Bankkauffrau oder

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Frage ist sehr Allgemein gehalten. Welche Sicht hast du: Gesellschaftlich? In der Arbeitswelt? Für dein Ego? Für Eltern? Formuliere die Frage mal genauer.

Beispiel: Du kannst als Bürokauffrau in einem Konzern arbeiten. Gute Geld verdienen, Verantwortung übernehmen und innerhalb des Unternehmens "Karriere" machen. Oder du arbeitest in einem mittelmäßigen Unternehmen bei weniger guter Bezahlung. Als Bankkauffrau kannst du in einer renomierten Bank arbeiten oder in einer mit schlechtem Ruf. Du kannst am Schalter stehen oder nach Fortbildung und Interesse bsp. im Wealth-Management arbeiten. Der Verdienst ist gut. Es sei denn, du willst "MEHR" erreichen. Als Verwaltungsfachangestellt arbeitest du für die Stadt; Beamtenstatus möglich. Wirst nach Tarif bezahlt und bist "fast" unkündbar. Du kannst u.a. Personalausweise ausstellen oder Autos zulassen. Arbeitszeiten sind sehr geregelt. Bezahlung okay (sieht jeder anders). Aufstiegschancen bestehen als Teamleiter oder VW-Fachwirt. Kannst dich dann mit Organisation und Prozessoptimierung beschäftigen.

Du müsstest deine Frage genauer formulieren, um besser antworten zu können, eben weil es zu viele Ansätze gibt. Fakt ist, die Berufswahl hängt von deiner Lebensidee, deinen Interessen, deiner bisherigen Ausbildung und deiner Fahigkeiten ab sowie von dem Willen, etwas auf die Reihe kriegen zu wollen.

Kommt drauf an welchen familiären Hintergrund du hast und in welchem Stadtteil du wohnst . Zum ersten kommt auf dich selbst an ; es gibt d....fe Adlige und hochinteligente einfache Leute .

"höher Angesehen" sowas ist schwachsinn wenn es aber um Verdienstmöglichkeiten geht ist es bei der Bankkauffrau wohl noch am besten

Was möchtest Du wissen?