Regen finde ich es besonders schön.

Waldwege sind zwar meistens geschottert aber ich nehme das halt hin. Tut zwar auf Dauer bissel weh aber verletzen tut man sich dabei nicht.

Auch Pilze sammeln tue ich barfuß. Aufpassen muss man da vor allem vor den Brombeerranken die sich gerne mal um die Fesseln schlingen und böse Fleischwunden reißen können. Auch ist es nicht ausgeschlossen dass man sich mal einen Dorn eintritt. Brennesseln sind an der Fußsohle nicht das Problem sondern eher an den Waden.

Leider sehe ich kaum jemand in den Wäldern barfuß genauso wie ich sonst in den Städten kaum jemand barfuß sehe

Liebe Grüße

Tobi

Was möchtest Du wissen?