Bareinzahlung auf mein Konto von Unbekannt

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Geschichte ist unglaublich. Sicher kann ein Betrag vom Einzahlenden zurückverlangt und von der Bank zurückgebucht werden, wenn es ein Irrtum (z.B. falsche BLZ) war - jedenfalls innerhalb einer bestimmten Frist. Ich glaube auch nicht, dass der Empfänger dem zustimmen müsste.

Aber was haben sie dir denn da für Märchen erzählt, der Einzahler habe deinen Namen genannt? Und dann war die BLZ falsch? Wenn er dich gemeint hat, hat er dich gemeint, das mit der falschen BLZ kann also gar nicht stimmen. Und solche Auskünfte wie "man solle sich doch freuen" sind einfach ein Skandal. Ich würde mich bei meiner Bank über die unprofessionelle Behandlung dieses Fehlers, mit dem du eine Menge Ärger hattest, schriftlich beschweren, und zwar ganz oben.

Für den Fall, dass es vielleicht doch ein Geldwäschetrick war, hast du dann wenigstens einen schriftlichen Beweis, dass das ohne dein Einverständnis stattgefunden hat.

0
@Tifette

Aus deinem Beschwerdebrief an die Bank sieht man, wie es war, dass du dich gekümmert hat und dass du nichts damit zu tun hattest - weder mit der Einzahlung noch mit dem Rückbuchen. Sollte es Nachfragen geben, kannst du einfach dein Schreiben vorzeigen und bist entlastet.

0

Wahrscheinlich war es wirklich ein Bankfehler.

Aber für die Abbuchung wäre schon deine Zustimmung notwendig gewesen. Eine Verweigerung hätte zwar nur eine Klage gebracht, aber trotzdem.

Schreib eine Beschwerde an den Vorstand der Bank. Dann gibt es wenigstens eine Entschuldigung und vielleicht ein kleines Präsent.

danke für den Tipp, werde ich tun.....aber ein Bankfehler kann es kaum sein, weil der Einzahler ganz klar meinen Vor-und Zunamen sagte und auch meine Kontonr. und er hätte diese Angaben von mir.

0
@Othetaler

Ich hatte an 3 verschiedenen Tagen angerufen und hatte jedesmal eine andere Person dran....ich sagte, wie kann das sein, ich kenne Niemanden, der mir so einen Betrag schenken würde...Antwort: vielleicht haben sie einen Gönner......sie können sich freuen, das Geld gehört ihnen. Habe auch jedesmal gefragt, wie diese Person an meine Daten kam.....er hätte sie von mir. Übrigens, wurde zurückgebucht, ohne mich vorher zu informieren, habe es selbst entdeckt. Und, wenn sie zurückgebucht haben, dann muss ihnen ja auch der Einzahler bekannt sein. Kann ich den Einzahlungsbeleg verlangen, um zu sehen, ob wirklich mein voller Name und meine Konto.Nr. drauf steht.??? Ich werde einen Termin beim Geschäftsführer machen, falls ich ihn überhaupt bekomme. Wenn man mich abweist, werde ich mit einer Klage wegen Geldwäsche drohen. Danke Euch.....werde berichten was sich ergeben hat.

0
@Tifette

Hallo zusammen, erstmal wollte ich mich bedanken für Eu're Ratschläge. Es hat solange gedauert, weil ich vom Ausland aus agieren muss. Der Bankmann hat sich mittlerweile bei meiner Tochter, sogar vor Kunden, entschuldigt. Die Bareinzahlung war in Bochum....Belege rücken die nicht raus. Die Aussagen der Hotline waren falsch...die haben das einfach so dahin gesagt....Hotlins eben....fassen kann man die nicht. Seit es diese Institution "Hotline" gibt, läuft nichts mehr rund. Ich mache auch nichts mehr, ich werde, wenn ich in D. bin, ein Konto bei der Voba an meinem Wohnort eröffnen, da gibt es noch einen direkten Sachbearbeiter. Nochmals danke und schöne Grüße von den Azoren

0

Seit einiger Zeit (ich glaube 1. Januar 2012) gilt ausschließlich die Kontonummer, der Name wird nicht überprüft. Wenn man sich bei der Nummer verschreibt, muss man sich selbst darum kümmern, dass der Betrag zurückgebucht wird.

danke, wusste ich nicht, muss jetzt morgen abwarten, ob die den Einzahlungsbeleg rausrücken.

