Bankeröffnung = Schufaeintrag?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja. Die Bank meldet "Kunde besitzt ein Girokonto". (nicht alle melden jedoch an die Schufa, Sparkassen haben z.B. ihre eigenen Auskunfteien) Bist du bei mehreren Banken stehen dann halt zwei Girokonten da, jeweils mit Eröffnungsdatum.

Und ja mehrere Girokonten können sich auf die Bonität negativ auswirken. Es macht den Eindruck der Kunde versucht etwas zu verstecken (was natürlich oft Quatsch ist) Wenn man z.B. nach einem Kredit frägt einen Tag nachdem man ein neues Konto eröffnet hat dann hat das den Eindruck als wolle man Umsätze auf dem alten nicht preis geben (weil da z.B. Inkassosachen drüber laufen oder so)

Das sind aber keine NEGATIVEN Einträge, sondern halt Einträge. Die Menge machts. Es wird auch jedes Mal gespeichert wenn du eine Kreditanfrage tätigst. Frägst du 20 mal hinterheinander an wirst du von keiner Bank was bekommen weil die fragen sich natürlich "warum hats bei den 20 mal davor net mit dem Kredit geklappt)

Ah okay, danke sehr. Eine simple und Kompetente Antwort - So wie man es sich wünscht ^^

0

Ja, Girokonten werden üblicherweise der Schufa gemeldet, was aber noch kein Negativmerkmal ist. Ungewöhnlich viele Konten oder häufige Bankwechsel können sich aber ungünstig auf den Scorewert auswirken.

Einen recht guten Überblick zu dem Thema findest du unter http://www.finanztip.de/schufa/

Den "negativen" Eintrag macht nicht die Bank, sondern meldet das Ende der Bankverbindung lediglich an die Schufa ...

Im Zweifelsfall wirkt sich Bankhopping natürlich negativ aus, da es kein Anzeichen für große Stabilität in Geschäftsbeziehungen ist - neutral bleibt ein solcher Wechsel nur bei einer Verlegung des Wohnsitzes aus dem Einzugsbereich der Bank.

Aber auch ohne Schufa ist das selten vorteilhaft - bei der "Hausbank" bekommt man üblicherweise z.B. bessere Konditionen bei Darlehen, wenn man nachhakt

Hallo,

grundsätzlich wird alles mögliche bei der Schufa eingetragen. Das meiste davon sind jedoch positiv-Einträge.

Die Schufa erstellt im Hintergrund jedoch einen sog. Score (Rating, Bewertung) in welchen auch Wohnsitzwechsel, Anzahl der Kredite, Girokonten etc wiederspiegeln. Auf diesen kann sich das ein oder andere Verhalten negativ auswirken.

Schöne Grüße

Schufa-Eintragungen gibt es für Schulden und Zahlungsunfähigkeiten bei Zahlungsverpflichtungen, nicht bei Besitz oder Eröffnung von Bankkonten.

Döt. Falsch. Was denkst du sieht die Bank alles? Auch Kreditkarten, Einräumung eines Dispos, auch wenn der nicht in Anspruch genommen wurde, sogar Kreditanfragen. Und Adressänderungen ^^'' Haftbefehle, Betreuungen...nahezu alles. Konten natürlich auch solang es Girokonten sind (keine Sparkonten und co)

2

Du irrst dich.

Dass Girokonten der Schufa gemeldet werden, ist üblich und völlig normal.

3

Dann stehen eben 2 Konten in der Schufa und wenn du eins davon kündigst, dann eben wieder nur eins.

Bankeröffnung = Schufaeintrag?

Ich gehe davon aus, dass eine Kontoeröffnung gemeint ist..für eine ganze Bank dürfte Dir das Know-How und das Kapital fehlen.

Öhm ja Kontoeröffnung natürlich =D

0

Was möchtest Du wissen?