Barfuß bei allen Temperaturen, ist das möglich?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, sicher kann man sich abhärten. Wenn ich an meine Eltern denke, die die kalten Jahreszeiten früher erlebten bei heftigen Minusgraden und erst einmal einen Ofen anzünden musste, um es einigemaßen warm zu haben. Man wird in so einer Umgebung groß und ist deshalb schon abgehärtet. Barfuß im Schnee zu laufen ist sicher nicht ungesund, aber immer mit Maßen. Dein Körper wird dir schon Signale senden, wann es genug ist. Höre auf sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja man kann sich so abhärten...meine Opa zum beispiel geht jeden Morgen Barfuß zum Briefkasten und wieder zurüvk und zwar Barfuß auch im Winter Bis zu seinem Briefkasten sind es hin und zurück etwa 80 Meter. Aber auch sonst läuft er viel Barfuß. Natürlich kommt es auch auf den Menschen selbst drauf an meine Mum könnze sowas zum Beispiel nicht im Winter da sie sowieso total verfroren ist mir würde das aber nichts ausmachen und natürlich haben manche menschen auch eine Zartere haut als andere Wie zum Beispiel kleine Kinder.
Also man kann sich schon so abhärten und dann kann man auch im Tiefschnee Barfuß laufen (musste ich auch schon ) allerdings in Maßen und man sollte sich langsam steigern danach am besten mit einem Handtuch trocknen und gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 0°C besteht Erfrierungsgefahr.

Die Zehenspitzen sind dabei am ehesten gefährdet, weil am exponiertesten und am weitesten weg vom Herzen. Zu Erfrierungen kommt es, wenn die Haut unter 0°C abkühlt (die dann entstehenden Eiskristalle zerstören die Zellen).

Warum frieren sich manche trotzdem nicht alles ab? Der Blutkreislauf heizt. In der Körpermitte beträgt die Temperatur so 36 bis 37 °C, zu den Spitzen hin wird es weniger (denn das von der Körpermitte wegfließende Blut gibt Wärme an das zurückfließende ab: Prinzip des Gegenstrom-Wärmetauschers).

Damit nun genug warmes Blut in den Zehen ankommt, muss der Kreislauf leistungsfähig sein, also ein gut trainiertes Herz und der Körper muss in Bewegung sein, um Wärme zu transportieren, die dann mit einem schnelleren Herzschlag herumgepumpt wird. Außerdem kann der Körper lernen, Blutgefäße zu öffnen, um die Extremitäten stärker zu heizen (wer jemals heiße Ohren, Finger, Zehen usw. gekriegt hat, kennt das).

Es gibt wenige Spezialisten, die mittels dieser Körperfunktionen auch tiefe Minusgrade unbeschadet ertragen, und das nicht nur an den Füßen. (Eisschwimmer gehören dazu, wobei hier eher eine Gefahr der allgemeinen Unterkühlung besteht aufgrund der hohen Wärmeableitung des Wassers).

Wenn die Luft über 0°C hat und Schnee liegt, schaffe ich es inzwischen, ca. eine Stunde im Schnee zu gehen, ohne Schaden zu nehmen. Aber wenn jemand anders das probieren will, kann ich nur anraten, sich sehr vorsichtig an die eigenen Grenzen heranzutasten. Denn wenn dir etwas erfriert, merkst du das nicht: Die Nerven werden taub und das Gefühl geht weg. Beim Auftauen können sich dann schmerzhafte Blasen oder noch schlimmeres gebildet haben ... also äußerste Vorsicht walten lassen und sofort wieder ins Warme, sobald das Gefühl weggeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannst du dich abhärten. Die Schmerzrezeptoren gehen bei nonstop andauerndem Schmerz kaputt bzw. "taub". Sprich du spürst den Schmerz nicht mehr, weil die Rezeptoren ihn dir nicht mehr melden.

Aber in zu kalten Gebieten würde ich trotzdem nicht zu lange Barfuß wandern gehen. Die Gefäße ziehen sich unglaublich stark zusammen. Auf dauer kommt es zu einer Durchblutungsstörung und die Zehen fangen abzusterben, google mal Erfrierung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melkor421
10.02.2016, 10:58

Spiegel ist nicht Seriös.

0
Kommentar von Melkor421
10.02.2016, 11:00

Und was sollte an Barfusslaufen ungesund sein? Natürlich nur solange es angenehm ist. Und wenn es jemand eben nichts ausmacht.

1

Ja, das geht. Ich würde es aber nur kurz machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melkor421
10.02.2016, 09:20

Es gibt Leute die können das sehr lange..

0
Kommentar von lutsches99
10.02.2016, 09:25

stimmt, ich würde es aber trotzdem nicht lange machen, da der Fuß nicht mehr richtig Durchblutet werden kann

1

Im Tiefschnee garantiert nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melkor421
10.02.2016, 09:27

Es gibt aber anscheinend Leute die das problemlos können...  Die sind halt nicht so verweichlicht wie viele..

0

Krank wie mit Erkältungen oder ähnlichem wird man nicht. Allerdings ist unsere Haut nicht mehr so beschaffen, dass diese von Schaden verschont bliebe.Es kommt zu Erfrierungen, weil es keine natürliche Schutzschicht gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melkor421
10.02.2016, 09:20

Aber es gibt Leute die können das problemlos...

0

Mein Vater läuft bei Wind und Wetter auf Asphalt oder im Wald, also ist es unmöglich es braucht nur sehr viel Abhärtung am besten von heute direkt an. Aber Pass auf dein Immunsystem auf :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jonashima
10.02.2016, 09:19

Schon möglich wollte ich schreiben

0

Man bekommt ja nach einer Weile eine ziemloch Hornhaut und wird dann unempfindlicher. Auch ist durch Konzentration und Willenskraft vieles möglich.

Aber es ist nicht gesund, denn trotzdem wird das Gewebe beschädigt (meistens) und du wirst Erfrierungen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melkor421
10.02.2016, 09:23

Warum gibt es dann Leute die das können?

0

Was möchtest Du wissen?