Bankkonto im Ausland eröffnen - Konsequenzen?

7 Antworten

Wegen einem Konto in China mit €100 wirst Du niemals "haufenweise Briefe mit Fragebogen usw." vom Finanzamt bekommen. Die haben wirklich besseres zu tun.

Falls wirklich eine Rückfrage kommen sollte, was ich nicht glaube, was solls? Du erklärst, wie es ist und fertig.

Wenn Taxis und Restaurants kein Wechselgeld geben dann haben die dich verarscht. Manchmal fehlt es an Kleingeld unter RMB 1, kommt aber selten vor.

Uebrigens ist die Technologie in China recht weit zurück, die benutzen da noch QR Code. Das schnellere und bequemere NFC ist beim bezahlen sehr wenig verbreitet.

Ja, kann sein das die Technologie in China relativ weit zurück ist, aber das ändert ja nichts am Problem - das für jeden Mist ein chinesisches Bankkonto verlangt wird bzw. das Mastercard/VISA aus anderen Ländern nicht akzeptiert werden. Sogar für so lächerliche Dinge wie sich beim Bike Sharing ein Fahrrad zu holen.

In der Stadt in welcher ich bin (Nanjing) gibt es übrigens immer weniger normale Taxi. Ich könnte hier 15 Minuten am Straßenrand stehen und würde nur ein normales Taxi sehen. Die Menschen benutzen alle DiDi oder andere Apps, welche man nur mit Wechat bzw. Alipay ordern kann, für welche man wiederum sein Bankkonto mit der App verbinden muss. Es ist ein Teufelskreis und als ausstehender Ausländer hat man quasi keine Chance.

0
@PetraWolff

Auf so ein seltsames Folterrad hätte ich eh keine Lust. Ich denke Didi kann man auch bar bezahlen - wenn man es passend hat. Da kann es passieren das der Fahrer wenig, oder kein Wechselgeld hat.
Ich selber hab ein Bankkonto - aber kannst du in China nicht mit Guthaben zahlen? Lass dir dochmal RMB 3,- schicken und versuche damit mal eine Flasche Wasser zu kaufen (nimm Nongfu, eine der ganz wenigen wo das Wasser aus der Quelle kommt). Wenn das klappt wiederhole es mit RMB 1000

0
@iq1000

Das mit dem Geld schicken funktioniert, dass bezahlen auch. Für viele Apps bzw. Dienstleistungen wird aber eine Verbindung mit einem chinesischen Bankkonto vorausgesetzt. Da kann man so viel Guthaben auf dem Account haben wie man will, es wird nicht funktionieren. Ich habs selber probiert. Immer wieder dieselbe Fehlermeldung. Ich komm mir hier vor wie in Absurdistan. Ich will ein Fahrrad mit einem QR Code scannen um zu fahren, habe 400RMB auf meinen AliPay Account und es sagt mir ich muss ein chinesisches Bankkonto verbinden, um 3RMB zu bezahlen. Einfach nur lächerlich. Finds auch ziemlich diskriminierend, dass man andauernd irgendeine Meldung bei der Verifizierung bekommt a la "wir akzeptieren nur chinesische IDs bzw. Reisepässe". Habe mich schon bei vier verschiedenen Apps verifiziert samt Fotos und Reisepass, danach kommt dann eine SMS mit "Abgelehnt, da nur Chinesen akzeptiert werden." Ja, toll.

0

Ganz genau! Die wollen dich abzocken.

0
@Hardware02

Kann sein, kann aber auch sein, dass hier JEDER MENSCH mit seinem Handy bezahlt und einfach keiner mehr Bargeld benutzt.

0

Nachtrag zu Konsequenzen: Konten in China sind oft Sparkonten, bedeutet du bekommst Zinsen. Zinsgewinne sind in China steuerfrei. Aber rein rechtlich gesehen muesstest du die in Deutschland in deiner Steuerklärung erwähnen. Ich würde an deiner Stelle die Frage nochmal neu stellen mit: Zinsgewinne aus ausländischen Konten. (ohne China, das bringt nur sinnfreie Diskussionen).

0

Das größte Problem, das ich sehe, ist, dass du dir nicht sicher sein kann, WIE VIEL der Händler da von deinem Bankkonto abbucht! Die betrügen einen nämlich gerne, deswegen habe ich es mir in Beijing angewöhnt, nichts mehr zu kaufen, was keine Preisauszeichnung hatte.

Abgesehen davon: Ist das Konto denn gebührenfrei?

Ja, das stimmt allerdings. Meistens benutze ich sowieso Bargeld. Ich bin nun wirklich kein Freund von bargeldlosen bezahlen, aber es kann auch Vorteile haben, wenn man z.B. einfach nur ein QR Code scannt und somit ein Auto oder Fahrrad mieten kann.

0

Was möchtest Du wissen?