Bankkredit oder Privater?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Privatkredite, soweit die nicht zinslos als reine Geldleihe von eltern oder anderen Gönnern kommen, sind regelmäßig wesentlich teurer als Bankkredite.

Sind solche Privatdarlehen doch meist aus der Not geboren, dass der Schuldner bei einer Bank nicht für Kredcitwürdig erachtet wird - und das zahlt man halt über hoche Zinsen, die das Risiko des Geldgebers in der Masse der meherlösten Zinsen mindern.

Die Frage läßt nicht erkennen, ob die potentiellen Eltern überhaupt ansatzweise über die Voraussetzungen eines Hauskaufes samt Finanzierung verfügen.

Insoweit ist die Fage nach einer Finanzierungsquelle zweitrangig!

Hast du die Tage das Welt der Wunder Magazin auf RTL II geschaut und am Ende nicht mehr aufgepasst? http://www.weltderwunder.de/articles/682-bankkredit-oder-privates-darlehen-was-ist-wann-die-bessere-wahl

Komm schon, ich meine diese  "Freunde von mir müssen einen Kredit aufnehmen für ein Haus" - Geschichte ist doch so alt wie Menschheit. Im Internet ist man doch sowieso anonym da muss man nicht 'für Freunde' fragen

Ich würde zuerst zur Bank gehen und dort das Angebot für einen Kredit einholen, die Summe für einen Hauskauf ist nicht gerade gering, bei langer Laufzeit sind die Zinsen bei einem privaten Darlehen kaum mehr zu bezahlen.

Diese Kredit Form eignet sich eher für Kleinkredite oder Personen die aufgrund mangelnder Bonität keinen Bankkredit bekommen. Das Prinzip dahinter ist, dass Privatanleger die Möglichkeit haben durch Kreditvergabe Zinsen auf ihre Anlage zu bekommen, bei Festgeldanlagen ist das ja wegen der Niedrigzinspolitik nicht möglich

das hängt auf jeden Fall sehr von der Situation ab:

von der Höhe des Kredits, vom Kreditnehmer und vom Kreditgeber  und von ihrer Beziehung.

Ein Kredit von der Bank ist vertraglich klar geregelt, auch der Fall, dass der Kredit nicht mehr bedient werden kann. Dafür fallen allerdings auch Gebühren an.

Beim Privatkredit muss man alles selbst festlegen: Höhe des Zins, Zinsbindung, Tilgung, Bestellung der Grundschuld ...

Hallo Feliterus,

kommt ganz auf die individuelle Situation deiner Freunde an. Wichtig zu wissen: Ein Privatkredit ist weitestgehend unreguliert. Sprich: Deine Freunde genießen keinen Verbraucherschutz! Auch gibt es steuerrechtlich einige Dinge zu beachten. In jedem Fall sollten sie die aktuellen Baufinanzierungs-Angebote der Banken gründlich vergleichen. 

Mit herzlichen Grüßen

Kevin von biallo.de

Ein privates Darlehen für einen Hauskauf kann ich mir nur zB von den Eltern oder so vorstellen! Und dann kommt es natürlich auch auf die familiäre Situation an

Feliturus:

Zwei Stunden reichen nicht aus, um die Vor-und Nachteile verständlich zu machen.

Von mir nur soviel:

Bei der Darlehensgewährung durch eine Privatperson sind diegleichen Absicherungsmodalitäten zu beachten wie bei einem Bankdarlehen. Als da wären:

Qualifiz.Darlehensvertrag,

notarielles Schuldanerkenntnis,

Sicherung des Darlehens samt Zinsen und Nebenleistungen durch  Grundschuld,

Sicherungsvereinbarung,

Aushändigung der üblichen Grundstücksunterlagen an den Darlehensgeber.

Die Abtretung sollte ausgeschlossen und im Grundbuch vermerkt sein, andernfalls  besteht die Gefahr, vielleicht schon übermorgen einem unangenehmen neuen Gläubiger gegenüberzustehen.

Anregung: Inländische  Bank vorziehen. Lange Zinsfestschreibungsfrist und Sondertilgungsrecht vereinbaren. Marktzins derzeit immer noch sehr  günstig.

naja rentiert ist ja einfach zu rechnen.

Man schaut sich die Konditionen an, vergleicht die Prozente und kann ja dann entscheiden.

Kann man ja pauschal nicht sagen.

Alles eine Frage der Vertragsgestaltung, wie Rückzahlung, Zinse, Sicherheiten, etc.

Was möchtest Du wissen?