Bankfehler bei P-Konto jetzt soll Geld ausgekehrt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also: Habe heute mit meiner Bank Telefoniert. Ich kann wie schon erwähnt das 850K Formular noch einreichen und dann wird dass 2 Kind berücksichtigt. Das Geld wird nicht ausgekehrt. Die Banken sind bei Kontopfändungen in der Pflicht das Geld zu "sperren". Das mit dem Kindergeld will sie definitiv nochmal nachforschen und meldet sich bei mir. Sie muss selber erstmal gucken wo und wer den Fehler da gemacht hat. Wie der letzte Dreck oder Abschaum wurde ich nicht behandelt. Verständnisvoll , lieb, nett und sehr hilfsbereit. Aber ja andere behandeln ein wie das letzte das gibt es auch.

Wegen der Pfändung: Da schickt sie mir den Pfändungsbeschluss vom Gläubiger für meinen IV. Der muss sich darum kümmer oder auffordern die Pfändung zu entfernen da er das Geld nicht bekommen darf. Sollte bei mir was zu holen sein (und das ist nicht der Fall) muss das über den IV laufen der das Geld dann auf alle Gläubiger verteilt oder damit die Rechtskosten tilgt. In dem Fall geht die Insolvenz nämlich vor.

Mein IV hat mir das auch gesagt: Kindergeld NEIN darf nicht dazugerechnet werden. Sobald sie den Beschluss haben setzen Sie sich mit dem gläubiger auseinander. Sollte man sich mit dem Gläubiger jedoch nicht einigen bitten Sie mich drum auf mein Konto zu achten. Lieber mal was abheben und zu Hause haben als Gläubigern Unrechtens das Geld zu überlassen.

Ich hoffe für andere kann dieser Thread hilfreich sein. Und JuraWissen danke ich auch für die tolle Hilfe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich muss deine Bank das Kindergeld auch für dein zweites Kind berücksichtigen.

Mit 2 Kindern steht dir ein Freibetrag von monatlich 1.703,21 € zu.

https://www.verbraucherzentrale.de/Pfaendungsschutzkonto-P-Konto-Existenzminimum-bleibt-automatisch-verfuegbar

Wenn du weniger verdienst, kannst du auch nur über weniger verfügen.

Das Kindergeld von jeweils 192 € monatlich ( gesamt also 384 € ) muss auf den Freibetrag drauf gerechnet werden.

Zum Beispiel 1.703,21 € plus 384 € Kindergeld = 2.088, 05 € monatlicher Freibetrag.

Das Kindergeld darf nicht gepfändet werden und nicht mit dem Freibetrag verrechnet, also nicht von diesem abgezogen werden.

Problem ist, dass die Banken Geburtsurkunden nicht akzeptieren müssen. Banken müssen nur ausgefüllte P-Konto Bescheinigungen akzeptieren.

Das Ausfüllen der P-Konto Bescheinigung übernimmt kostenlos die Familienkasse, die Caritas, die Diakonie, die AWO oder die Schuldnerberatung.

Die haben die Bescheinigungen ( 1 A4 Blatt ) vor Ort.

Außer bei der Familienkasse ( Perso reicht ) musst du aber zwingend deinen Personalausweis, sowie die Geburtsurkunden beider Kinder und aktuelle Kindergeldbescheide mit nehmen und vorzeigen.

Mit der ausgefüllten P-Konto Bescheinigung gehst du zu deiner Bank und gibst sie dort ab. Deine Bank muss dann die höheren Freibeträge innerhalb von 4 Banktagen berücksichtigen.

Wann kam das erste Mal Kindergeld von deinem zweiten Kind auf dein Konto?

Bist du verheiratet? Kommt die Miete von einer Behörde auf dein Konto?

Es ist so, dass Gelder bei einem gepfändeten P-Konto spätestens am Ende des Folgemonats verfügt ( abgehoben oder überwiesen ) sein müssen.

Gelder von März müssen also bis zum 30.04.2017 verfügt worden sein. Sonst darf es gepfändet werden.

Ob das bei einer Insolvenz auch so ist, weiß ich nicht.

Wenn der Insolvenzverwalter dir nicht hilft, dann musst du zu deinem Amtsgericht und dort zur Vollstreckungsabteilung ( Vollstreckungsgericht ) gehen.

Die dortigen Rechtspfleger helfen dir kostenlos und stehen juristisch über deiner Bank.

Da musst du aber unbedingt deinen Personalausweis, Lohnnachweise ab Februar 2017, beide Kinder Geburtsurkunden, aktuelle Kindergeldbescheide, eventuell Heiratsurkunde, Mietvertrag und Kontoauszüge ab 1.02.2017 mitnehmen.

Das ist wichtig.

Info:  Ab 1.07.2017 gibt es höhere Freibeträge. Die müssen die Banken von sich aus berücksichtigen.

Musst du also nicht extra beantragen oder freigeben lassen, da sie gesetzlich verankert sind.

https://p-konto.de/freibetraege-auf-dem-pfaendungsschutzkonto-erhoehen-sich-zum-01-07-2017/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Piwi123
16.05.2017, 22:52

Die höchstsumme die auf meinem Konto war betrug 1500€. Das war Mutterschaftsgeld, Elterngeld und Kindergeld.

Meine Bank geht von einen Freibetrag von 1400€ aus was ja laut der Tabellen nicht aktuell/richtig ist.

Ich versuch es mal so: Da ich ja mit allem einkommen was ich habe (mutterschaftsgeld 1 malig) plus Elterngeld nicht über den Freibetrag komme müsste mein Geld doch komplett zur Verfügung stehen. War in den Vormonaten ja auch so. Übrig gebliebens Geld (lohn) wurde nichts von ausgekehrt. Und kam ja nur wegen dem Kindergeld drübersagte mir der Mann in der Bank ja auch. Hat das Kindergeld mit einberechnet.

Aber trotzdem schon mal danke. War schon mal super Hilfreich. Werde Info geben wie es weiter geht.

1

Was möchtest Du wissen?