Barfen anfangen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei Hunden, die schon längere Zeit gewohnt sind Dosen- oder Trockenfutter zu bekommen, sollte man beim Umstellen das Fleisch ganz leicht andünsten oder anbraten, der Grund ist, das die Hunde durch die industriell hergestellten Nahrungen den etwas faden Geschmack von Rohfleisch nicht mehr attraktiv finden.

Daher sollte man die Hunde langsam wieder an natürliches Futter gewöhnen und langsam die Garstufe immer weiter senken, bis es nur noch roh ist.

Bei deinem kleinen Hund müssen halt auch die Knochen klein sein und vor allem wenig. Da bieten sich solche Sachen wie Hühnerhälse an.

Ich kaufe den Großteil meines Fleisches für den Hund bei Real, dort habe ich auch gleich die Möglichkeit Innereien, wie Herzen, Lebern, Mägen usw. zu bekommen. Beim Türkenlädchen hole ich Lammabschnitte die ich da sehr günstig bekomme.

Für alles andere habe ich jetzt Barfers Wellfood entdeckt - da hole ich Knochen und ganze Fleischstücke, wie z.B. Beinscheiben, Lammherzen, ganze Fische und Knochen. Dort gibt es aber auch ganze Menüs für den Hund schon fix und fertig gewolft. (Ich wolfe nicht, da ich will, das mein Hund ganze Stücke fressen soll). Gemüse und Obst kommt bei mir nur frisch mit in den Napf, da halte ich auch von den Gemüse und Obstflockenprodukten gar nichts.

Wichtig und sinnvoll ist natürlich immer ein gutes Barf Buch, um sich mal einen genauen Überblick über die Nahrungsmöglichkeiten zu bilden. Dort sind auch Ernährungspläne drin.

z.B. Rind, Fisch, Apfel, Rote Beete und ein paar Tropfen Öl

Das kann man auch eine Woche oder so füttern und dann erst wechseln, oder aber du wechselst dein Fleisch täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PaulinepauL, recherchier doch mal, ob es in deinem Umfeld einen empfehlenswerten Barf- Laden gibt. Mit „empfehlenswert“ meine ich, dass Dir dort ein schriftlicher Plan für Deinen Hund erstellt wird, dass Du beraten wirst, wie die Umstellung erfolgt (anfangs sollte man beispielsweise mit nur eine Sorte Fleisch starten, um die Verträglichkeit zu testen), welche Öle und Zusätze Du brauchst und dass Dir für einen von Dir gewünschten Zeitraum ein Komplettpaket erstellt wird, das Du verfüttern kannst.

Ich würde nicht blind über das Internet bestellen, sondern mir entweder die Grundzüge (s.o.) persönlich vermitteln lassen oder, wenn Du Zeit und Lust hast, anlesen. Swanie Simon ist dafür eine gute Adresse (barfers.de), alternativ „Natural dog food“ von Susanne Reinerth oder „BARF für Hunde“ von Andre Seeger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib ihr doch einfach mal ein Stückchen und schau ob sies nimmt ;) Frisches Fleisch ist natürlich im Vergleich zum Trockenfutter nahezu geruchslos, da werden ja keine Geruchsstoffe oder Aromen zugesetzt, ist verständlich dass das erstmal unattraktiv wirkt. Anfangen sollte man mit Hühnerfleisch, Hühnerklein, Hühnerhälse, generell Hühnerfleisch und Hühnerknochen sind anfängergeeignet. Und wenn das vertragen wird, kann man langsam andere Fleischsorten dazu nehmen und auch Organe. Die meisten barfen nach Swanie Simon, da kannst du dir die BARF-Broschüre für 5€ bestellen, da steht genau drin wie du dir einen Plan zusammenstellst.
Bestellen kannst du Frostfutter z.B. bei das-tierhotel.de, haustierkost.de, cit-Tiernahrung, Frostfutter Perleberg, Elbe Elster...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Internet kann man bestellen.

Ich hab immer bei Haustierkost bestellt. Dort gibts auch ein Barf Rechner.

Informiere dich erst über das barfen bevor du anfängst. Im Internet gibts unzählige foren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such einen Barfladen in deiner nähe den du gut findest oder wo sie auch Corf haben ist Praktischer:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am allerbesten kaufst Du die Broschüre von Simon Swanie (kostet um die 5-7€ also günstig). Dort steht alles drin - Umstellung, Probleme bei der Umstellung, was man füttern kann, was nicht und und und....

Es ist einfach und kurz geschrieben und eine gute Anleitung. So ist das Umstellen am einfachsten. Denn man muß ein paar Dinge beachten,wenn Hundi vorher Fertigfutter bekommen hat. Einfach von heute auf morgen alles geben - kann schief gehen.

Die Broschüre bekommst Du bei Amazon oder bei barfers.de. Dort findest Du auch viele weitere gute Infos. Geh mal auf die Internetseite.

Ich selbst barfe nicht sondern füttere roh nach Prey - d. h. Beutetierprinzip ohne Gemüse. Aber ich habe früher gebarft und es ist auch einfacher erst einmal zu barfen. Man kann dann umsteigen - muß aber nicht.

Ich finde es toll, dass Du Dich erkundigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey also du kannst es frisch kaufen oder gefroren und abgepackt im zb fressnapf oder anderen grossen tierfachhandeln, bestellen geht glaube auch.

Wenn du damit anfängst musst du darauf achten das deine fellnasen von allem etwas haben ( Mineralien vita etc)

Anfangen kannst du wenn du immer mal wieder was gibst

Was untermischst

Klingt doof aber ein tier das hunger hat frisst alles.. eine frage der zeit.

Wurmkuren nicht vergessen ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiraAnui
18.11.2015, 19:22

Nicht unter Trockenfutter mischen.

Beim barfen haben Hunde eine ganz anderen Säuregehalt als beim Trockenfutter

Man fängt sofort an

2
Kommentar von BiMASy
18.11.2015, 19:43

ja genau.. trockenfutter brauch eigentlich kein Hund oder katze ... wees nich was diese zuckerige krankmachende erfindung sollte...

0

Was möchtest Du wissen?