barf lieferung aufgetaut

6 Antworten

Normalerweise macht das nichts aus. Botulinum toxine entwickeln sich normalerweise nicht im rohen Fleisch sondern in Dosen. Ein gesunder Hund kann auch noch Fleisch essen, das drei Wochen im Kühlschrank lag.

Wenn das Fleisch trotzdem noch kalt war, könnte man es theoretisch wieder einfrieren. Kontaktier aber auf jeden Fall Deinen Lieferanten.

Sofort reklamieren!! Auf keinen Fall füttern. Der Gefrierzustand darf bis zur Auslieferung nicht unterbrochen sein. wer ist der Lieferant /Absender gewesen? Anzeige!

Aufgetautes auf jeden Fall nicht wieder einfrieren. Wollen doch BARFen damit der Hund gesund bleibt.

Zucker in die Wunde

Hatte einen Bakterienalarm nach einer Fraktur. Jetzt klafft noch die offene Wunde, mein Arzt hat gesagt, wenn die Wunde größten Teils granuliert ist, also sich flächig wieder Fleisch gebildet hat, könnte ich sie teilweise selbst behandeln, damit ich nicht mehr täglich zum Arzt muss. Und zwar so: erst mit klarem Wasser die offene Wunde auswaschen, dann 1-2 Stunden an der Luft trocknen, danach Zucker drauf streuen. Hat jemand das schon mal gemacht oder Erfahrungswerte von Bekannten?

...zur Frage

BARF ohne Knochen, da Hund keine Zähne hat - aber wie richtig?

Ich habe eine Toypudelhündin, sie ist jetzt 1 Jahr alt.

Ich möchte gerne barfen, da sie das meiste Futter nicht verträgt. Ich habe es nur mit vermeintlich hochwertigem Futter versucht, getreidefrei, aber egal was es ist, es führt nur zu Juckreiz, und zwar so, dass sie sich dauernd blutig kratzt.

Seit 2 Wochen füttere ich nun roh und siehe da, das Jucken ist weg. Irgendwas scheint also in diesem ganzen Industriemüll drinnen zu sein, was meine Kleine nicht verträgt und was wohl überall drinnen ist.

Doch nun zu meinem Problem: das Gebiss meines Hundes war wohl eine Missbildung. Die Milchzähen waren in Ordnung, dann kam der Zahnwechsel. Sie hat 5 Zähne zu wenig bekommen, und die, die herauskamen, konnte man nicht gebrauchen. Sie sind entweder seitlich vom Kiefer gewachsen oder waren verformt. Es ging leider nicht anders, in einer OP mussten ihr alle Zähne entfernt werden, da sie mit denen nicht hätte beißen können, sondern nur Schmerzen gehabt hätte.

Bevor jetzt jemand auf mich losgeht, wie man sich so ein Tier kaufen kann: die Milchzähne waren alle in Ordnung, das Tier wurde nicht im Ausland gekauft, sondern in Deutschland und hatte Papiere, gesunde Eltern und Geschwister und einen liebevollen, erfahrenen Züchter, der die Welpen im Haus aufzieht. Nur hellsehen kann halt niemand.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: viele Hardcore-Barfer sagen ja, entweder ganz BARF oder gar nicht und natürlich mit Knochen. Das Problem ist, ich würde ihr ja Knochen geben, aber ohne Zähne ist das ja sinnlos. Fleisch drehe ich durch den Fleischwolf - geht super.

Nun stellt sich mir die Frage, wie ich nun am besten barfe ohne Knochen zu benötigen. Knochenmehl scheint ja unter Barfern sehr umstritten zu sein. Die einen sagen, das wäre ein guter Ersatz, andere sind der Meinung, das wäre schädlich. Auch mit der Dosierung komme ich nicht recht klar, da auf der Packung des Knochenmehles keine richtigen Inhaltsangaben stehen.

Knochen zu wolfen kommt meiner Meinung nach nicht in Frage. Ich habe nun schon 3 Fleischwolfe kaputt gemacht, darunter auch einen, der mehrere Hundert Euro gekostet hat, einen Metzger haben wir nicht.

Mein Pudelchen ist wie gesagt 1 Jahr alt und wiegt 3,1 kg. Sie ist eher etwas dünn, weil sie durch die ständigen Juckreize durch das Fertigfutter weniger Appetit hatte.

Also kurzum: wie kann ich so barfen, dass ein zahnloser Hund das fressen kann und es ihm an nichts fehlt? Und das ganze möglichst so, dass ein Barf-Anfänger damit auch noch klar kommt (also bitte nicht zu sehr mit Insider-Begriffen um sich werfen).

Ich hätte gerne Antworten von Barfern, die entweder das gleiche Problem haben, oder sich zumindest intensiv damit beschäftigt haben und richtig auskennen. Bitte keine Antworten wie schlecht barf ist, Fragen was das überhaupt ist oder sonstige sinnlose, barffeindliche oder nicht hilfreiche Antworten von Leuten, die sich genau so wenig auskennen wie ich.

