B.A.R.F.! RFK?! Ich Blick nicht durch.

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich deine ganzen Protzente hier sehe wird mir schwindllich.

Barfen ist das einfachste was es gibt. Du brauchst weder was abwiegen noch irgendwelche Anteile täglich füttern, sondern nur schaun, dass dein Hund über das ganze Monat von allem was hat. Ich barfe schon seit vielen Jahren meine Hunde.

Die Hauptmahlzeit für Hunde besteht aus Knochen und Fleischknochen (Roh) wegen dem splitten.

Gemüse, wenn du geben willst pürriert und paar Tropfen Leinsamenöl oder Distelöl dazu, damit der Hund das Gemüse auch aufspalten kann. Natürlich auch alles roh geben. Eidotter hin und wieder, ist (Für Haut und Fell), bisserl Käse und Obst. Bitte nur Obst geben das nicht bläht. Meine fressen das aus der Hand.

Du musst nicht alles jeden Tag geben. Wenn du mal eine Zeitlang auch nur eine Fleischsorte ohne alles fütterst, ist das auch kein Problem. Ich barfe jetzt an die 10 Jahre und die Hunde waren noch nie krank.

Was du beachten musst bei eine Rohfütterung, dass du nicht zuviel gibst, weil der Hund Rohfütterung besser verwerten kann ( gibt kleinere Häufchen), sonst wird er zu dick.

Das sind vorläufig die ersten Schritte, also keine Angst und räume die Waage weg, die brauchst du nicht.

Genau! Räume sie weg und Du hast einen total überfetteten Hund der nur aus Fleisch bseteht und die pflanzlichen  "Nebensächlichkeiten" übersehen werden Hunde sind nur zu 70% Fleischfresser im Gegensatz zu Katzen,die zu 98%reine Fleischfresser sind!

0
@Katzentatze1

Ja klar, wenn man zuviel füttert, der Hund keinen Auslauf hat, wird der Hund bei jedem Futter fett. Les dir meinen Beitrag mal richtig durch. Ich habe nicht behauptet, dass man NUR Fleisch füttern soll, sondern dass man zur Beifütterung keine Waage braucht.

Meine Hunde sind jedenfalls schlank und gesund.

Aber fütterts nur euer tolles Industriefutter weiter, ist ja bequem nur eine Dose aufzumachen oder einen Futtersack. Der TA wird sich freuen.

Beim Hund willst du eine Waage um unnötige Protzente zu recherchieren und die Kinder schickst zum MacDonald gell?

2
@Katzentatze1

Von Katzen redet hier keiner und hör auf zu schreien. Auch ohne Fett gedruckt können wir lesen.

3

ohja die barfer, jeder hat die weißheit und ist der erleuchtete überhaupt. da wird sich um was weiß ich an gramm und zutat gestritten und regelrecht zerfleischt und beschimpft.

laß dich nicht verrückt machen, millionen von hunden sind ihr lebenlang mit tischabfällen ernaährt worden und die sind komischerweise ohne die ganzen neuen zivilisationskrankeheiten alt geworden.

jetzt kommen bestimmt einige und sagen ja aber die kannten auch kein tierarzt usw. nee kannten sie nicht weil brauchten sie nicht, da kammen hausmittel zum einsatz und siehe da alles ok.

ich barfe nicht ich füttere roh. es gibt fleisch und innerei zu gleichen teilen gemischt, dazu gibt es einen großzügigen Löffel Gemüseobstmatsch nach gefühl (ich wieg da nix ab)aus eigener herstellung. dieser ist versetzt mit gemahlenem kümmel, frischen fenchel, gemahlen liebstöckel , gemahlen beifuß, gemahlener eierschale (auch selbst gemacht ) hohwertigem kalt gepressten öl (olive, distel oder raps). quark oder jogurth ist da auch noch drinne und hin und wieder mal ein eigleb. als fleisch gibt es rind , geflügel und fisch. am tag im ganzen 500 gramm fleisch bei einem 30 kg hund, leckerlie sind da abgezogen weil sonst bei einem sporthund zu wenig. einmal die woche gibt es eine zahnbürste in form eine markknochens mit gelenken

achja und mein Hund ist rundrum gesund und hat null zahnstein und noch nie in ihrem leben eine zecke gehabt. lisa ist nun 4 und ein halbes jahr. also nicht verrückt machen lassen und das ganze ganz ruhig angehen 

Meine Güte machst du ne Wissenschaft daraus^^ Dabei ist es so simpel. Halte dich nur an die Vorgabe mit den 70 udn 30%. Auf fleischige Knochen gucke ich gar nciht . Wenn ich gerade die Laune danach habe gibt es mal nen Hühnerhals. Öl habe ich Dorschlebertran gekauft. Öl kommt nicht so oft ins Futter. Beim Dorsch Lebertran allerdings ist es ein Teelöffel für einen 33 kg Hund. Die 2,5% muss man erst schauen ob das dem Hund reicht. Denn alles sind nur Richtwerte, kein Muss udn von hudn zu Hund unterschiedlich. 

Was Grünzeug angeht. Verfüttere ab und an ungewaschenen  Pansen und  Blättermagen.

Ansonsten machste je nach Laune mal ne gekochte Kartoffel rein oder Möhren. Löwenzahn etc. Da gibt es listen im Netz. Ich gucke immer mal was so im Garten steht und was der Kühlschrank her gibt oder was auf dem eigen Essensplan steht. Außer das Fleisch kaufe ich nur körnigen frischkäse extra ein. Gemüse so wie es so wieso bei usn landet. oder Obst. 

Ich habe keinen Barf plan. Ich sehe ja wie gut es bei unserem Hund ist. Ansonsten habe ich "Barfersplus" eine Mischung aus Mineralien und  Vitaminen, das gebe ich in Pulverform zu.

Fasten muss der Hund gar nicht. Den einzigen Fasttag den wir hatten war weil sie halb sterbend am Tropf hing wegen einer Darminfektion nachdem wir über ein Jahr wieder Trockenfutter gegeben hatten. Nachdem das überstanden war sind wir sofort zu BArf zurück. Seitdem ist es wieder gut. Mit Trockenfutter hatte sie immer wieder Anflüge von Problemen. Bis zum Supergau.

Frischkäse verträgt nicht jeder Hund. Also Obacht. Wirste merken :D

ansonsten sehe ich zu das es im Monat auch imemr mal Fisch gibt. ich also auch was verfüttere was aus keiner Hochzucht stammt. BEi Kaninchen udn Co. Känguru stieß ich leider auf ein Gesicht das puren Ekel zeigte udn ein in meinem Flur verteiltes totes Tier^^ Die Diva frisst nicht alles.

Gehe es ruhig an und ohne daraus ne Wissenschaft zu machen:)

Was möchtest Du wissen?