BARF für mäkligen Toypudel, Hund verhungert lieber anstatt zu fressen, wegen Allergie aber nötig

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

versuch mal deinem hund in einer ruhigen ecke,höhlenartig,zb unter einem tisch,hinter/zwischen möbel oder in seiner box zu füttern,binde ihn dort an das er nicht weglaufen kann oder bleibe daneben stehn bis er gefressen hat...ich persönlich habe einen hund der 3tag NICHTS gefressen hat,wen ich nicht neben ihm stehen geblieben bin,bis er fast umkippte,dann hab ich angefangen ihn in der box zu füttern und ein paar tropfen lachsöl (gesund und ich kenne keinen hund der da nicht drauf spinnt:-)) drauf...seit her frisst er anstandslos,ausser wir sind an einem fremden ort,dann muss ich wieder neben ihm stehen bleiben und für ihn "aufpassen",was für eine gewisse unsicherheit vom hund zeugt...er ist nach wie vor nicht verfressen aber er nimmt die nötige nahrung auf...es wird nicht von heute auf morgen gleich funktionieren,lass ihm sicher 2wochen zeit...ich werde dir noch einen link anfügen mit einem glutenfreien futter,schaus dir einfachmal an,evtl.etwas für deinen hund,gluten machen bauchkrämpfe und da isst niemand gerne...

http://www.pfoetli-shop.ch/hunde/futter/skinner-s-field-trail-salmon-rice.html

Hallo, grundsätzlich finde ich die Idee klasse, aber anbinden würde ich ihn nicht. Das kann ihm Streß bereiten und dazu führen, dass er erst recht nichts frißt. Selbst das Dabeibleiben kann u.U. negativ sein, manche Hunde brauchen wirklich absolute Ruhe. Von daher: 'höhlenartig' ist einen Versuch wert.

1
@bignose

hi,das ist ja die schwierigkeit hier,ich kann ihn nicht sehen und sagen ob er angebunden werden muss,ob sie daneben stehen bleiben soll (kann beim hund stress erzeugen wen der chef danebensteht,recourssen beansprucht) oder ob er am besten einfach nur eine höhle kriegt...das muss die userin selber herausfinden,da meine glaskugel leider "ausser betrieb" ist,schmunzel,ich kann nur einige tipps geben,da es kein allheilmittel gibt,sondern jeder hund und jedes herrchen anders ist,und für jedes team angepasst eine therapie gibt,deshalb ist es immer von vorteil jedes team zu sehen,hier erhält jeder einfach nur "vermutungen"...ganz toll würd ichs finden wen zu diesen fragen immer ein video dabei wäre mit der besagten situation(en)

1

Ich hatte auch massive Probleme mit meinem Hund als er noch ein Welpe / Junghund war. Habe auch alles versucht - er fraß gerade mal so viel wie er brauchte um nicht zu sterben. Er konnte 3 Tage hungern und es war ihm wurscht, Da er eh zu dünn war und im Wachstum durfte ich mehr Tage nicht riskieren.

Heute frißt er wie ein Blöder - zwar immer noch nicht alles - aber eine große Auswahl und vor allem genug.

Ich hatte alles versucht und dann kam der Zufall hinzu. Egal, Fakt ist, das mein Kleiner abends frißt und zwar ab 22 Uhr. Morgen, mittags, abends - vergeß es. Nur abends.

Es kommt wahrscheinlich daher das abends alles ruhig ist und auch wir entspannt sind. Davor mache ich halt immer irgendwas und wenn nicht, dann denke ich darüber nach was ich noch machen müßte. Aber so ab 21 Uhr hänge ich wirklich rum und werde immer ruhiger und genau das braucht mein Kleiner.

Versuche es mal aus - vielleicht geht das auch bei Deinem Hund.

Ansonsten biete ihm mal einen sehr ungestörten Freßplatz an - eine Art Höhe - vielleicht unter dem Tisch oder in einer zugebauten Ecke. Könnte auch helfen.

Was die Vielfälligkeit anbelangt - mußt Du Dir nicht so viele Gedanken machen. Denn mit gewolftes Rindfleisch mit Knochen, gewolfte Hühnerhälse, Blättermagen und grüner Pansen und Gemüse hat sie schon genug. Vor allem Blättermagen u. Pansen sind sehr gut. Tust Du Öle hinzu? Das würde ich Dir noch empfehlen - verschiedene Öle - mal Lachsöl, mal Lebertran, mal Hanföl, mal Leinöl oder Weizenkeimöl oder auch Rapsöl. Probiere aus was sie mag. Im Öl ist sehr viel Gutes drin - damit kannst Du viele Vitamine, Fettsäuren etc. geben und dann reicht das völlig aus.

Mag sie eigentlich Quark, Jorgurt, Hüttenkäse? Wenn ja, geb ihr dies als Leckerli zwischendrin - ist sehr gesund.

Wie ist es mit Ei? Ei mag fast jeder Hund und auch das ist sehr gesund und hat Gutes drin.

Das reicht aus. Wenn Du Lebertran gibst, dann braucht Dein Hund keine Leber zusätzlich. Nieren sind eh nicht notwenig - mögen auch vieel Hund nicht und Milz muß auch nicht sein - sind beides eh Entgiftungsorgane, die gar nicht so gesund sind.