Vielen Dank!

...zur Frage

Sterben bakterien nach der zeit von selber?

Können Bakterien wie z.B Salmonellen nach der Zeit von selber sterben wenn sie in einem Luftdichten behälter sind? Wenn ein Stück Fleisch luft dich verpackt ist.

...zur Frage

Wie lange ist ein Steak nach dem auftauen haltbar ?

Ich bin mir unsicher. Habe mir ein mariniertes Rindersteak vom Metzger gekauft. Es eingefroren und vorgestern aufgetaut und liegt seitdem im Kühlschrank.
Kann ich es Morgen noch essen, oder sollte es heute noch verzerrt werden ?

...zur Frage

Barfen (Fleisch von Tackenberg) vs. Trockenfutter (Orijen)

Hi ihr Lieben,

ich begebe mich jetzt mit dem Thema Hundeernährung BARF vs. Trockenfutter mal auf gefähliches Terrain.

Folge Situation: Ich muss ja gestehen, dass ich lange großer Hill´s Fan war und eig. auch immer nur gute Erfahrungen damit gemacht habe, genau wie mit Bozita, auf das ich später umstellte. Früher habe ich halt blind auf Züchter und TA Meinungen vertraut und mich erst später selbst mit dem Thema auseinander gesetzt. Ich würde jetzt gerne was neues versuchen.

Also- für mich stehen bis jetzt 2 Varianten im Raum: barfen mit Fleisch usw. von Tackenberg oder Orijen Trockenfutter.

Gründe für Orijen: hochwertiges TroFu mit hohem Fleischanteil, ohne Konservierungsstoffe usw und Getreide usw usw. Außerdem ist TroFu praktisch und problemlos in der Handhabung und Lagerung und es kann auch ohne "Sauerei" im Training eingesetzt werden.

Gründe dagegen: viele Leute berichten, dass ihre Hunde nicht mit dem hohen Proteingehalt klar kommen.

Gründe für barfen mit diesem Anbieter: in meiner Gegend habe ich keinen Schlachter, Fleischereien können/wollen nichts rausrücken, deshalb müsste ich es mir "frei Haus" liefern lassen und der Anbieter macht mir einen guten Eindruck.

Gründe gegen barfen: begrenzte Kühlkapazitäten, außerdem habe ich eine gewisse Furcht davor, den Hunden nicht die Mengen an Nährstoffen zu füttern, die sie brauchen, obwohl ich schon einige Literatur dazu gelesen habe. Deshalb liebäugele ich mit den "Barf Complete" Angeboten von Tackenberg http://www.tackenberg.de/shop/Barf-Complete für den Anfang, bis ich ein bisschen Vertrauen in diese Art der Fütterung gefasst habe. Aber Problem: bei den Fütterungsmengen für RR und Dackel und meinen begrenzten Kühlkapazitäten müsste ich bald 2 mal pro Woche liefern lassen, also auch 2 mal die Woche komplette Vormittage zu Hause verharren, bis die Lieferung kommt und ich weiter tiefkühlen kann (auch wenn der Anbieter sagt, angetautes Fleisch sei kein Problem) und das ist rein praktisch nur in Ausnahmen realisierbar.

So, nun ist die Frage: Was tun? Hat jemand Erfahrung mit Tackenberg, was haltet ihr von den Complete Menüs, wer hat Erfahrung mit Orijen? Was ist eure Empfehlung in meiner Situation? Soll ich es wagen, rohes Fleisch zu bestellen, was am Abend bei Abholung gut angetaut ist und es wieder einfrieren? Steckt der Hundemagen dieses möglicherweise grenzwertige Futter tatsächlich ohne Probleme weg? Würdet ihr das noch füttern? usw.

Ich bitte euch, bei euren Antworten nicht in die typische "nur Barfer sind toll, alle anderen sind faule Socken" Mentalität zu verfallen, sondern möglichst objektiv zu bleiben. Ich würde das barfen gerne probieren und spare auch nicht, wenn es um meine Hunde geht. Aber ich muss gestehen, dass ich mich weigere, meine Couch im Wohnzimmer durch eine Tiefkühltruhe für das Hundefutter zu ersetzen.

Danke für eure Antworten:)

...zur Frage

Weiße Punkte im frisch gestochenen Tattoo

Hallo ihr lieben, ich habe mir vor 5 Tagen ein neues Tattoo stechen lassen (2.). Genauso wie mein erstes creme ich es regelmäßig mit Bepanthen ein, damit es nicht austrocknet. Zuhause lasse ich viel Luft heran, unterwegs klebe ich es mit Folie ab. Jetzt haben sich auf meinem Tattoo kleine weiße Punkte gebildet. Ich habe gelesen, dass die Poren durch die fettige Creme verstopft sein könnten und sich dies wieder zurück bildet. Habt ihr Erfahrung damit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?