0

Was ich mich frage: 1. warum wissen 3 verschiedene Leute bei der Bank so sicher das der Einzahlende deinen Namen und die Kontonr genannt hat. 2.warum muß man sich nicht ausweisen wenn man so ein Betrag auf ein Konto einzahlt bzw. eine Vollmacht vorweisen. 3. ein Fehler BankLeitZahl sollte bei einer Bareinzahlung ja kaum möglich sein, dann wär der Einzahler bei der falschen Bank gewesen und Name und Kontonummer gibts ja wohl kaum bei jeder Bank.

so ist es...Deine Schlußfolgerungen sind exact und logisch...genau das habe ich mir auch gesagt. Mein Problem ist, ich kann nicht persönlich vorbei kommen, muß alles telefonisch oder per Mail machen. Ich muss jetzt erstmal versuchen an den Namen einer leitenden Person zu kommen, was gar nicht so einfach ist. Wenn ich nicht weiter komme, bleibt mir nur noch der Weg einer Anzeige wegen Geldwäsche, dann muss die Bank die Karten offen legen.

0

also wenn ich geld auf mein konto einzahle, muss ich da ja auch einen einzahlschein ausfüllen und bei der bank abgeben. die müssen doch dort einen nachweis haben wer das ausgefüllt hat oder ob es überhaupt deine handschrift ist. oder liege ich jetzt hier komplett falsch?

wer etwas bar einzahlt auf egal welches Konto interessiert die nicht, solange es 10.000€ nicht übersteigt. Morgen geht meine Tochter vorbei und verlangt eine Kopie des Einzahlungsbelegs. Mittlerweile weiss ich auch, dass die 3 Anrufe, die ich tätigte, auf eine Hotline nach Frankfurt gingen, weil die fusioniert und umgestellt haben. Wenn ich die lokale Tel.Nr. wähle, wie üblich, dann wird die automatisch von Freiburg nach Frankfurt umgeleitet. Deshalb sind die Antworten dieser Damen unqualifiziert und unverschämt, weil sie ja nicht vor Ort sind......mal wieder Hotlins, die man nicht fassen kann. Wer das eingeführt hat, gehört gesteinigt. Sobald das geklärt ist, wechsle ich zur Volksbank oder Sparkasse an meinem kleinen Ort, dann habe ich wieder einen Sachbearbeiter.

0

Mir ist anfang diese jahres 2012 ähnliches passiert. Meine Mutter ist 90 Jahre alt, sehr schlecht zu Fuß, so das ich ihre Rente abhole. Sie hat eine Rente von 1060 Euro, auf dem Kontostand waren aber 1920 Euro. Dachte ich doch, oh sie hat noch altes Geld drauf und kümmerte mich nicht mehr weiter drum. 10 Tage später kam ein Anruf eines hochrangiegen Bankangestelltem, ob die Rente meiner Mutter so stark gestiegen sein könnte. Nachdem wir uns einig waren, das diese nicht sein kann, wurde der Betrag von 860 Euro zurückgebucht. 1 Monat später, das selbe, die Summe belief sich jetzt auf über 2400 Euro. Ich ging direkt zum Schalter vovon ich gleich zum Boss gerufen wurde und fragte nach, ob meine Mutter im Lotto gewonnen hat. Nach ca. einer Stunde Hick-Hack stellte sich immens Langwierig heraus, das einem Arbeiter aus dem Nachbarort, der Allerdings in unserem Ort Arbeitete, seine Entlohnung auf das Konto meiner Mutter zugebucht wurde. "Warum auch immer, selbst der Name war nicht mal dem unseren annäherund gleich". Damit nicht genug, auch im 3 Monat das gleiche Theater. Nachdem ich die kleinste angebliche "GROßE" Null in dieser Instition deswegen angesprochen habe, war dieser Spuk vorbei. Sie war die einzige die Durchblick hatte und einen fehler Proffesionell korrigiert hat.

Bei so einem Betrag hättest Du persöhnlich bei der Bank vorstellig werden müssen und nicht arufen. Wer weiß, was dahinter steckt. Du solltest schon was dagegen unternehmen.

hätte ich ja gemacht aber ich bin für 3 Monate auf den Azoren...ich kann nicht einfach rüberfliegen., ich hatte keine Wahl

0
@Tifette

Wer soll wissen, daß Du so weit weg bist. Das Du nicht einfach mal so rüberfliegen kannst, ist doch verständlich.

0
@jimpo

sorry....dachte nicht daran...aber wenn es Jemand interessiert mal Urlaub zu machen in purer Natur auf einer Insel mit 5000 Einwohnern und trotzdem Europa...(Azoren/Portugal), kann mich gerne kontaktieren.

0

Schon alles merkwürdig... Nunja, wenn das bei mir passieren würde: Gleich alles selber abheben xD Sonst mal evtl. nach den Videoaufnahmen fragen, um die Person zu indentifizieren. Ob die das machen (dürfen) weiß ich leider net, aber du kannst ja mal den Bankangestellten das alles mal erklären. Am besten Persönlich und mit dem Kontoauszug...

Was möchtest Du wissen?