Mein Rüde frist nur Herz, Rindfleisch, Bullenhoden, Pansen, Hühnerhälse und Karkassen, Rehbeine, Eintagskücken, vielleicht mal einen Kalbsknochen und das war´s. Leber mag er, verträgt er aber nicht. Kein Gemüse. Daher bekommt er recht viel Pansen, da man beim Pansen eh kein Gemüse zufüttern muß. Er bekommt zusätzlich Öle und mal ein Jorgurt, mal Frischkäse, mal ein Ei. Seine Blutwerte sind perfekt. Sein Dad ist genauso ein Eierkopf und frißt weder Gemüse noch Innereien und auch dem seine Blutwerte sind seit Jahre perfekt (ist jetzt ca. 8 Jahre alt).

Mach Dir also nicht so ein Kopf wg, der Vielfalt.

Und wie gesagt, versuche mal andere Uhrzeiten udn Futterorte.

Viel Erfolg

LG

P.S. Ich finde es toll, dass Du Dich so rührend um Deine Maus kümmerst und nichts unversucht bleibt.

Schon mit Herz versucht? Ansonsten füttere einfach was sie mag. Ein abwechslungsreiches Futter braucht ein Hund nicht. Wo hast du denn die Innereien her? Meine verstorbene Hündin hat nur frische gefressen. Die TK Ware aus dem Internet hat sie total verweigert. Bekomme mein Fleisch immer direkt vom Jäger. Oder vom Metzger.

Viele Tierärzte raten vom Barfen ab weil sie irgendwelche Verträge mit Futterherstellern haben. Außerdem sind gebarfte Hunde meist gesünder ergo macht der TA damit weniger Umsatz. Verdienen tut er an den kranken Tieren.

Dann fütter sie doch einfach mit dem was ihr schmeckt. Mit einen kleinen Trick könnte es trotzdem klappen. Misch einfach bisserl was, also ganz wenig vom Futer drunter, was sie sonst nicht frisst. Das kannst du dann erhöhen, bis ihr das nix mehr ausmacht. Das ist meistens bei Futterumstellungen weil bei den Fertigfuttermüll, Lockstoffe drin sind, damit die Hunde den Dreck auch fressen. Das gibt sich aber nach einiger Zeit. Hunger ist der beste Koch.

was sagt denn der tierarzt? kann er dir ein aufbaupräparat geben das du unters fleisch mischst? meine leider inzwischen verstorbene hündin (ebenfalls allergikerin) hat nach einer krebstherapie sehr stark abgenommen und bekam zum päppeln astronautennahrung. wäre das eine maßnahme? alles gute für deinen hund!

Naja, ich war jetzt mittlerweile bei verschiedenen Tierärzten, aber die spinnen meiner Meinung nach alle. Die wollen mit BARF alle nichts zu tun haben, sondern aus meinem Hund wohl eher ein Versuchskaninchen machen, was Geld bringt.

Alle kamen mit dem Vorschlag an, eine Cortison-Therapie zu machen oder sonstige Medikamente gegen die Allergie einzusetzen. Da ich aber selbst Allergiker bin, sage ich, dass das nichts bringt, außer Kosten und Leiden. Mir hat auf die Dauer kein Cortison geholfen, es kann auch keine Dauerlösung sein für einen 1-jährigen Hund, dauernd harte Medikamente zu nehmen. Schon gar nicht, wenn es ja eindeutig eine Möglichkeit gibt, den Hund mit Nahrung zu versorgen, die er verträgt. Der Hund will nur leider nicht ;-)

Von tierärztlicher Seite kann ich also da wohl nicht mit großer Hilfe rechnen, aber ich werde mich mal über die Astronautennahrung informieren - Danke für den Tip!

0

Hallo, bitte mache nicht den Fehler und vermenschliche in Bezug auf 'ausgewogene' Ernährung. Was du dem Hund anbietest bzw. was er frißt, kann durchaus ausreichend sein. Du musst ihm nicht täglich was anderes anbieten. Unsere Hunde haben noch nie Pferd oder Kaninchen bekommen, der größte Teil ist Rind und Geflügel. Mach dir da bitte nicht zu viele Gedanken. Da ja immer der Wolf als großes Vorbild herangezogen wird: man hat Wolflosung untersucht (kann man bei Wolfsregion Lausitz googeln) und festgestellt, dass der Speisezettel doch recht einseitig ist. Gruß, Kerstin

ich glaube du machst dich selber ein wenig zu kirre.. ein hund muß nicht jeden tag ausgewogen fressen . geht ja garnicht in der frien natur aber innerhalb von 14 tagen sollte er ausgewogen alles bekommen-- fütterst du auch blut ? da ist auch ne menge drin. vieleicht holst du mal vom metzger was ganz frisches -- vieleicht mag sie nur die eingefrorene ware nicht ,die dann aufgetaut wurde. wolfen ist nicht so sehr wichtig - ganz klein geschnitten reicht auch . aber mit pansen fütterst du schon mal sehr gut und rindlfeisch mit knochen und hühnerhäse ist doch auch okay . mag sie hühnerbrühe ( vom gekochten huhn ), mags sie gekochtes huhn überhaupt mit reis und gemüsebrei ? wäre ein versuch wert.

www.barf-fuer-hunde.de/forum/

Vielleicht versuchst du es mal im Austausch mit anderen Betroffenen.

Es gibt übrigens noch mehr solcher Foren.

0
@YK1972

Ich kenn diese Foren durchaus. Da kann man aber meist als Neuling keine Frage stellen, sondern muss erst eine bestimmte Zeit lang dabei sein. Somit für mich uninteressant, da ich schnell Antwort brauche.

0

Da wollte ich mich schon registrieren. Allerdings warte ich seit über einer Woche, dass ein Administrator meine Registrierung freischaltet. So viel Zeit habe ich langsam nicht mehr.

0

Was möchtest Du wissen?